London. Beim  FIFA eWorld Cup in London hat es der Neu-Bremer @MoAubameyang bis ins Viertelfinale geschafft. Dort war leider gegen Stefano Pinna vom PSV Eindhoven Schluss. Damit hat es der Deutsche unter die Top-8 der Welt geschafft.

Sein Verein Werder Bremen teilt zum Turnierverlauf des eigenen eSportlers mit:

„Starke Leistung von Werders eSPORTLER Mo „MoAubameyang“ Harkous. Der 21-jährige Harkous hat es beim FIFA eWorld Cup in London die Runde der letzten acht Spieler der Welt geschafft. Auf der PlayStation schaffte er es sogar unter die Top4. Der 21-Jährige unterlag erst im Viertelfinale des Turniers, das in „The O2“ ausgetragen wurde. Da musste sich Harkous Stefano Pinna von PSV Eindhoven mit 5:6 geschlagen geben.

„Natürlich überwiegt im ersten Moment die Enttäuschung über das Ausscheiden, aber mit etwas Abstand werde ich stolz auf meine Leistung sein. Ich bin als Gruppenerster in die K.O.-Runde eingezogen und habe es unter die besten vier Playstation-Spieler der Welt geschafft“, so Harkous nach seinem ersten Turnier im Werder-Trikot. Und weiter: „Insgesamt war ich über die beiden Turniertage hinweg nicht konstant genug. Das muss man besser machen, wenn man Weltmeister werden möchte.“

Weiter geht es für Harkous nun mit der ESL. Am 7. Spieltag trifft er als Spitzenreiter auf Eisvogel. Die drittletzte Runde der Sommermeisterschaft wird bereits am Dienstag, 07.08.2018, ausgetragen.“

Am heutigen Samstag geht es für die letzten vier Teilnehmer um den WM-Titel. Dossary, Kurt, Stefano und Marcuzo kämpfen ab 14 Uhr um den Titel des weltbesten FIFA-Spielers.

Anzeige
Anzeige