Frankfurt. Am heutigen Donnerstag gibt es eine weitere interessante Meldung in der Welt des eSports aus Frankfurt zu vermelden. Das ehemalige Team „University eSports Frankfurt“ (UEF), welches sich im Frühjahr 2017 mit dem Ziel gegründet hatte, eSport begeisterte Studenten in Frankfurt zu einen und eine Community aufzubauen, präsentiert sich neu. Inklusive Namensänderung, Vereinsgründung und vielem mehr. Hier sind die Details.

Was ist neu?

Es sei den Verantwortlichen laut eigener Ankündigung eine außerordentlich große Freude, der Öffentlichkeit heute offiziell den 1. Esport Club-Frankfurt e.V. vorzustellen. Das sei immer noch der UEF, nur noch um einiges besser als vorher. Als einer der bereits jetzt schon größten eingetragenen eSport-Vereine Deutschlands (zur Zeit etwa 250 Mitglieder) habe man es sich zur Aufgabe gemacht, eSport in Frankfurt voran zu bringen und zu fördern. Um diese Vision zu verwirklich ändere man einiges. Unter anderem habe man das eigene Design geupgradet. Angst müsse man um die UEF indes nicht haben, diese werde wie man sie kennt weiter beim 1. ECF existieren. Außerdem werde University eSports Frankfurt weiterhin an den Turnieren und Wettkämpfen der UEG teilnehmen und damit Frankfurt vertreten, so die Verantwortlichen.

In erste Linie wolle man sich mit den Änderungen verstärkt im Breitensport aufstellen und für alle eSport-Interessierten in Frankfurt die erste Anlaufstelle sein. Das bedeutet, dass der 1. Esport Club-Frankfurt e.V. die eigenen Tore auch für Nicht-Studenten öffnet. Es spiele ab sofort keine Rolle mehr, ob man jung oder alt ist, seiner Passion folgt, eine professionelle Karriere anstrebt oder einfach ein paar gleichgesinnte Gamer sucht.

Des weiteren werde man als Organisation ab sofort in mehr Turnieren antreten. „Erwartet unser Banner überall“, heißt es in der tagesaktuellen Meldung. Neben den bereits bestehenden Angeboten in den Titeln League of Legends, Hearthstone, CS:GO, Overwatch und Rocket League wolle man viele weitere Games mit ins Angebot aufnehmen. Bereits jetzt könne man neue Projekte im Bereich Super Smash Bros Ultimate, Pokémon, FIFA und NBA 2K nennen.

Ein eigenes Zuhause?

Ein weiteres Projekt, was in der Zukunft seitens des 1. Esport Club-Frankfurt e.V. realisiert werden soll, ist ein eigenes Vereinsheim. Daran werde momentan fieberhaft gearbeitet, um dem Frankfurter eSport ein Zuhause bieten zu können. Außerdem möchte man der Community hochwertigen Content, regelmäßige Streams, spannende On- und Offline Events sowie Public Viewings bieten.

Um diese Ziele zu erreichen, promote man den 1.ECF mit einer Crowd Funding-Kampagne, die am kommenden Montag, 15. April, startet. Dazu gäbe es demnächst weitere Informationen. Wer schon jetzt ein Teil des 1. ECF werden möchte, könne einfach dem zugehörigen Discord beitreten und Teil der Community werden.

 

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: