Ein Paukenschlag in der Publisher-Szene! Am heutigen Montag, 21. September 2020, hat Microsoft bekannt gegeben, den beliebten und äußerst renommierten Entwickler und Publisher Bethesda gekauft zu haben. Das Studio hinter weltbekannten Franchises wie The Elder Scrolls, Fallout, Wolfenstein, DOOM und vielen mehr tritt offiziell Team Xbox bei.

Der heutige Montag sei ein spezieller Tag für Microsoft und das Xbox Team, heißt es in der zugehörigen Ankündigung. Denn man dürfte eines der versiertesten Entwicklerstudios in der Games-Industrie bei Xbox willkommen heißen. Für die Übernahme habe es einen Deal von Microsoft und Bethesda Mutterkonzern ZeniMax Media gegeben. Laut Pressemitteilung auf der Bethesda Homepage zahlt Microsoft für den Kauf 7,5 Milliarden US Dollar.

Anzeige

Microsoft sei der perfekte Partner für ZeniMax Media, verkündet der Publisher hinter TES, Fallout und Co., um in der am schnellsten wachsenden Entertainment-Branche der Welt, die 2021 mehr als 200 Milliarden US Dollar umsetzen soll, gemeinsam in die Zukunft zu schauen. Mit dem Kauf von Bethesda wächst die Zahl der Microsoft Studio Teams von 15 auf 23.

Bethesda sei mit seinen 2.300 Mitarbeitern auf der ganzen Welt einer der beliebtesten Entwickler überhaupt. Die Mitarbeiter von Bethesda verteilen sich auf Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios, id Software, ZeniMax Online Studios, Arkane, MachineGames, Tango Gameworks, Alpha Dog sowie die Roundhouse Studios und haben neben den eingangs bereits genannten Großprojekten auch an Dishonored, Prey, Quake, Starfield und vielen weiteren mitgewirkt oder tun dies noch immer.

Anzeige

Ein spezieller Platz bei Xbox

Bethesda Spiele hätten schon immer einen ganz besonderen Platz auf der Xbox gehabt, erklären die Verantwortlichen in der aktuellen Meldung weiter. Die Spiele seien im Herzen von Millionen Spielern auf der ganzen Welt. Hinter den Kulissen hätten die Teams von Xbox und Bethesda bereits eine lange und eng verbundene Geschichte der Zusammenarbeit, die bereits mit dem ersten DOOM und der zugehörigen id Tech Engine begonnen habe. Mit dem legendären „The Elder Scrolls III: Morrowind“ hat Bethesda den Sprung auf die erste Xbox geschafft.

Phil Spencer, Head of Xbox, erklärt in der Ankündigung weiter, dass er in der Vergangenheit bereits viele tiefgründige Gespräche über die Zukunft des Gamings mit den kreativen Köpfen und Leitern von Bethesda geführt habe. Die Visionen der beiden Firmen hätten sich dabei in vielen Punkten überschnitten, in denen man Möglichkeiten sieht, Content-Erstellern und ihren Spielen mehr Zugänge zu mehr Spielern zu verschaffen.

Auch im Bezug auf den Xbox Game Pass wäre Bethesda einer der ersten Unterstützer gewesen und habe seine Spiele den neuen Zielgruppen direkt zugänglich gemacht. Natürlich werden im Zuge der neuen Verhältnisse nun alle ikonischen Franchises von Bethesda in den Xbox Game Pass auf PC und Konsole integriert.

Anzeige

Eine aufregende Zukunft

Eines der aufregendsten Dinge für Spencer sei allerdings die Roadmap von Bethesda, die neben dem bislang nur mysteriös enthüllten Starfield viele weitere, noch gar nicht angekündigte Projekte enthalte.

Bethesda und Microsoft wollen gemeinsam diverse kreative Erfahrungen schaffen, die in neuen Gaming Franchises gesammelt werden können. Mutige Wege sollen beschritten werden, um neue Geschichten zu erzählen, betont Spencer. Die großartige Arbeit bei Bethesda werde selbstverständlich weitergeführt und wachsen, während man sich darauf freue, das Studio mit den Ressourcen von Microsoft unterstützen zu können. Die kreativen Visionen sollen skaliert und damit für mehr Spieler über neue Wege zugänglich gemacht werden.

Anzeige