Ismaning. Die Hochschule für angewandtes Management in Ismaning hat offiziell einen eSport Studiengang angekündigt. Auf der offiziellen Homepage der HAM präsentiert die Hochschule den Bachelor-Studiengang „eSports Management“. In einer Mischung aus Online-, Fern- und Präsenzstudium soll man den Bachelor of Arts in sieben vorgesehenen Semestern abschließen können. Laut Aussage der Hochschule sei es der erste eSports Management Studiengang in Deutschland.

„eSports boomt!“

Die HAM beschreibt den Studiengang wie folgt:

„eSports boomt! Auf der ganzen Welt spielen E-Sportler Games wie League of LegendsCounter-Strike GOFifa 18 oder StarCraft 2. Die ESL veranstaltet aufwendige Turniere, die in ausverkauften eSports-Arenen ausgetragen und auf Sendern wie Sport1 oder dem Streaming-Dienst Twitch live übertragen werden. Es locken attraktive Preisgelder. Für Unternehmen ergibt sich die Chance dem eigenen Marketing mit eSports ein weiteres mächtiges Instrument hinzuzufügen.“

Der Fokus des Studiums soll dabei auf Themen wie Eventmanagement von eSports-Veranstaltungen, Management von eSports-Teams, Marketing in der eSports-Branche sowie Digitalen Innovationen des Gaming-Sektors liegen. „eSports hat eine jahrelange Tradition und reicht bis in die 70er Jahre zurück. Waren es früher Games wie Pong oder Spacewar, später Doom oder Quake 2, sind heute League of Legends, Dota 2, Call of Duty und Rocket League der Renner!“, heißt es auf der Homepage weiterhin.

Studieninhalte für eSports Manager

Wichtige Fragen, die sich ein eSports-Manager stelle, seien laut der Hochschule Ismaning beispielsweise Folgende:

  • „Welche unternehmerischen Ziele können mit eSports-Abteilungen erreicht werden?
  • Wie funktioniert das Eventmanagement von eSports-Turnieren?
  • Welches Fitnesstraining wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit von E-Sportlern aus?
  • Welche Online Marketing Maßnahmen können den Bekanntheitsgrad von eSports-Organisationen erhöhen?
  • Welche Teambuilding-Maßnahmen verbessern die Gruppenkohäsion eines eSports-Teams?
  • Wie lässt sich der Einkauf von Gaming-Equipment und Gaming-Infrastruktur optimieren?
  • Über welche Strategien lassen sich am besten Sponsoren für eSports-Teams generieren?
  • Wie funktioniert Merchandising und Fanmanagement im eSports-Sektor?“

Neben einem insgesamt praxisorientierten Studium mit einem vollständigen Praxissemester sollen unter anderem Module wie „Athletenmanagement im eSports“, „Markenmanagement im eSports“ und „Marktanalyse & Marktprognose eSports“ angeboten werden. Natürlich gehören aber auch akademische Standardinhalte wie wissenschaftliches Arbeiten oder theoretische und empirische Forschung zu den Inhalten des Studienganges. Außerdem stehe ein gewisser Creditrahmen für eine Reihe an Wahlpflichtkursen zu Verfügung, um den eigenen Schwerpunkt bestimmen und das eigene Wissensprofil individualisieren zu können.

Weitere Informationen zum Studiengang „eSports Management“ findet ihr hier.

Mehr dazu:

NRW investiert in die Gaming-Förderung: Etat im Haushalt 2019 verdoppelt

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: