Am 6. November 2019, von 18:30 Uhr bis 22 Uhr, findet im Landtag Schleswig-Holstein eine Veranstaltung der etwas anderen Art statt. eSports soll dort unter dem Motto „Die Zukunft des eSport – im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftsfaktor und Suchtgefahr.“ thematisiert und in Kooperation mit dem Verein Holstein Kiel live erlebbar gemacht werden.

„Mehr als 34 Millionen Menschen in Deutschland spielen Computer- und Videospiele. Professionelle Wettkämpfe in ausverkauften Stadien, live übertragen im Internet – schon längst ist aus dem Nischenthema eSport ein Massenphänomen geworden“, heißt es eingangs in der Erläuterung der Veranstaltung, die von der FDP Fraktion ins Leben gerufen wurde.

eSport: Potenzial und Gefahren

Die Partei möchte das Bundesland Schleswig-Holstein in diesem Kontext als Vorreiter der Digitalisierung in Deutschland fördern und die Chance nutzen den eSport aktiv zu fördern. Jedoch sehe man auch die Argumente vieler Kritiker, die insbesondere auf Gefahren wie beispielsweise Suchtproblematiken hinweisen. Gemeinsam mit den Gästen vor Ort möchte man über das „Spannungsfeld“ diskutieren.

Eine Anmeldung ist noch bis zum heutigen Mittwoch, 30. Oktober 2019, möglich. Zu kontaktieren ist diesbezüglich bei Interesse zur Teilnahme die FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag unter der Rufnummer 0431/9881480 oder alternativ der Mail Adresse anmeldung@fdp.ltsh.de.

Der Ablauf

Wie auch der offiziellen Homepage der FDP-Fraktion Schleswig-Holstein zu entnehmen ist, steht der Ablauf des eSport-Abends bereits fest. Wir haben ihn euch nachfolgend noch einmal übersichtlich aufgelistet:

18:30 Uhr: Beginn

  • Begrüßung durch Christopher Vogt, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion
  • Vorstellung des eSport-Teams von Holstein Kiel
  • Impuls von Martin Müller, Vizepräsident des eSport-Bund Deutschland e.V., zum eSport-Zentrum Kiel
  • Podiumsdiskussion „Wirtschaftlicher Gewinn vs. Suchtgefahr“ und Fragen aus dem Publikum
  • Schlusswort von Jörg Hansen, MdL, Sportpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion

22 Uhr: Ende

Teilnehmer der Diskussion:

  • Dr. Bernd Buchholz, Wirtschaftsminister in Schleswig-Holstein
  • Hans Jagnow, Präsident eSport-Bund Deutschland e.V.
  • Ria Lissinna, Aktion Kinder- und Jugendschutz
  • Manouchehr Shamsrizi, Co-Founder gamelab der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Moderation: Andreas Otto, R.SH