Spätestens seit der Präsentation des The Game Awards 2021 Trailers freuen sich Fans der Square Enix Spiele und Action-RPGs auf Babylon’s Fall. Nun hat das Warten ein Ende. Am morgigen Donnerstag, 3. März 2022 erscheint Babylon’s Fall, entwickelt bei PlatinumGames, für PS4, PS5 sowie den PC (via Steam).

Bevor es losgeht, wollen wir euch noch einmal alle relevanten Infos mit an die Hand geben, die euch bei der Entscheidung helfen können, ob Babylon’s Fall etwas für euch ist.

In besagtem Action-Rollenspiel Babylon’s Fall werdet ihr zu einem Sentinel, einem auserwählten Wächter, der von dem mysteriösen Gideon-Sarg angetrieben wird, der auf eurem Rücken platziert ist. Dieser Sarg ist, so beschreibt es die Geschichte, ein Symbol für die Unterwerfung unter das domitinische Imperium. Zeitgleich sorgt aber auch nur dieser Sarg dafür, dass ihr überleben könnt.

Der Turm von Babel

Wie im Trailer bereits zu sehen war, wird es abermals ein Turm sein, den es im neuen Action-RPG von Square Enix zu erklimmen gilt. Wie der Name des Spiels schon verrät, handelt es sich dabei natürlich um den Turm von Babel. Darin warten selbstverständlich jede Menge Herausforderungen und zudem unsagbare Schrecken, denen es sich in den Weg zu stellen gilt.

Wenn euch das bislang gezeigte Gameplay an NieR: Automata erinnert, kommt das nicht von ungefähr, denn es stammt von den gleichen Entwicklern bei PlatinumGames. Das grundsätzlich als Action-RPG einzustufende Babylon’s Fall bietet im Gameplay zudem eine Ausrichtung in das Hack and Slash-Genre, welches aus der Third-Person-Perspektive präsentiert wird.

BABYLON’S FALL | The Game Awards 2021 Trailer

Euer Charakter kann dabei bis zu vier Waffen – jeweils mit eigenen Talenten und Fähigkeiten – mehr oder weniger gleichzeitig nutzen. Eure beiden menschlichen Arme können jeweils eine Waffe tragen, hinzu kommen die beiden Spektral-Arme, die aus dem bereits erwähnten Sarg herausragen. Kombiniert mit den verschiedenen Rüstungen im Spiel ergibt sich hier eine Vielfalt in der Art und Weise, wie ihr im Spiel kämpfen könnt.

Erleben könnt ihr Babylon’s Fall übrigens nicht nur alleine. Square Enix und PlatinumGames unterstützen einen Online-Multiplayer-Modus für bis zu vier Spielende in einer Session. Ihr könnt also wahlweise bis zu drei Mitspielende einladen, um die Wirren und Aufgaben des titanischen Turms von Babylon gemeinsam zu durchleben.

Eine besondere Erwähnung verdient hat zudem auch der ganz besondere Grafikstil von Babylon’s Fall. Dieser wurde, so beschreiben es die Entwickler, mit einem „originalen Brushwork Filter“ erstellt, der die Spielwelt erscheinen lässt, als wäre sie ein lebendiges, mittelalterliches Ölgemälde. Das macht das Action-RPG gleichzeitig sehr besonders, aber auch speziell. Diesen Stil, der sich durch das gesamte Spiel zieht, muss man eben mögen.

4-Spieler-Multiplayer

Babylon’s Fall soll weitaus mehr werden, als „nur ein neues Action-RPG“. Auf der offiziellen PlatinumGames Homepage heißt es dazu, dass man das Spiel als ersten eigenen Live-Service-Titel betrachte. Über den „Sentinel Force HQ“-Hub könne man mit bis zu 16 Spielenden zusammenkommen und eine Gruppe von bis zu vier Spielenden bilden, bevor man sich gemeinsam an die Aufgaben heranwage.

In diesem Hauptquartier gibt es verschiedene Bereiche und Dinge zu tun. So könnt ihr euch über eine Aufgabentafel mit Quests eindecken, die im Anschluss absolviert werden können, eure Ausrüstung optimieren und euch mit weiteren Gegenständen eindecken.

Babylon’s Fall setzt dabei auf die altbekannte „Loot-Spirale“, die euch im Laufe eurer Abenteuer mit immer besserer Ausrüstung und mit immer mächtigeren Waffen versorgt, mit denen ihr euch dann wiederum immer stärkeren Gegnern stellen könnt. Auch nach dem Launch am 3. März 2022 sollen regelmäßig neue Updates veröffentlicht werden.

Vier Waffen Kampfsystem

Wie bereits kurz erwähnt, wird es in Babylon’s Fall möglich sein, bis zu vier Waffen gleichzeitig auszurüsten und im dynamischen Kampf auf die jeweiligen Talente und Vorteile dieser zurückzugreifen. Dadurch wird es euch erlaubt, einen ganz persönlichen Stil und eine eigene Taktik zu entwickeln, mit der ihr immer weiter herumexperimentieren dürft. Die beiden Waffen, die ihr in den Händen eurer Spektralarme tragt, können sogar mächtige Spektralangriffe ausführen.

Darüber hinaus können alle Sentinels, von denen ihr einer seid, zwischen drei Kampfmodi mit unterschiedlichen Angriffen und Fähigkeiten wechseln: Standard, Kraft und Technik. Je nach Mission und Situation könnt ihr euch Feinden, Verbündeten und dem Schlachtfeld anpassen. Schwerter, Bögen, Stäbe, Hämmer und Schilde sind nur Beispiele aus dem Arsenal in Babylon’s Fall.

Aber auch noch ausgefallenere Waffen stehen bereit. Beispielsweise erlaubt es euch das „Gutwork“-Kampfsystem, spezielle Bänder an eurem Sarg zu befestigen, mit denen ihr verschiedene Fernkampfangriffe ausführen oder sogar Gegenstände werfen könnt.

babylons fall fighting
Über eure Spektralarme dürft ihr bis zu vier Waffen gleichzeitig nutzen.

Brushwork-Filter

Das außergewöhnlichste, aber vielleicht auch riskanteste „Feature“ in Babylon’s Fall ist die Optik. Der „Brushwork-Filter“ lässt euch gefühlt auf ein mittelalterliches Ölgemälde blicken – und das permanent. Ohne Frage führt dies immer wieder zu erstaunlich hübschen Bildern der Spielwelt und Umgebung, könnte auf einige Interessenten aber auch abschreckend wirken.

Einige Beispiele für die Regionen, die ihr im Spiel sehen werdet, sind verschiedene „Kreuzgänge“. Diese reichen von verlassenen, urbanen Regionen, in denen die Bürger des Imperiums lebten, über Außenbezirke des Turms, die noch unter menschlicher Kontrolle sind bis hin zu vulkanischen und sogar komplett schneebedeckten Regionen, die sich in der Mitte beziehungsweise weiter oben im Turm von Babel befinden. Selbstverständlich bringt jedes dieser Biome auch seine ganz eigenen Spezifikationen und Gefahren mit sich.


Babylon’s Fall erscheint am 3. März 2022 auf PlayStation 4, PlayStation 5 sowie auf dem Windows-PC via Steam. Schon jetzt können PlayStation-Spieler auf eine Demo im PlayStation Store zugreifen, um sich einen ersten eigenen Eindruck zu machen. Die normale Spielversion wird auf den Sony-Konsolen als auch auf Steam 69,99 Euro kosten, wer die Digital Deluxe Edition haben möchte, muss 109,99 Euro zahlen.