Das neue Early-Access-Update für Comanche fügt dem Spiel einen neuen Singleplayer-Modus hinzu, die sogenannten Konflikte (Conflicts). Dies sind herausfordernde Einsätze, die nicht zur Story-Kampagne gehören, berichtet THQ Nordic in der zugehörigen Pressemitteilung am heutigen Donnerstag.

In jeder Mission ist es dort das Ziel der Piloten, alle Medaillen zu ergattern und natürlich repräsentiert jede eine eigene Herausforderung. Nur wenn man alle Medaillen verdient hat, kann man sich im Anschluss der nächsten Mission widmen.

Petr Kolář, Ashborne Games Studio Manager, erklärt:

„Jede Medaille stellt eine eigene Challenge dar, so dass sich die Spieler wirklich anstrengen müssen, um sie zu verdienen. Wie die einzelnen Ziele jeder Mission erreicht werden, obliegt ganz der taktischen Kreativität der Spieler:innen.“

Comanche – Early Access Update #7: Conflicts

Einen ersten Eindruck auf das neue Update und die Konflikte bekommt ihr im frisch veröffentlichten Trailer. Die erste Mission Operation: Itzal führt euch auf eine vulkanische Insel, im Anschluss geht es in Operation: Purple Nemi in die Region des Philippinisches Meers. Abschließend gilt es für Operation: Terhen in russisches Territorium vorzudringen.

Wie ihr die variierenden Ziele der Operationen erreicht, bleibt dabei tatsächlich euch überlassen. Auch die Steuerung der Helikopter soll ihren realen Vorbildern nun noch näher kommen und sich deutlich agiler verhalten.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Die Roadmap: Das passiert in der Zukunft

Nach dem nun veröffentlichten April-Update sieht die Roadmap für Comanche im Early Access zukünftig weitere Konflikt-Missionen vor. Auch das User-Interface soll einer Erneuerung unterzogen werden. Darüber hinaus sollen bis zum finalen Release weitere Sprachen integriert werden.

Anzeige
Comanche Steam Roadmap 07 1920x1080
Der Plan für Comanche. Quelle: THQ Nordic