Erst seit einigen Tagen ist das neue Vampir-Battle Royale Bloodhunt in der Vollversion auf Steam als auch auf der PS5 veröffentlicht. Das Spiel von Entwickler und Publisher Sharkmob AB kommt gut bei den Fans an, aber es gibt auch Fehler und vor allem Verbesserungswünsche. Auf einen der sehnlichsten Fan-Wünsche haben die Verantwortlichen am heutigen Donnerstag reagiert.

Bislang waren als Spielmodi lediglich Solo-Matches und Trio-Runden wählbar. Diese Liste wurde nun kurzerhand um einen Duo-Modus erweitert, sodass ihr ab sofort auch mit einem einzigen Mitspieler eurer Wahl in den Kampf um das vampirische Überleben in Prag ziehen könnt. Der Duo-Modus gilt häufig als eines der meistgewünschten Features. Mit der schnellen Reaktion dürfte man sich seitens Sharkmob großes Lob aus der Community verdienen.

Jede Menge Support – Lob an die Entwickler

Allgemein lässt sich sagen, dass sich die Entwickler großartig um ihr frisch veröffentlichtes Vampire: The Masquerade – Bloodhunt kümmern und ihr bestes tun, um Fehler zu beheben und die Qualität der Spielerfahrung zu optimieren. Als Beispiel dafür lässt sich darüber hinaus auch der Battle-Pass anführen, der zwei Tage nach dem Release freigeschaltet wurde und zahlreiche kosmetische Gegenstände zum Freischalten beinhaltet. Selbst, wenn ihr diesen nicht kauft, bekommt ihr alle paar Stufen ein cooles Design umsonst. Falls ihr euch doch dazu entscheidet, den Pass zu kaufen, könnt ihr euch, solltet ihr bis zum Ende kommen, mehr Münzen zurück verdienen, als der Pass ursprünglich gekostet hat.

Erst gestern hatte Sharkmob einen rund 400 MB großen Hotfix aufgespielt, der unter anderem mit zwei schwerwiegenden Bugs und allgemeiner Stabilitätsverbesserung beschäftigt. So sollte es keinen „Ghost Ammo Reload“ sowie „Hitreg Bug“ mehr geben. Bekannte Probleme, an denen weiterhin gearbeitet wird, sind demnach ein Fehler beim Nachladen der Waffe, bei dem es vorkommen kann, dass ihr ein leeres Magazin in der Waffe vorfindet, wenn ihr beim Nachladen unterbrochen wurdet sowie das Verschwinden von freigeschalteten Gegenständen aus dem Inventar. Hier sollte ein Neustart des Spiels Abhilfe schaffen.

Der nächste Schritt wird alsbald die Veröffentlichung der Ranglisten sein, auf die die Spielenden ebenfalls schon mit Spannung warten.