Berlin. Seit dem 1. Januar 2019 ist Christiane Gehrke als Projektleiterin bei der Stiftung Digitale Spielekultur aktiv. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Stiftung hervor. In der neu geschaffenen Position für das Format ‚Das Quartett der Spielekultur‘ kümmert sie sich um die strategische Ausrichtung, Organisation und Umsetzung des Projektes und koordiniert die Zusammenarbeit mit externen Projektpartnern, beschreibt die Meldung die Aufgaben der neuen Mitarbeiterin. Gehrke ist seit 2005 in verschiedenen Bereichen in der Games-Branche aktiv und arbeitet in Teilzeit für die Stiftung Digitale Spielekultur.

Das ‚Quartett der Spielekultur‘ richte sich an Kultur-Interessierte, die nach einer verständlichen und tiefergehenden Betrachtung des Kulturguts Computerspiel suchen. In diesem Jahr seien sechs Veranstaltungen in verschiedenen Städten geplant. Bei jedem Termin werde ein Spiel vor allem hinsichtlich der kulturellen Aspekte besprochen, diskutiert und erklärt. Da sich das Format primär an Erwachsene richte, sollten auch Spiele mit einer USK-Freigabe ab 16 oder ab 18 Jahren besprochen werden, um dem feuilletonistischen Anspruch des Formats gerecht zu werden.

„Mit Christiane Gehrke gewinnen wir eine versierte Kennerin der Games-Branche und eine Veranstaltungsexpertin für unser Team. Das ‚Quartett der Spielekultur‘ ist ein zentraler Baustein in unseren Angebote in 2019 und mit Christiane Gehrke haben wir eine erstklassige Projektleiterin gefunden“, so Çiğdem Uzunoğlu, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Spielekultur. “Spiele finden im Feuilleton meinungsbildender Medien noch nicht die Resonanz, die ihrer kulturellen Kraft und Bedeutung entspricht. Durch eine feuilletonistische und kulturwissenschaftliche Veranstaltungsreihe möchte die Stiftung Digitale Spielekultur einen Beitrag leisten, diese Lücke zu schließen.”

„Das ‚Quartett der Spielekultur‘ ist die digitale Adaption des ‚Literarischen Quartetts‘ und bildet Spiele in einem bewährten Kulturformat ab. Ich freue mich sehr auf die Umsetzung dieses außergewöhnlichen und spannenden Projektes“, ergänzt Christiane Gehrke, Projektleiterin bei der Stiftung Digitale Spielekultur.

Über die Stiftung Digitale Spielekultur

Die Stiftung Digitale Spielekultur zeigt und vermittelt wirtschaftliche, technologische, kulturelle und gesellschaftliche Potenziale digitaler Spiele. Zu diesem Zweck initiiert sie Projekte, entwickelt Formate und schließt Kooperationen. Sie geht auf eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bundestages und der deutschen Computer- und Videospielbranche zurück. Neben Bundesministerien sind Partner aus Kultur, Gesellschaft, Politik, Wissenschaft, Jugendschutz und Pädagogik an ihr beteiligt. Ihr Gesellschafter ist der game – Verband der deutschen Games-Branche. Informationen auf www.stiftung-digitale-spielekultur.de, sowie bei Facebook @StiftungDigitaleSpielekultur und Twitter @Digitale_Spiele.

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: