Am heutigen Dienstag, 13. April 2021 gab Epic Games im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt, dass eine Finanzierungsrunde in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar abgeschlossen wurde, mit der das Unternehmen künftige Wachstumsstrategien unterstützen kann. Die Aktienbewertung von Epic beträgt jetzt 28,7 Milliarden US-Dollar.

Diese Runde beinhaltet zudem eine zusätzliche strategische Investition in Höhe von 200 Millionen US-Dollar der Sony Group Corporation, die auf der bereits engen Beziehung zwischen den beiden Unternehmen aufbaut und ihre gemeinsame Mission bekräftigt, den Stand der Technik in den Bereichen Technologie, Unterhaltung und sozial vernetzte Online-Dienste voranzutreiben, heißt es in der Mitteilung weiter.

Damit bestärkt Sony das eigene Engagement in Bezug auf die Kooperation mit Epic Games weiter, nachdem man bereits 2020 250 Millionen US-Dollar investiert hatte. Als erste „Widmung“ werde man in Kürze neben Kratos, den es bereits einige Monate gibt, auch Heldin Aloy im beliebten Battle Royale Fortnite wiederfinden. Darüber hinaus soll auch die Unreal Engine 5 verstärkt auf der PlayStation 5 zum Einsatz kommen.

Weitere Investoren der Mega-Finanzierung

Weitere Investmentpartner sind Appaloosa, Baillie Gifford, Fidelity Management & Research Company LLC, GIC, Fonds und Konten, die von T. Rowe Price Associates vom Ontario Teachers‘ Pension Plan Board beraten werden, Fonds und Konten, die von BlackRock, Park West, KKR, AllianceBernstein, Altimeter, Franklin Templeton und Luxor Capital. Epic hat weiterhin nur eine einzige Klasse von Stammaktien im Umlauf und CEO Tim Sweeney bleibt der kontrollierende Aktionär des Unternehmens.

Anzeige

Tim Sweeney, CEO und Gründer von Epic Games, sagt:

„Wir sind unseren neuen und bestehenden Investoren dankbar, die unsere Vision für Epic und Metaverse unterstützen. Ihre Investition wird dazu beitragen, unsere Arbeit zum Aufbau vernetzter sozialer Erfahrungen in Fortnite, Rocket League und Fall Guys zu beschleunigen und Spieleentwickler und -entwickler mit Unreal Engine, Epic Online Services und dem Epic Games Store zu unterstützen.“

Kenichiro Yoshida, Vorsitzender, Präsident und CEO der Sony Group Corporation, sagt:

„Epic bietet weiterhin revolutionäre Erlebnisse durch eine Reihe von Spitzentechnologien, die Entwickler beim Spielen und in der gesamten digitalen Unterhaltungsbranche unterstützen. Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit zu verstärken, um Menschen auf der ganzen Welt neue Unterhaltungserlebnisse zu bieten. Ich bin der festen Überzeugung, dass dies unserem Ziel entspricht, die Welt durch Kreativität und Technologie mit Emotionen zu füllen.“

Die Credit Suisse und BoFA Securities fungierten als Joint-Placement-Agenten für Epic. Wilson Sonsini Goodrich & Rosati berieten Epic rechtlich.