Am heutigen Dienstagabend, 27. April 2020, fand der erste nahezu vollständig digitale Deutsche Computerspielpreis überhaupt statt. Unter der Moderation von Barbara Schöneberger und Nino Kerl wurden die besten Games-Projekte mit deutscher Beteiligung in verschiedensten Kategorien ausgezeichnet.

Unter erschwerten Bedingungen und technischen Stolpersteinen sind sowohl Laudatoren, als auch Nominierte und letztlich Preisträger dem durch den Abend führenden Duo zugeschaltet worden. Obwohl der ein oder andere verlorene Verbindung und nicht zu hörende Redner für Dusel im Ablauf sorgten, tat dies der Freude über den Gewinn bei den Studios und Entwicklern keinen Abbruch.

Anzeige

Freude trotz technischer Schwierigkeiten

Über die Auszeichnung als Bestes Deutsches Spiel des Deutschen Computerspielpreises 2020 durfte sich am Ende Ubisoft / Ubisoft Mainz mit ihrem Titel Anno 1800 freuen, welches seit seinem Release im April 2019 bereits von über einer Millionen Spielern gespielt wurde. Man habe für die Zukunft noch zahlreiche Ideen für das Franchise in Petto und noch lange nicht alles gesehen, was Anno auch in der kommenden Zeit noch zu bieten habe, ließen die Gewinner verlauten.

Damit geht auch das Preisgeld für den höchstdotieren Preis von 100.000 Euro nach Mainz. Ubisoft setzte sich damit in der Kategorie des besten Spiels gegen „Seas of Solitude“ von Jo-Mei und Electronic Arts sowie „Through The Darkest Of Times“ von Paintbucket Games und Handygames durch, die jeweils immerhin noch 25.000 Euro für ihre Nominierung mit „nach Hause“ nehmen dürfen.

Die Macher des geschichtsträchtigen „Through The Darkest Of Times“ durfte sich zudem im Übrigen über den Gewinn der Kategorie „Best Serious Game 2020“ freuen. Im Spiel geht es um die Geschehnisse rund um die Zeit der Diktatur Adolf Hitlers und den Umgang mit selbigen. Den Sonderpreis der Jury ging ebenfalls mit sehr ernstem Hintergrund an „Foldit“, einem wissenschaftlichem Entdeckungsspiel der University of Washington, welches bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie helfen soll.

Die Sieger im Überblick

Die vollständige Liste aller Sieger beim DCP 2020 findet ihr nachfolgend in der Übersicht:

  • Bestes Familienspiel 2020: Tilt Pack – Navel / Super.com
  • Bestes Serious Game 2020: Through the Darkest of Times – Paintbucket Games / HandyGames
  • Beste Innovation und Technologie 2020: Lonely Mountains: Downhill – Megagon Industries / Thunderful Publishing
  • Nachwuchspreis: Bestes Debüt 2020: The Longing – Studio Seufz / Application Systems Heidelberg
  • Nachwuchspreis: Bester Prototyp 2020: Couch Monsters – Laurin Grossmann, John Kees, Marie Maslofski, Dennis Oprisa, Luca Storz und Jaqueline Vintonjek von der HTW Berlin
  • Bestes Gamedesign 2020: Anno 1800 – Ubisoft Mainz / Ubisoft
  • Beste Spielwelt und Ästhetik 2020: Sea of Solitude – Jo-Mei / Electronic Arts
  • Bestes Expertenspiel 2020: Avorion – Boxelware
  • Bestes internationales Multiplayer-Spiel 2020: Apex Legends – Electronic Arts
  • Bestes mobiles Spiel 2020: Song of Bloom – Kamibox
  • Bestes Studio 2020: Yager Development
  • Publikumspreis 2020: The Witcher 3: Wild Hunt (Switch Version) – CD Projekt Red / Bandai Namco
  • Spieler des Jahres 2020: Fatih ‚Gob b‘ Dayik (Ex-Profi und E-Sportler in Counter-Strike: Global Offensive)
  • Sonderpreis der Jury 2020: Foldit – University of Washington
  • Bestes Internationales Spiel 2020: Star Wars Jedi: Fallen Order
  • Bestes Deutsches Spiel 2020: Anno 1800 – Ubisoft Mainz / Ubisoft

Der DCP 2020 in der Wiederholung

Wer sich das digitale Spektakel rund um die Moderation aus München noch einmal in voller Länge zu Gemüte führen möchte, darf dies selbstverständlich in der Wiederholung tun.

 

Anzeige