Am gestrigen Donnerstagabend ging ein Aufschrei durch’s Internet und die sozialen Netzwerke. Unter dem Hashtag „FreeFortnite“ / #FreeFortnite forderten die User die Freigabe des Spiels in Apples App Store. Dort war das Spiel nämlich plötzlich nicht mehr zu bekommen. Zwar konnten Spieler, die das Spiel bereits auf ihrem mobilen Endgerät über Apple bezogen hatten, bislang weiterhin einloggen und spielen, neue Downloads und Updates über den App Store waren aber nicht mehr möglich. Doch warum?

Die Antwort klingt aus zwei Perspektiven jeweils sehr unterschiedlich. Hört man auf die Stimme von Epic Games geht es Apple im Zuge der Sperrung darum, weiterhin 30 Prozent aller Zahlungen der Fortnite Nutzer über Apples System einzustreichen, wie es auch bislang immer geschah. Um genau diese Brücke nicht gehen zu müssen, aktivierte Epic Games in den mobilen Fortnite-Versionen das sogenannte „Epic direct payment‘ feature“. Dieses sollte diese Gebühr umgehen.

Anzeige

„Stop 2020 from becoming „1984““

Doch nur kurze Zeit nach der Aktivierung, die – so Apple – nicht mit dem Anbieter der iOS Betriebssysteme abgesprochen war, sperrte Apple das Spiel kurzerhand. Dies hat laut Epic Games zur Folge, dass Spieler ab dem nächsten großen Update, welches die vierte Season im zweiten Fortnite Kapitel einläuten soll, nicht mehr über Apple spielen können.

Aus Sicht von Epic Games blockiere Apple damit die Wahl der möglichen Zahlungen im Spiel und somit die Möglichkeit, bis zu 20 Prozent der Kosten zu sparen. Doch die öffentliche Kritik in Form des Aufrufs zur Verwendung des #FreeFortnite reichte dem Anbieter des überaus beliebten Battle Royale Spiels offensichtlich noch nicht. Kurzerhand stellte man eine Kampagne und einen Livestream auf die Beine, die unter dem Motto „Stop 2020 from becoming „1984““ stattfinden. Damit spielt Epic auf den Roman von George Orwell an, der sich thematisch einem fiktiven totalitären Überwachungsstaat annimmt. Auch ein ganzes Spiel ist zu dieser Thematik bereits entwickelt worden.

Damit noch immer nicht genug. Um vollends zum Ausdruck zu bringen, dass Epic Games, welches übrigens zu 40 Prozent dem gigantischen chinesischen Internet-Unternehmen Tencent gehört, so gar nicht mit der Sperrung von Fortnite auf Apples Systemen einverstanden ist, leitete man auch rechtliche Schritte ein. Das Ziel dahinter sei es, so heißt es in der offiziellen Stellungnahme, Apples „anti-kompetitive Restriktionen“ auf Marktplätzen für mobile Endgeräte zu beenden. Die öffentliche und insgesamt 61 Seiten lange Anklageschrift kann unter diesem Link gefunden und gelesen werden.

Passend zur Kampagne hat Epic auch ein extra Video parat, indem eine Werbung für „1984“ parodiert wird:

Apple reagiert prompt: Stellungnahme gegenüber „The Verge“

Man möchte in dieser Angelegenheit vielleicht zunächst vermuten, dass sich die Verantwortlichen für eine ausführliche und sachgerechte Stellungnahme einige Zeit lassen. Doch überraschenderweise äußerte sich ein von Apple berechtigter Sprecher bereits sehr zeitnah nach der Sperrung gegenüber „The Verge„. Dort heißt es (im englischen Original):

„Today, Epic Games took the unfortunate step of violating the App Store guidelines that are applied equally to every developer and designed to keep the store safe for our users. As a result their Fortnite app has been removed from the store. Epic enabled a feature in its app which was not reviewed or approved by Apple, and they did so with the express intent of violating the App Store guidelines regarding in-app payments that apply to every developer who sells digital goods or services.

Epic has had apps on the App Store for a decade, and have benefited from the App Store ecosystem – including its tools, testing, and distribution that Apple provides to all developers. Epic agreed to the App Store terms and guidelines freely and we’re glad they’ve built such a successful business on the App Store. The fact that their business interests now lead them to push for a special arrangement does not change the fact that these guidelines create a level playing field for all developers and make the store safe for all users. We will make every effort to work with Epic to resolve these violations so they can return Fortnite to the App Store.“

Zu deutsch bedeutet dieses Statement (frei übersetzt):

„Heute hat Epic Games den unglücklichen Schritt gewagt, gegen die Richtlinien des App Stores zu verstoßen, die für alle Entwickler gleichermaßen gelten und dazu gemacht sind, den Store für unsere Nutzer sicher zu gestalten. Als darauf folgendes Ergebnis wurde die Fortnite-App aus dem Store entfernt. Epic hat eine Funktion in der App aktiviert, die nicht von Apple geprüft oder genehmigt wurde. Sie handelten dabei in der ausdrücklichen Absicht, gegen die App Store-Richtlinien bezüglich In-App Bezahlungen zu verstoßen, die für jeden Entwickler gelten, der digitale Güter oder Dienstleistungen verkauft.

Epic hat seit einer Dekade Apps im App Store und hat vom App Store Ökosystem profitiert – einschließlich der Tools, Tests und der Verteilung, die Apple allen Entwicklern bietet. Epic hat den Bedingungen und Richtlinien des App Stores freiwillig zugestimmt und wir freuen uns, dass sie mit dem App Store ein so erfolgreiches Geschäft aufbauen konnten. Die Tatsache, dass ihre Geschäftsinteressen sie nun dazu veranlassten, auf eine Sonderregelung zu drängen, ändert nichts an der Tatsache, dass diese Richtlinien für alle Entwickler gleiche Bedingungen schaffen und den Store für alle Nutzer sicher machen. Wir werden alle Mühen unternehmen mit Epic zusammenzuarbeiten, um die Verstöße aufzulösen, damit sie Fortnite wieder in den App Store bringen können.“

Fortnite auch im Play Store verschwunden

Wer nun denkt, dass dieser Disput ausschließlich zwischen Apple und Epic Games ausgetragen wird, der irrt – und zwar gewaltig. Spieler, die sich noch vor wenigen Stunden freuten, da sie Fortnite zwar mobil aber auf einem Android Device spielen, gucken nun ebenfalls in die Röhre. Denn Google, der Konzern hinter Android, zog schnell nach und blockierte die Fortnite App ebenfalls auf allen Betriebssystemen.

Dort sind Spieler nun von den gleichen Einschränkungen betroffen wie auf iOS bei Apple. Szene-Insider Rod ‚Slasher‘ Breslau weiß an dieser Stelle – wie fast schon üblich – wieder etwas mehr und zeigte via Twitter gleich einen belegenden Screenshot für sein Update im Thema, nachdem Epic als Reaktion auf die Sperrung nun auch gegen Google eine Klage eingereicht hat.

Weiterhin verfügbar bleiben soll Fortnite im Übrigen zunächst auf allen anderen Plattformen wie PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC, Mac und GeForce Now.

Zum Zeitpunkt der Artikelerstellung war es 2:53 Uhr. Wir halten euch über die Entwicklung ab dem Freitagmorgen weiter auf dem Laufenden.

Anzeige