Der neueste Die Siedler Teil wird erneut verschoben. Eigentlich sollte der kultigen Strategiespielserie fast 30 Jahre nach der Erstveröffentlichung neues Leben eingehaucht werden, doch auf dem Weg dahin gibt es mehr als nur eine Komplikation. Entwickelt bei Blue Byte Software und veröffentlicht von Ubisoft soll der neue Serienteil einfach nur „Die Siedler“ heißen und in diesem Jahr für den PC erscheinen.

Nachdem man sich in der Entwicklung dazu entschieden hatte, etliche klassische Konzepte über den Haufen zu werfen und sich darüber hinaus dann auch noch vom Serienerfinder Volker Wertich trennte, der die neuen Vorstellungen – nachvollziehbarerweise – nicht mehr teilte, schien die Entwicklung trotzdem weit fortgeschritten. Erste Testversionen wurden verteilt und sogar eine Closed Beta wurde für einen gewissen Zeitraum freigeschaltet.

Zusätzliche Zeit für einen „Meilenstein“

Den Backlash, den man infolgedessen aus der Community und auch aus der Presse bekam, hatte man so offenbar nicht erwartet. War zunächst der 17. März 2022 als Releasetermin vorgesehen, rudern die Verantwortlichen nun zurück. In einer aktuellen Mitteilung über die Die Siedler Kanäle sowie die Ubisoft-Homepage wird verkündet, dass man sich zusätzliche Zeit nehme.

Die jüngste Closed Beta sei eine großartige Gelegenheit gewesen, um wertvolles Feedback von den Testenden zu erhalten und man möchte sich für die Beteiligung bedanken. Während man dieses Feedback evaluierte, sei dem Team klar geworden, dass die Qualität noch nicht mit der Vision des Teams übereinstimme.

Der Release von Die Siedler 2022 werde daher auf einen späteren, nicht näher spezifizierten, Zeitpunkt verschoben. Die zusätzliche Zeit wolle man nutzen, um das Spiel weiter zu verbessern und die Qualität für alle Spielenden in den Vordergrund zu stellen. [Anm. d. Red.: War das bisher nicht so? Mh.]

Das „Die Siedler“-Team werde die Community „zu gegebener Zeit“ auf dem Laufenden halten und weitere Details zum „nächsten Meilenstein“ für Die Siedler geben.

Adieu 2022?

Ehrlich gesagt, klingt dieses Statement verheerend. Nicht nur aus der Community häufen sich Spott und Hohn. Auch bei uns werden die Sorgenfalten bei so einer Stellungnahme tiefer. Zwar scheint es in Anbetracht der präsentierten Demo-Version tatsächlich sinnvoll, über einige Entscheidungen, insbesondere im Game-Design, noch einmal gründlich nachzudenken, doch bedeutet das auch, dass noch einmal größere Umbauten erforderlich sein könnten.

Sollte man sich seitens Entwickler und Publisher also tatsächlich dazu entscheiden, tiefgreifende Veränderungen vorzunehmen, könnte es noch einmal sehr lange dauern, bevor wir das neue Siedler Spiel in die Hände bekommen. Bestärkt wird diese Vermutung durch die Tatsache, dass Ubisoft im Rahmen der aktuellen Mitteilung nicht einmal einen Zeitraum nannte, in dem wir nun mit dem Titel rechnen können, der offenbar noch immer als „Meilenstein“ gesehen werden soll.

Dieses Ziel wird bereits seit einiger Zeit von allen Seiten infrage gestellt. So berichteten wir euch bereits, dass sich Die Siedler Erfinder Volker Wertich nicht ohne Grund aus der Projektentwicklung des kommenden Teils verabschiedete. Das Entwicklerstudio entschied sich dazu, mehr und mehr Elemente zu vereinfachen, die Komplexität zu reduzieren und den typischen „Wuselfaktor“ der Serie quasi vollständig zu eliminieren. Stattdessen liegt der Fokus nun vor allem auf dem Multiplayer und PvP-Part, der eher an ein mehr oder weniger beliebiges RTS erinnert, die es in der näheren Vergangenheit, selbst bei guter Qualität, nicht ohne Grund sehr schwer hatten.

Achja, und habt ihr vorher schonmal magische Raketen verschießende Esel in einem Die Siedler gesehen?