YouTube ist nach wie vor die relevanteste VoD Plattform für Content Creator. Nachdem die Plattform im vergangenen Jahr 2018 ein eigenes Rückblick Video auf das Kalenderjahr produzierte und damit brutal auf die Nase fiel, ist seit gestern die Ausgabe für 2019 verfügbar. Dort entschied man sich dazu, wieder das zu zeigen, was den Zuschauern auch am besten gefiel.

So sind bahnbrechende Meilensteine, Newcomer, Top-5 und Top-10 Listen in diversen Kategorien zu sehen. Welche Videos haben die meisten Likes bekommen, welche Channel die meisten Subscriber? Welche Content Creator wurden am meisten geschaut? Es geht ums Tanzen, Lifehacks, Lifestyle, Gaming und vieles mehr.

Anzeige

Wen diese Zahlen, Daten und Fakten interessieren, für den sollte „YouTube Rewind 2019: For the Record“ genau das richtige Video sein. Doch trotz der Umgestaltung des Formats scheinen nicht alle Zuschauer das Rückblickformat auf die Geschehnisse des Jahres zu mögen.

Eine Plattform in der Kritik

Zwar wird es aller Voraussicht nach bei weitem nicht zu schlimm wie der Misserfolg im vergangenen Jahr, als man das Video mit den meisten negativen Bewertungen auf der gesamten Plattform als Ergebnis hinnehmen musste, jedoch hat auch die aktuelle Ausgabe schon wieder nur knapp 600.000 Daumen nach oben, während über eine Millionen Zuschauer einen Daumen nach unten verteilt haben.

Auch in den sozialen Netzwerken wird das 5:36 Minuten lange Video heiß diskutiert. Einige finden das Ergebnis besser als im Vorjahr, andere nutzen die Veröffentlichung für allgemeine Kritik an der Plattform – sei es aus der Sicht des Konsumenten oder sogar Content Creators selbst. Insbesondere der Algorithmus und die damit einhergehenden Trends werden aufgrund vieler Faktoren immer wieder scharf kritisiert. So würden YouTuber vom Algorithmus beispielsweise dazu gezwungen, eine äußerst konstante und regelmäßige Upload-Schedule einzuhalten, andererseits steht der Umgang mit der möglichen Monetarisierung von hochgeladenem Content in der Kritik. Auch die Qualität der Videos in den Trends nehme in der Wahrnehmung vieler immer weiter ab.

Doch ist der Jahresrückblick von YouTube selbst überhaupt der richtige Ort oder Anlass dafür, um seinen Unmut darüber kundzutun?

YouTube Rewind 2019: For the Record

Was haltet ihr davon? Seht ihr die Kritik als berechtigt an? Ist die Produktion der Rewind-Reihe an sich das Problem oder gefällt euch die Entwicklung von Format und Plattform an sich? Wir haben euch „YouTube Rewind 2019: For the Record“ nachfolgend in voller Länge eingebunden.

Anzeige