Ein Helden-Shooter, in dem man mit verschiedenen Fähigkeiten unterschiedlicher Charaktere und dazu jeder Menge Feuerkraft dafür kämpft, verschiedene Spielziele auf der Karte zu erfüllen? Ja, genau. Aber von Overwatch reden wir nicht. Doch einige Elemente des bekannten Modells aus dem Hause Blizzard haben sich nun auch die Entwickler bei Amazon Game Studios und Relentless Studios geliehen, um daraus wiederum etwas vollkommen Neues zu schaffen.

Der vielseitige Third-Person Action-Mix „Crucible“ ist Amazons Antwort auf das boomende Genre. Zuletzt musste sich auch VALORANT, der kompetitive First-Person-Shooter von Riot Games, Vergleiche mit Overwatch gefallen lassen. Hinzu kommen etablierte Genre-Veteranen wie Counter-Strike: Global Offensive oder Tom Clancy’s Rainbow Six Siege. Doch wo ordnet sich in diesem Wust von Shootern nun Crucible ein?

Anzeige

Crucible und seine eigene Mischung

Wirft man einen ersten Blick auf Amazons neues Projekt, welches bereits ab Mittwoch, 20. Mai 2020, 21 Uhr unserer Zeit spielbar sein wird, fällt einem ein Vergleich nach dem anderen zu Parallelen in anderen Spielen ein. Und doch ist das Ergebnis ein einzigartiger Mix, den wir so zuvor noch nicht gesehen haben.

Jedes Match soll eine Mischung aus Kampf um das eigene Überleben und Kontrolle sein. Dabei kommen Charaktere mit diversen Schwerpunkten zum Einsatz. Seien es wagemutige Frontkämpfer, Kriminelle mit ganz speziellen Fähigkeiten oder aus dem Hinterhalt agierende Agenten, die in List und Tücke nicht zu übertreffen sind. Diese hören auf Namen wie „Earl“, „Ajonah“, „Bugg“, „Summer“, „Tosca“ oder auch „Sazan“. Insgesamt 13 Charaktere stellte Amazon Games bislang auf dem zugehörigen YouTube Channel in einzelnen Videos vor.

Crucible | First Look

Doch auch der „First Look“-Trailer gibt einen guten ersten Eindruck, was uns in dieser Woche erwartet.

Ausprobieren können „Crucible“ in jedem Fall alle interessierten Spieler, denn die Veröffentlichung soll auf ein Free-to-Play Modell setzen und lässt sich beispielsweise bequem über Steam beziehen.

Crucible auf Steam:

Jagen. Leveln. Anpassen.

Das ist das Motto des Team-Action-Shooters, in dem jedes Match mit gleichen Voraussetzungen für beide Teams starten soll. Jeder „Jäger“ – so heißen die Charaktere in Crucible – hat von Beginn an Zugriff auf sein volles Arsenal an Waffen und Fähigkeiten.

Entscheidend ist dabei die Match-Vorbereitung, in der ihr entscheidet, welche Upgrades euer Held beim Levelaufstieg im Spiel freischalten soll. Dadurch individualisiert ihr den Spielstil eures Jägers maßgeblich. Zu Release sollen insgesamt drei verschiedene Spielmodi zur Verfügung stehen, in denen sich die Spieler austoben und ausprobieren können.

„Herzstück der Schwärme“, „Alphajäger“ und „Erntemaschinenkommando“ sind die Namen der unterschiedlichen Modi, die grundlegend anders strukturiert sind und dementsprechend andere Ziele verfolgen. Während euer Team in „Herzstück der Schwärme“ gemeinsam darum bemüht ist, zuerst drei Herzen von umherfliegenden Schwärmen zu erbeuten, kämpfen in „Alphajäger“ vier Zweierteams ums Überleben. Dabei können auch brüchige Bündnisse eingegangen werden… Zu guter Letzt ist „Erntemaschinenkommando“ eine alternative Version bekannter Spielmodi aus bereits existierenden Titeln, in denen ihr ebenfalls mehr Kontrollpunkte halten müsst, als das feindliche Team. Wer zuerst 100 Punkte erreicht, gewinnt.

Anzeige