Am heutigen Dienstag, 17. Dezember 2019, hat die große deutsche Organisation verkündet, ab sofort einen dritten Teilhaber ins Boot geholt zu haben. Nachdem bereits seit einiger Zeit der Fußball Bundesligist 1. FC Köln und die Daimler AG als Anteilseigner bei SK aktiv sind, stößt nun der nächste große Konzern hinzu. So verkündet die traditionsreiche Organisation in einer offiziellen Mitteilung auf der eigenen Internetpräsenz die Deutsche Telekom als neuen Miteigentümer. Nach Berichten der Plattform „The Observer“ hält das Unternehmen ab sofort 25 Prozent der Anteile von .

Für , welches bereits seit 1997 in der Szene aktiv ist, sei der Schritt ein weiterer Meilenstein in der eigenen Entwicklung. Seit dem Beginn der Partnerschaft im Juni 2018 habe man auf diesen Punkt hingearbeitet. Zusammen mit der Deutschen Telekom kehre man im Jahr gemeinsam in die kompetitive Szene zurück und trete in der Riot Games‘ European Championship () an. Erst vor etwa einem Tag veröffentlichte SK auf dem eigenen YouTube Kanal einen entsprechenden Trailer.

| #SKWIN

Man sei unglaublich glücklich darüber, einen solch starken Partner an seiner Seite zu haben, heißt es in der Erklärung weiter. Nicht zuletzt aufgrund der qualitativ hochwertigen Netzwerke und dem technologischen Know-How der Telekom.

Statements zur Teilhabe

Hiro Kishi, Head of Sports Sponsorship bei Telekom Deutschland, sagt:

„Unsere Akquisition unterstreicht die Relevanz und den Wert, den die Deutsche Telekom im und Gaming sieht. Unsere Netzwerke, Produkte und Angebote stellen die bestmögliche Umgebung für die und Gaming-Community dar. SK Gaming ist der perfekte Partner, mit dem wir kooperieren können, um den Markt in der Zukunft zu gestalten.“ [frei übersetzt]

Alexander T. Müller, CEO bei SK Gaming, sagt:

„Mit der Deutschen Telekom beabsichtigen wir, den Sektor weiterzuentwickeln und in manchen Aspekten sogar neu zu definieren. Im Verlauf unserer bisherigen Kooperation haben wir es geschafft auf vielen verschiedenen Ebenen nach Vorne zu kommen. Jetzt konzentrieren wir uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte.“ [frei übersetzt]

Auch auf Twitter gab die Deutsche Telekom AG bereits ein kurzes Statement zum erweiterten Engagement ab: