Das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment geht zurück in die Hände seiner ursprünglichen Gründer. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung der Bastei Lübbe AG hervor, die seit dem Jahr 2014 51 Prozent der Anteile des Studios hielt. Zuletzt floppten mehrere Projekte der Hamburger in Anbetracht an die hohen Erwartungen an die Spiele.

Darunter fällt nicht nur die Videospielumsetzung zu „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett, sondern beispielsweise auch das Echtzeitstrategiespiel „A Year of Rain“, dessen Entwicklung nach vielversprechendem Start sogar noch im Early Access völlig auf Eis gelegt wurde. Erfolgreicher trat das Studio unter anderem in der Rolle des Publishers für „Shadow Tactics“ auf, welches von Mimimi Games entwickelt wurde und im Jahr 2017 den Preis für das beste Gamedesign beim DCP gewinnen konnte.

Anzeige

Zurück an die Gründer

Der börsennotierte Publikumsverlag Bastei Lübbe mit Sitz in Köln verkauft einen 41-prozentigen Anteil am Spieleentwickler und -publisher Daedalic Entertainment im Rahmen eines Management-Buy-Outs, heißt es in der Mitteilung. Käufer sind der geschäftsführende Gründungsgesellschafter Carsten Fichtelmann sowie der kaufmännische Geschäftsführer Stephan Harms.

Der Verkauf erfolgt zu Ende Mai und die Entkonsolidierung bei Bastei Lübbe im Juni, so die Ankündigung. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Nach dem Verkauf hält Bastei Lübbe noch eine Minderheitsbeteiligung von zehn Prozent an Daedalic.

Rückkehr zu den Wurzeln?

Durch den Verkauf des großen Prozentsatzes an Anteilen von Daedalic Entertainment geht folglich auch die Mitbestimmung in Bezug auf Entscheidungsfindung und Ausrichtung durch die Bastei Lübbe AG immens zurück. Inwiefern das Studio dadurch seine Orientierung ändern wird, ist bislang nicht bekannt.

Weitergeführt wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das aktuelle Großprojekt „Der Herr der Ringe: Gollum“, welches in der Unreal Engine entwickelt wird und im kommenden Jahr für die Next-Gen Konsolen PlayStation 5 und Xbox Series X sowie den PC erscheinen soll.

Ob es zusätzlich neue Projekte im Rahmen bekannter Franchises wie etwa „Deponia“ oder „The Whispered World“ geben wird, bleibt offen. In einem kurzfristigen Interview mit der Plattform „GamesWirtschaft“ berichtet Daedalic-Gründer Carsten Fichtelmann und nun wieder Eigentümer des Studios, dass 2020 „noch einige Releases“ anstehen.

Trotz der weitgehenden Arbeit aus dem Homeoffice laufe Entwicklung und Publishing sehr gut. Wir dürfen also gespannt sein, mit welchen Überraschungen das nun wieder eigenständige Hamburger Entwicklerteam noch um die Ecke kommen mag.

Anzeige