Die Electronic Sports League (ESL) und die World Esports Association (WESA) enthüllen in einer Pressemitteilung erste Details zur kommenden Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) Pro League im kommenden Jahr. Die älteste noch aktive professionelle CS:GO Liga der Geschichte soll 2019 mit einem brandneuen Format inklusive ‚live studio matches‘ daherkommen. So seien desweiteren eine Gruppenphase und eine Erhöhung der Teilnehmerteams auf 16 in den Regionen Europa, Amerika und Asien-Pazifik geplant. Demnach werde das neue Austragungsformat die Liga nicht nur noch kompetitiver sondern auch die Wichtigkeit jedes einzelnen Matches für die Qualifikation zu den Finals hervorheben.

Die neunte Season der CS:GO Pro League soll am 12. April 2019 starten. Dabei werden die drei bereits genannten Regionen in jeweils vier Gruppen mit je vier Teams gegeneinander antreten. Besetzt werden die Gruppen auf Grundlage des ESL CS:GO World Rankings. Die Gruppenspiele in Europa und Amerika werden dabei als offline Event in Leicester, England und einem noch bekanntzugebenen Ort in Amerika ausgetragen. Die Gruppenspiele der Asien-Pazifik Region hingegen würden vorerst unverändert online ausgespielt.

Aufteilung der Teams und Ablauf des Turniers

Die bestätigten Startplätze unterteilen sich wie folgt:

  • Europa: Vier Gruppen aus Europa
  • Amerika: Drei Gruppen aus Nordamerika, eine Gruppe aus Lateinamerika
  • Asien-Pazifik: Zwei Gruppen aus Australien und Neuseeland, eine Gruppe aus China, eine Gruppe aus Südost Asien

In Europa und Amerika werden es jeweils nur die Sieger aus der Gruppenphase schaffen und einen direkten Platz in den Finals erhalten. Die Teams auf den Plätzen zwei und drei müssen hingegen in die zweite Runde der Gruppenphase. Aus der Asien-Pazifik Region werden die Sieger und Zweitplatzierten der ersten Gruppenphase die Chance erhalten sich in der zweiten Gruppenphase zu beweisen.

In dieser Phase müssen die Europäer schließlich als Erster oder Zweiter abschließen, um auf den großen Season-Finals antreten zu dürfen. Teams aus Amerika oder Asien-Pazifik müssen ihre Gruppen hingegen gewinnen, um sich im weiteren Turnierverlauf vor Live-Publikum präsentieren zu können. Das gesamte neue Format soll indes nicht länger als maximal vier Wochen dauern, um den Spielern und Teams die Möglichkeit zu geben, sich im gesamten „CS:GO Ökosystem“ stärker auf die Pro League fokussieren zu können.

Im Jahr 2019 werden die Pro League Season Finals die 16 besten internationalen Teams (Acht aus Europa, sechs aus Amerika, zwei aus dem Asien-Pazifik Raum) präsentieren, die sich im Laufe der Saison nach oben gekämpft haben. Seit der Gründung im Jahr 2015 sei die CS:GO Pro League Saison für Saison gewachsen und habe einige Rekord brechende Zahlen im Bereich Online-Zuschauerschaft und Live-Event Besucherzahlen vorzuweisen, so ESL und WESA abschließend.

Das neue Format im Detail. Quelle: Turtle Entertainment GmbH

Die Stimmen

Nachfolgend die englischen Originalzitate zum Inhalt von Ulrich Schulze, Senior Vice President bei der ESL, und Pietro Fringuelli, Commissioner bei WESA.

The CS:GO Pro League will return with a brand new format featuring live studio matches in Europe and North America, offering more teams the chance to earn one of the coveted spots in the toughest CS:GO league to date”, sagt Ulrich Schulze, Senior Vice President bei der ESL. “We want to provide players, teams and the passionate CS:GO fans all around the world with the best possible experience – esports at its purest.

WESA’s goal was to bring Pro League to the next level. With the great commercial and competitive success of recent years we are grateful to be in the position to invest into improving Pro League even further. We want to make it more attractive for users and players who expressed their interest in improving the schedule, in order to have more time to prepare for matches”, betont Pietro Fringuelli, Commissioner der WESA. “With the new high-quality production in offline locations as well as the new league format, we are confident that the games will become even more attractive and more competitive than ever.

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: