Battlefield V befindet sich mitten in seinem fünften Kapitel, welches auf den Namen „Pazifikkrieg“ hört. Mitten in dieses Schlachtgetümmel kommt das nächste Update, welches die Battlefield Veteranen bestens bekannte Karte „Wake Island“ wieder zurück bringt. Natürlich ist die Map nicht 1:1 die originale Version aus dem Jahr 2002, doch auch die Neuinterpretation könnte bei dem ein oder anderen Spieler nostalgische Erinnerungen wecken.

BF5, BFV, Battlefield V, Wake Island, Übersicht, Punkte, EA, Kapitel 5, Pazifikkrieg

Anzeige

Über Wake Island

Natürlich stehen in der Schlacht um die hufeisenförmige Insel sowohl Infanterie, Fahrzeuge, Boote als auch die Luftwaffe zur Verfügung, um die insgesamt sechs Eroberungspunkte für das eigene Team zu beanspruchen. Die Karte wird in die Größenkategorie „Mittel“ eingestuft und bietet im Tempo variierendes Gameplay. Je nachdem, ob ihr im Modus „Durchbruch“ oder „Eroberung“ unterwegs seid, wird es mehr in Richtung Tempo oder Taktik gehen.

Während die Spielgeschwindigkeit im Durchbruchs-Modus eher hoch gehalten wird, geht es in der Eroberung häufig etwas langsamer zu. Auch die eigene Rolle und Position auf der Insel tragen natürlich zur Veränderung der Intensität bei.

Die Eroberungspunkte

Der erste Eroberungspunkt A hört auf den Namen „Hotel“ und ist genau das. Ein nicht komplett fertig gestelltes Gebäude, welches sich durch zwei Küstengeschütze und ein Flugabwehrgeschütz gut verteidigen lässt. Auch Scharfschützen haben in den oberen Etagen eine gute Aussicht. Doch Achtung: Große Teile des Hotels sind zerstörbar.

Der zweite Punkt B heißt „Kaserne“ und liegt benachbart zu Punkt A. Hier sollen die meisten Bewohner von Wake Island gelebt haben, der Zugang erfolgt über eine Brücke, die dem Original nachempfunden ist. Auch hier gibt es ein Flugabwehrgeschütz, die Kaserne bietet Deckung sowie einen Wasserturm, über den sich die Sniper freuen werden.

Fast in der Kurve des Hufeisens angekommen blicken die Spieler auf Eroberungspunkt C: Den Hangar. Auf der tatsächlichen Insel habe hier ein Terminalgebäude gestanden, welches man allerdings durch den Hangar ersetzt hat. Angreifer müssen, um den Punkt erobern zu können, einen Schützengraben überwinden. Der Hügel, der die Anlage beherbergt, ist der höchste Punkt der gesamten Karte. Auch hier steht ein Flugabwehrgeschütz zur Verfügung. Sollte der Graben fallen, können Verteidiger als zusätzliche Schutzmaßnahmen tiefer im Inneren Barrikaden und Panzerfallen aufbauen. Auch auf dem Dach der Kaserne ist für Scharfschützen Vorsicht geboten: Einsturzgefahr bei Beschuss!

Die Punkte D, E und F liegen auf der anderen Inselhälfte und sind ebenfalls benachbart zueinander. Die Punkte C und D liegen sich in der Kurve quasi gegenüber. Auf der zweiten Hälfte liegen Munitionsdepot (Punkt D), Öltanks (Punkt E) sowie das Dock (Punkt F).

Während das Munitionsdepot explosive Gefechte bietet und mit zwei Flugabwehrgeschützen verteidigt werden kann, wird es bei den Öltanks hauptsächlich um Flankenangriffe gehen. Scharfschützen werden sich über die zugänglichen und hohen Tanks freuen. Der letzte Eroberungspunkt liegt nahe des Docks und ist ebenfalls mit einem Schützengraben ausgestattet. Ein Turm am Zugang zu den Docks bietet hier Scharfschützen den nötigen Spielraum. Hier können Boote für Flankenangriffe genutzt werden.

bfv wakeislanddeployscreen 1920x1080.jpg.adapt .crop16x9.1455w
Das neue alte Wake Island von oben. Quelle: EA

Battlefield V – Wake Island Overview Trailer

Über Battlefield V

Einer der Shooter Klassiker überhaupt. Der aktuelle Teil der Battlefield Reihe überzeugt wie immer mit einer opulenten Soundkulisse und immersiven Gefechten im Setting des zweiten Weltkrieges. Von Entwickler  DICE und Publisher  wurde der  Ende 2018 für PC, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht.

Anzeige