Die Katze ist aus dem Sack. Am heutigen Sonntag haben Jung von Matt/Nerd und Instinct3 ihre Pläne enthüllt, gemeinsam mit Gesellschafter Maximilian Knabe – besser bekannt als HandofBlood oder Hänno – ein neues E-Sport-Team ins Leben zu rufen. Nach dem Teaser-Video am 8. November sind nun viele weitere Details über das E-Sport-Projekt ans Licht gekommen.

So wird Eintracht Spandau, wie das Team heißen wird, ab Januar in der Pro Division der Prime League antreten und damit den Spot eines bereits existierenden Teams übernehmen. Dabei handelt es sich um ein „Erbe“ des Slots von Euronics Gaming. Mehr dazu später im Beitrag. Die Prime League ist die höchste deutsche League of Legends E-Sport-Liga und umfasst namhafte Teilnehmer wie mousesports, BIG, GamerLegion und viele mehr.

Nachdem Knabe im E-Sport selbst zuletzt im Rahmen des Spandauer Infernos aktiv war, wird sich Eintracht Spandau in eine komplett andere Richtung entwickeln. Im Spandauer Inferno spielten Freunde, Influencer und Streamer aus der Szene zusammen, die zufällig auch noch ein recht gutes Händchen für das Riot Games MOBA League of Legends besitzen.

Eintracht Spandau hingegen scheint die Ambitionen zu haben, tatsächlich mit professionellen Spielern zu arbeiten und darüber hinaus mit einem umfangreichen Content-Rahmenprogramm, außen um das reine kompetitive Spielen in der Liga herum, zu glänzen. Die Dimensionen des Projekts sind vollständig andere und kaum mit dem zunächst naheliegenden Vergleich zusammenzubringen.

Eintracht Spandau: Hier is real.

Glänzen können wird Eintracht Spandau unter dem Vorstand von HandofBlood nicht nur mit einer hervorragenden Content-Qualität und medialen Betreuung des Gesamtwerks, wie wir es schon im heutigen Enthüllungsvideo eindrucksvoll zu sehen bekommen, sondern auch mit einem fantastischen Netzwerk, welches sich Knabe und seine Agentur Instinct3 seit der Gründung 2018 aufgebaut haben und auch schon vorher von ihren ehemaligen Arbeitgebern mitbrachten.

So kommt es nicht von ungefähr, dass als Midlaner der deutsche LoL E-Sport-Veteran Tristan ‚PowerOfEvil‘ Schrage bereits angekündigt wird. Zuletzt spielte PowerOfEvil in den nordamerikanischen Teams TSM, FlyQuest und CLG. Dass er seinen aktuellen Vertrag mit TSM nicht verlängern wird und auf der Suche nach einem neuen Team ist, stand bereits seit einiger Zeit fest. Nun scheint er tatsächlich zunächst einen Schritt zurückzugehen und vor allem nach Europa zurückzukehren. – Okay, natürlich nur ein gut gemachter Spaß. Aber cool wäre es schon gewesen, oder?

Die Beteiligten bei Eintracht Spandau beschrieben im Voraus das jetzt zumindest in groben Zügen vorgestellte Projekt nicht ohne Grund als das bisher größte E-Sport-Projekt, an dem sie mitarbeiten können. Welches Netzwerk, welche Reichweite und welche Qualität das Ganze annehmen könnte, seht ihr in der – natürlich gescripteten – aber dafür umso unterhaltsameren „Pressekonferenz“, die am heutigen Sonntag veröffentlicht wurde.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Wo die Reise begann – und wo sie hingeht

Wen die Entstehungsgeschichte sowie die Zukunftsvision von der führenden Kraft Maximilian Knabe ausführlich interessiert, der sollte sich das Video auf seinem YouTube Hauptkanal „Ich gründe ein E-Sport Team“ ebenfalls ansehen. In etwa 15 Minuten erklärt er dort weitere Hintergründe zu seinem Vorhaben und wie es überhaupt zu dieser Gelegenheit kam.

