Berlin. Am heutigen Sonntag stand das Finale der Premier Tour Berlin 2019 auf der Tagesordnung. Im Endspiel standen sich BIG und ad hoc gaming gegenüber. Dieses sollte im Best of Five Format über die gesamte Distanz gehen. Nachdem sich BIG im Halbfinale gegen Mousesports mit 2:1 durchsetzen konnte und ad hoc gaming SK Gaming Prime mit 2:1 bezwang, stand dem großen Finale nichts mehr im Weg. Im Spiel um Platz 3 sollte sich bereits am Sonntagmittag Mousesports gegen SK Gaming Prime mit 2:0 durchsetzen können.

Das große Finale

Auf der ersten Map konnte sich lange Zeit kein Team durch einen deutlichen Goldvorsprung absetzen. Ad hoc gaming sicherte sich bis zur 38. Spielminute drei Bergdrachen und sieben Türme, BIG hingegen zwei Inferno Drachen und lediglich drei Türme. Dafür hatte man mit 12:9 das bessere Killverhältnis auf seiner Seite. Ein einziger guter Engage von BIG im Teamfight sollte das Spiel dann entscheiden. Zwei Kills und den Baron bekamen sie als Belohnung für die starke Eröffnung durch ‚SirNueksAlots‘ Rakan. Nach knapp 40 Minuten konnte sich BIG nach einem kontrollierten Spiel, indem man viele einzelne Fehler des Gegners ausnutzte, das 1:0 sichern.

Spiel Nummer zwei schien nach 27 gespielten Minuten in der Momentaufnahme fast eine Kopie der ersten Begegnung zu sein. Jedes Team sicherte sich zwei Drachen, ad hoc gaming führte in der Statistik der eingerissenen Türme mit 5:2, der Goldunterschied war mit +600 für BIG quasi nicht vorhanden. Doch nach einem unglücklichen Catch auf ad hoc-AD Carry ‚Hjarnan‘ konnte sich BIG einen 4:0 Teamfight und erneut den Baron sichern. Trotz eines daraus resultierenden Goldvorsprungs von knapp 5.000 Gold verlief das Spiel weiter äußerst knapp. Erst ein entscheidender Teamfight in der 42. Spielminute, den dieses Mal ad hoc für sich gewinnen konnte, entschied Spiel Nummer zwei und führte somit zum 1:1 Ausgleich.

Auch Spiel Nummer drei schien lange Zeit ausgeglichen. Nach einer halben Stunde hatte BIG zwar etwa 3.000 Gold Vorsprung, ad hoc jedoch zwei Kills mehr und drei Bergdrachen auf dem Konto. Doch ein 2:0 Teamfight für BIG und ein direkt anschließender Catch auf zwei weitere ad hoc gaming Spieler besiegelte die vergleichsweise schnelle Niederlage nach 31 Minuten. 2:1 für BIG.

Duell Nummer vier bot die erste Vorentscheidungsmöglichkeit. Doch es sollte nicht sein. Ad hoc erwischte den besseren Start und konnte bereits nach einer viertel Stunde einen Goldvorsprung von über 5.000 Gold verzeichnen. In diesem Spiel sollte bei BIG wenig zusammen laufen und so kam ad hoc nach gerade einmal 24 Spielminuten verdient zum erneuten Ausgleich.

Im alles entscheidenden fünften Spiel setzte BIG von Beginn an mehr Akzente. Nach 15 Minuten wagte man bereits einen erfolgreichen Towerdive in der Midlane und hatte etwa 3.000 Gold Vorsprung. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein langes Hin- und her. In der 21. Minute bereits konnte BIG sich jedoch den Baron und drei Kills sichern. Im Zuge dessen riss man direkt den ersten Inhibitor ein. Nach 24 Minuten waren es fast 9.000 Gold Vorsprung für BIG. Nach einem erneuten Catch, dieses mal auf ad hoc Midlaner ‚Xioh‘, konnte sich BIG den zweiten Baron der Partie und damit schlussendlich auch den Sieg der gesamten Serie holen.

Damit gewinnt das Team um ‚WhiteKnight‘, ‚Don Arts‘, ‚ZaZee‘, ‚Carzzy‘ und ‚SirNukeAlot‘ den zweiten Tourstop in Folge, schließt die Premier Tour auf dem ersten Platz ab und hat den kürzesten Weg bei den European Masters.

Der Finaltag in der Wiederholung

Pre-Show | PremierTour Berlin Stop | Finale von SummonersInnLive auf www.twitch.tv ansehen

Über League of Legends

LoL – DAS MOBA neben Dota 2. Weltweit kämpfen Millionen von Spielern in League of Legends täglich darum besser zu werden und in den Ranglisten ganz nach oben zu kommen. Der Titel des Entwicklers Riot Games ist seit Jahren fester Bestandteil der globalen eSport Szene. Ligen wie die LEC und LCS oder die jährlich ausgetragene World Championship bieten enorme Preisgelder und werden unter höchst professionellen Bedingungen veranstaltet.

Mehr dazu:

Finale der ESL Frühlingsmeisterschaft kommt nach Düsseldorf

LEC: Deutsches Duell entscheidet Playoff Einzug

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: