Battlestate Games könnte mit einer ganz besonderen Änderung im neu gestarteten Escape from Tarkov Wipe weit über das angestrebte Ziel hinausgeschossen sein. Zwar gab es in Teilen der Community ebenfalls einen Konsens darüber, dass der größte sichere Behälter, den es im Spiel gibt, schwieriger zu erhalten sein sollte, als es bislang der Fall war, doch die neuen Voraussetzungen, die mit dem neuen Wipe eingeführt worden sind, scheinen für einen Großteil der Spielerschaft schier unerreichbar.

So benötigt ihr neben zahlreichen besonderen Gegenständen, die ihr im Raid gefunden haben müsst, vor allem Level 71. Dies sind, so rechneten es EFT Content-Creator wie beispielsweise ‚Pestily‘ aus, rund 34 Millionen Erfahrungspunkte. Um diese erfolgreich zu sammeln, müsstet ihr über sieben Wochen lang jeweils 40 Stunden Zeit investieren und dabei noch einen Schnitt von 100.000 EP pro Stunde halten. Dann wären immerhin 28 Millionen Erfahrungspunkte über diesen intensiven Zeitraum sicher.

Wer allerdings schon einige Erfahrung mit EFT gesammelt hat, wird wissen, dass ein Schnitt von 100.000 EP pro Stunde fast nicht zu halten ist. Der Wert ist selbst für äußerst geübte und erfolgreiche Spieler eine wirklich „sportliche“ Ansage. Hunderte Stunden Spielzeit ist im Endeffekt die neue Voraussetzung für den größten Sicherheitsbehälter im Spiel.

Was bedeutet das in der Konsequenz?

Selbst wenn die 34 Millionen benötigten Erfahrungspunkte noch deutlich nach unten reguliert werden sollten, wird es für das Gros der Spielenden schlichtweg nicht möglich sein, einen wirklich viel größeren Sicherheitsbehälter im aktuellen Wipe zu erlangen. Der Zeitaufwand, der zum Sammeln der XP nötig ist, ist vollkommen überdimensioniert.

Es sieht nun also stark danach aus, als wenn ihr nach dem Alpha-Container, mit dem ein Standard-Account zu Beginn ausgestattet ist und der gerade einmal vier Plätze Stauraum bietet, lediglich noch auf den Beta- sowie Epsilon-Container mit 3×2 beziehungsweise 4×2 Plätzen upgraden könnt. Da der Gamma-Container den Besitzenden der „Edge of Darkness“-Edition von Escape from Tarkov vorbehalten ist (3×3 Plätze), ist an dieser Stelle schon Schluss, wenn wir davon ausgehen, dass unter den aktuellen Gegebenheiten der Kappa-Container in unerreichbare Ferne gerückt ist.

12 Plätze (3×4) Stauraum und den Abschluss der dafür benötigten Quest „Collector“ gibt es vorerst wohl nur noch für etwas mehr als eine Handvoll Hardcore-Vielspieler.

Wie sehen potenzielle Lösungen aus?

Sofern Battlestate Games keine 180-Grad-Kurve vollziehen und die Änderung mehr oder weniger vollständig rückgängig machen will, gilt es sich etwas einfallen zu lassen. Der Status Quo kann eigentlich von niemandem so gewollt sein. Eine Möglichkeit wäre es beispielsweise, den bislang den „Edge of Darkness“-Edition-Besitzenden vorbehaltenen Gamma-Container auch erspielbar zu machen, um zumindest die gigantische Lücke vom Epsilon-Container bis zum Kappa-Container zu schließen.

Welche Idee hättet ihr, um das Problem vielleicht zu beheben?
0
Welche Idee hättet ihr, um das Problem vielleicht zu beheben?x