Der Tag der Vampire ist gekommen! Am heutigen Mittwoch, 27. April 2022 erscheint endlich die Vollversion von Bloodhunt auf dem PC via Steam sowie auf PlayStation 5. Das Vampir Battle Royale von Entwickler und Publisher Sharkmob AB, welches auf den vollständigen Namen „Vampire: The Masquerade – Bloodhunt“ hört und im erwähnten berühmten VTM-Universum spielt, hatte mehrere Testphasen durchlaufen.

Jetzt scheinen die Verantwortlichen bereit zu sein, alle Spielenden vollumfänglich und dauerhaft auf das Spiel loszulassen, welches euch in eine fiktive Version der Stadt Prag versetzt und dort als Mitglied eines Vampirclans ums nackte Überleben kämpfen lässt. Als Kontrahenten begegnet ihr nicht nur unzähligen anderen Vampiren, sondern auch NPCs wie etwa Sicherheitspersonal, welches unter anderem wertvolle Beute beschützt. Auch die zivile Bevölkerung bleibt nicht verschont, denn Vampire können ihre Fähigkeiten verstärken, wenn sie – am besten unentdeckt – Blut von den Menschen saugen.

Release, Battle Pass und Co.

Bloodhunt setzt auf ein Free to Play-Konzept und finanziert sich über einen Ingame-Shop sowie einen Battle Pass, dessen erste Iteration am kommenden Freitag, 29. April verfügbar werden soll. Doch beginnen wir mit dem eigentlichen Release am heutigen Mittwoch. Während Spielende auf PlayStation 5 und Early Access PC-Spielende bereits seit dem Vormittag erste Matches in Prag austragen können, werden PC-Neueinsteigende um 18 Uhr unserer Zeit starten können.

Downloaden könnt ihr Bloodhunt selbstverständlich ganz normal über Steam, respektive im PlayStation Store. Um der Community stets eine Anlaufstelle zu bieten, an der kontrolliert werden kann, ob es derzeit technische Probleme gibt, hat Sharkmob eine Adresse eingerichtet, an der ihr stets nachschauen könnt. ( > https://status.bloodhunt.com/) Unter dieser URL findet ihr den aktuellen Zustand aller Seiten, Stores und Server, die sich rund um Bloodhunt drehen.

Auch aktuelle und vergangene Probleme und deren Bearbeitung sind dort zeitnah einzusehen. So wurde beispielsweise ein tagesaktuelles Problem, welches verhinderte, dass PS5 Spielende betraf und verhinderte, dass diese ihre Tokens bekamen, bereits behoben.

Wie bereits erwähnt, finanziert sich Bloodhunt unter anderem über einen Battle Pass, zu dem es auch bereits einen Trailer gibt und der am 29. April verfügbar wird:

Was ist neu im Vergleich zur Beta?

Abseits davon hat Sharkmob selbstverständlich in der näheren Vergangenheit noch fleißig an Optimierung und neuen Inhalten geschraubt, die ihr ab heute im Spiel genießen könnt. So hat man im Vergleich zu den vergangenen Testphasen beispielsweise die Anti-Cheat Software „EAC (Easy Anti-Cheat)“ integriert, die ihr aus anderen Spielen schon kennen könntet. Diese soll es Betrügern deutlich schwerer machen, im Spiel einen unfairen Vorteil zu erlangen. In der Beta hatte es vermehrt Berichte über viele Cheater gegeben, denen seitens Sharkmob ganz klar der Kampf angesagt wurde.

Weitere Features, die sich in der Release-Version finden, sind der Ranglistenmodus, der neue „Bloodhunt“-Spielmodus, die Möglichkeit, ingame Spieler zu melden, verbesserte Controllerunterstützung, ein aufgebessertes Tutorial, Crossplay, das große „Archetype Progression“ System sowie die Ankunft des Ventrue-Clans mit dem Enforcer-Achertyp. Dieser kann beispielsweise seine Haut kurzzeitig in Stein verwandeln, um unverwundbar zu werden.

Darüber hinaus gibt es einige kleinere Integrationen, wie etwa die Möglichkeit für Twitch-Drops und einen Streamer-Modus, um Stream-Sniping zu verhindern. Die vollständigen Patchnotes, inklusive der Anpassung von Werten in Bezug auf das Balancing von Waffen, Clans und Klassen findet ihr unter diesem Link. So hat es pünktlich zum Bloodhunt Release etwa auch die neue Waffe „9-Barrel“ ins Spiel geschafft, die euch dabei helfen kann, einige der ebenfalls neu enthaltenen Quests zu erledigen.

Bloodhunt – Vision Trailer

Kürzlich veröffentlichte Sharkmob zudem einen „Vision Trailer“, der bereits 2017 entstand und die Vision des Spiels abbildet, die man vor fünf Jahren hatte. Dieses Video bietet einen schönen Vergleich zur ab heute verfügbaren Release-Version. Was denkt ihr? Konnten die Entwickler einen großen Teil ihrer Vorhaben verwirklichen?