tobias roppelt Pressebild v1
Tobias Roppelt. Quelle: Privat

Wir freuen uns, ein weiteres Gesicht in der wunderbaren Gruppe der Gaming-Grounds.de Gastautoren präsentieren zu dürfen. Heute berichtet euch Tobias Roppelt in einem ausführlichen Beitrag, welche Strategien ihr auf jeden Fall kennen solltet, wenn ihr eine Karriere im anstrebt, bereits dort aktiv seid oder allgemein im kompetitiven Spiel besser werden möchtet.

Tobias ist ausgebildeter NLP-Trainer und hilft euch dabei effektiv und erfolgreich zu lernen. Er gibt dabei nicht nur sein Wissen weiter, sondern legt seinen Fokus darauf, euch dabei zu unterstützen, eure eigenen Blockaden zu finden (Motivationslosigkeit, Selbstzweifel, Choken & Tilt und so weiter) und diese auch zu lösen. Mehr zu seinen Tätigkeiten im erfahrt ihr auf esport-dojo.de.


Keine messbaren Ziele, keine definierten Trainingseinheiten und keine Langzeit-Strategie. Der Großteil der Spieler, mit denen ich arbeite vermissen oder missen eine Sache ganz besonders: .

Die meisten spielen darauf los, in der Hoffnung einfach besser zu werden. Das funktioniert auch! Zumindest für die, für die es funktioniert. Spieler, die von Natur aus die Fähigkeiten mitbringen sich durchzubeißen, sich zu motivieren und sich selbst hohe Standards setzen, wenden unterbewusst oft effektive an. Aber auch unter diesen Naturtalenten gibt es viele, deren Feuer nur kurzzeitig hell lodert und dann schnell verglüht. Sie brennen aus oder halten dem Druck nicht stand, den der Erfolg mit sich bringt. Neben den Geschichten der gefallenen Stars, von denen wir ab und zu etwas hören, hören wir so gut wie nie von den Spielern, die mittendrin aufgegeben haben, weil sie die Motivation verloren oder aus Frustration vielleicht sogar ihren Bildschirm zerschlagen haben.

zum Erfolg

helfen dir, diese emotionalen Probleme vorzubeugen und rüsten dich für den Weg zum Champion. Die effektivsten haben sowohl eine technische, als auch eine emotionale Komponente. Sie unterstützen dich dabei, dich auf das richtige zu fokussieren und schnell voranzukommen, aber auch Ängste und Rückschläge zu überwinden sowie Selbstzweifel zu bekämpfen.

Weitere Benefits von guten sind:

  • Du setzt dir messbare Lernziele und hast in jedem Spiel einen klaren Fokus.
  • Du baust dir ein Prozess, der dich immer wieder motiviert.
  • Du notierst dir Erfolge, die dir helfen, dich in schweren Zeiten wieder aufzubauen.
  • Du verstehst, durch welche Prinzipien das Spiel aufgebaut ist und findest neue Wege / kreative Strategien.
  • Du arbeitest bewusst daran bestimmte Bewegungen und Gedanken zu automatischen Reaktionen zu machen.
    … und viele weitere.

Systematisch zu lernen boostet dein Selbstbewusstsein. Du verstehst nach und nach, dass vieles, was in deinem Kopf unmöglich erscheint, nur ein Problem der Strategie ist – nicht deiner Leistung. Du überschreitest deine vorherigen Grenzen und wirst dich immer wieder überraschen, wozu du eigentlich imstande bist, wenn du dich selbst überwindest. Du entdeckst neue Stärken und wirst mit jedem Spiel und jeder Challenge selbstbewusster.

Die erste Lernstrategie: Eine Lern-Map erstellen

Um effektiv zu lernen brauchst du eine Langzeitstrategie. Du musst verstehen, was es überhaupt zu lernen gibt, was du lernen willst und womit du persönlich die größten Schwierigkeiten hast. Eine Lern-Map gibt dir einen Überblick über dein Game und hilft dir dabei systematisch vorzugehen, um dich zu verbessern. Außerdem spiegelt sie im Laufe der Zeit deine Fortschritte wieder und macht dir immer wieder bewusst, was du schon gelernt hast und wie weit du schon gekommen bist.

Schritt 1: Brainstormen

Überlege dir aus dem Bauch heraus, was dein Spiel der Wahl ausmacht.

  • Was ist wichtig in deinem Game und wieso?
  • Welche Spielzüge kennst du?
  • Welche Phasen des Spiels gibt es (Charakterauswahl, Pick&Ban Phase)?
  • Was musst du beherrschen (Schießen, Dribbeln, Fähigkeiten zielen)?

Schritt 2: Tabelle anlegen

Zeichne dir eine Tabelle mit drei Spalten: Konzepte, Fakten & Prozeduren.

Konzepte: In die Spalte Konzepte kommt alles, was du verstehen musst. Zum Beispiel, wie die AI funktioniert in FIFA.

Fakten: In die Spalte Fakten kommt alles, was du auswendig kennen musst. Zum Beispiel, welche Charaktere du gegen welche Gegner wählst.

Prozeduren: In die Spalte Prozeduren kommt alles, was du „performen“ musst. Zum Beispiel, zielen („aimen“) und schießen in Counter-Strike.

Keine Angst, die Tabelle muss nicht komplett sein. Du kannst sie während des Lernprozesses bei Bedarf immer wieder bearbeiten. Du wirst immer neue Dinge dazu lernen, die du davor noch nicht bewusst kanntest. Das ist unser Startpunkt.

Schritt 3: Startpunkt finden

Unterstreiche aus deiner Liste die Dinge, die dir am schwierigsten vorkommen. Das wird dein Anhaltspunkt für die Recherche. Fang hier an dir Informationen zu suchen: Suche nach Blogs und Foren, frage andere Spieler, schau dir Profi-Spieler an. Das wars auch schon. Mit dieser Map solltest du eine gute Überblick darüber haben, was du in nächster Zeit zu tun hast und wo du deine Reise startest.

Pro-Tipp: Der „Goldene Skill“

Vielleicht hast du schon von der 80/20 Regel gehört: 80% Erfolg mit 20% Aufwand. In unserem Fall wirft das die Frage auf:

„Welcher ist der eine Skill, den du lernen musst, damit alles andere leichter wird?“

Nehmen wir an, du willst eine neue Sprache lernen. Du kannst top sein in Grammatik und auch die beste Aussprache der Welt haben. Falls du allerdings nur zehn Vokabeln kannst, kannst du nur einen Satz reden. Dein „Outcome“ ist sehr begrenzt. Kannst du dagegen 100 Vokabeln und hast eine minderwertige Aussprache und holprige Grammatik, werden dich die Leute trotzdem verstehen und du kannst eine Konversation führen.

Vokabeln sind der „Goldene Skill“ um Sprachen zu lernen. Welcher ist der eine Skill, den du in deinem Game lernen musst, um den größten Effekt zu erzielen?

Vielen Dank fürs Lesen

Wenn du mehr Tipps wie diese suchst und dich systematisch verbessern willst, findest du auf esport-dojo.de/training beispielsweise die Ultra-Lerner-Trainingsklasse. Dort arbeitet Tobias 2x die Woche daran die Lernstrategien der Teilnehmer zu verbessern. „Du lernst, was du brauchst, um Dein Game effektiv zu analysieren, deine Stärken und Schwächen gekonnt einzusetzen, deine Grenzen zu überschreiten und Deinen Gegnern immer einen Schritt voraus zu sein“, schließt Tobias die Erklärung ab.