Die Reise begann mit einem Praktikum bei Freaks 4U Gaming im Jahr 2014, führte über die Gründung von Summoner’s Inn, das bereits erwähnte Spandauer Inferno, das „King of Spandau“-Turnierformat und schließlich seine selbst mitgegründete Agentur Instinct3. Vor allem nach dem Rückzug Knabes aus dem Spandauer Inferno, seinem verstärkten Fokus auf Variety-Gaming und natürlich der Gründung der Agentur stand der E-Sport nicht mehr im Mittelpunkt.

„E-Sports hat immer in uns geschlummert.“ – Maximilian Knabe

Dies soll sich nun wieder ändern, wie der Creator und Unternehmer in seinem ausführlichen Videobeitrag zum neuen E-Sport-Team Eintracht Spandau erläutert, welches (zunächst) nur in League of Legends aktiv sein wird. Viele der mittlerweile etwas über 50 Mitarbeitenden bei Instinct3 kämen selbst aus dem E-Sport.

Die Idee des neuen E-Sport-Teams mit dem Fokus auf den Stadtteil Spandau sei entstanden, als Kevin Westphal, Gründer und CEO von Euronics Gaming, auf Instinct3 zukam und Interesse an einem gemeinsamen Projekt bekundete. Wie eingangs bereits kurz angekündigt, wird Eintracht Spandau in der Prime League die Position von Euronics Gaming übernehmen, welches zuletzt den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse feiern konnte.

Die Rolle von HandofBlood soll im neuen Team ähnlich der eines Präsidenten sein, wie wir die Position beispielsweise von professionellen Fußballvereinen im traditionellen Sport kennen. Man wolle „nicht nur ein E-Sport-Team haben“, sondern „wirklich etwas im E-Sport bewegen“. Das bisherige Problem Knabes sei, erläutert er, dass er sich bisher weder national noch international wirklich mit einem E-Sport-Team identifizieren konnte. Anders als, auch hier die gleiche Referenz, im traditionellen Fußball. Faktoren seien dabei beispielsweise die häufigen Spieler- beziehungsweise ganze Roster-Wechsel. Eintracht Spandau will es schaffen, genau diese, bislang fehlenden, Identifikationsmerkmale zu vermitteln.

Eintracht Spandau will hoch hinaus

Obwohl das Hintergrundvideo auch von unterhaltsamen Segmenten geprägt ist, informiert HandofBlood auch mit erstaunlich viel „Realtalk“. So spricht er im weiteren Verlauf über die Ambitionen des Teams und weshalb diese so hochgesteckt sein können. Eine Einzigartigkeit spricht er seinem zukünftigen Team unter anderem deshalb, weil ein „großer Influencer mit ordentlich Reichweite“ dahinter stehe. Auch das Budget des Teams liege für Prime League Verhältnisse, im oberen Mittelfeld.

Spätestens in zwei Jahren wolle man, um einen Meilenstein zu nennen, die EU Masters gewinnen. Die Mischung aus Content und spielerischer Qualität soll das Geheimrezept für den Erfolg werden. Die Tryouts für das Roster, welches ebenfalls in absehbarer Zeit angekündigt werden soll, laufen derzeit. Um diese Vorstellungen auch so zu realisieren, wird neben den Spielern auch ein umfangreiches Team um das Lineup herum Aufgaben übernehmen. Sogar eigene Streamer soll Eintracht Spandau bekommen. Auch diese werden allerdings erst später verraten. Merch von Eintracht Spandau könnt ihr übrigens schon jetzt bekommen. (Mehr dazu)

Für weitere Hintergründe seht ihr hier das vollständige Video:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Langfristig könne man sich auch vorstellen, das Engagement auf andere Titel zu erweitern. Doch warten wir erstmal ab.

Was haltet ihr von der Vorstellung? Seid ihr schon jetzt Eintracht Spandau Fans, oder beobachtet ihr das Projekt noch mit Skepsis?
0
Was haltet ihr von der Vorstellung? Seid ihr schon jetzt Eintracht Spandau Fans, oder beobachtet ihr das Projekt noch mit Skepsis?x

Wo die Reise für Hänno und Eintracht Spandau hingeht, ist derzeit noch vollkommen unklar. Wenn ihr allerdings keine Neuigkeiten und Updates rund um das neue Prime League Team mit großen Ambitionen verpassen wollt, schaut regelmäßig auf Gaming-Grounds.de vorbei. Wir halten euch auf dem Laufenden.