Flensburg/Süderbrarup. „Die Landschaft der deutschen E-Sport Medien ist um eine Attraktion reicher. Mit aimTalk erblickt ein neuer Podcast das Licht der Welt, der seinen Fokus zu einhundert Prozent auf das Thema E-Sport legt. Gezielt. Informativ. Kritisch.“ – Mit diesen Worten stellen Phillip Ebben und Timo Schöber ihr neues Podcast-Projekt „aimTalk“ vor.

In der zugehörigen Pressemitteilung heißt es weiterhin: Der Podcast wird sich mit einer Vielzahl von Themengebieten zum E-Sport beschäftigen. Dazu werden Gäste eingeladen, mit denen man nicht nur Interviews, sondern auch konstruktive Debatten führen möchte. Daher auch der Name: Es werden gezielt Themen behandelt, die kritisch beleuchtet und informativ aufbereitet werden.

Anzeige

Das Podcast-Team: Phillip Ebben und Timo Schöber

Phillip Ebben

  • IT-Verantwortlicher beim PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein e.V.
  • Technischer Leiter des eSports Nord e.V.
  • Digitalisierungsexperte
  • IT-Berater und -Experte

Timo Schöber

  • Autor von Sachbüchern, Gastartikeln und wissenschaftlichen Papern
  • Leiter der E-Sport Denkfabrik Esportionary
  • Dozent an zwei Hochschulen
  • Kommunikationsleiter des eSports Nord e.V.

Ziel sei es, so die beiden Akteure, mit dem Podcast eine Plattform zu bieten, die sich nicht scheut kontroverse Themen zu behandeln und Diskussionen im Bereich E-Sport in Deutschland anzuregen. Das beinhalte neben allgemeinem E-Sport Content auch solchen, der sich mit Politik, Wissenschaft und teilweise schwierigen Gemengelagen in E-Sport Deutschland beschäftigt.

Timo Schöber freut sich auf das neue Projekt:

„Podcasts sind eine tolle Möglichkeit, um Themen im E-Sport zu platzieren. Wer mich kennt, der weiß, dass ich mich nicht scheue auch kritische und kontroverse Themen anzusprechen. Offen, konstruktiv und wenn es sein muss auch mit einer gewissen Deutlichkeit. Mit Phillip habe ich jemanden an der Seite, der im E-Sport Bereich schon ein richtiger Kumpel geworden ist. Daher freue ich mich auf die kommende Zeit auch in dieser Hinsicht.“

Auch Phillip Ebben blickt positiv in die Zukunft:

„Es gibt noch nicht so viele Podcasts da draußen, die sich nur auf E-Sport konzentrieren – und die wenigen Podcasts, von denen mehrere äußerst gut sind, möchten wir gerne mit unserem Angebot ergänzen. Dabei gilt es auch ab und an mal den Finger in die Wunde zu legen. Besonders freue ich mich mit Timo gemeinsam das Projekt starten zu können. Seine Expertise spricht für sich und uns verbindet ein freundschaftliches Verhältnis. Daher freue auch ich mich auf die Zukunft mit dem Podcast.“

Der Podcast hat sich auch zum Ziel gesetzt, dass jeder daran partizipieren kann. Daher ist man offen für Themenvorschläge und auch Gäste. Wer gerne dabei sein möchte kann sich an info@aimtalk.de wenden. Eine neue aimTalk-Ausgabe werde alle zwei Wochen an einem Montag erscheinen, kündigen die Gründer an. Da beide Gründungsmitglieder voll berufstätig sind und es sich um ein kostenloses Angebot handelt, könne es aber durchaus passieren, dass (nicht oft!) mal eine Folge ausfallen muss.

Das Projekt ist langfristig angelegt und erste Gäste seien bereits eingeladen. Bereits jetzt lässt sich ein kurzer „Vorstellungspodcast“ über aimtalk.de und alle gängigen Audio- und Podcast-Portale anhören.

Über aimTalk

aimTalk ist ein Podcast, der Themengebiete rund um den E-Sport behandelt. Dabei werden Gäste eingeladen und interviewt. Einzelne Themen werden zusammen mit den Gästen diskutiert und erörtert. Getreu dem Motto „Gezielt. Informativ. Kritisch.“ geht es bei aimTalk darum, dass Themen in die Tiefe gehend besprochen und gezielt betrachtet werden. Die Gründer des Podcasts sind Timo Schöber und Phillip Ebben.

Anzeige