Am 3. Juni 2022 hat Escape from Tarkov Entwickler Battlestate Games ein Video veröffentlicht, in dem ein brandneues Projekt des Studios enthüllt wurde, welches als Standalone Spiel verfügbar sein wird. Dabei handelt es sich um Escape from Tarkov Arena. Auch Arena wird ein First-Person-Shooter sein, der in der Welt des beliebten Hardcore-Shooters EFT spielen wird.

Anders als in Escape from Tarkov wird sich Arena aber noch mehr auf die Kämpfe im Spiel fokussieren. So müsst ihr euch nicht um Aufgaben, Hideout und spezielle Gegenstände kümmern, sondern habt immer direkt den Gegner als Ziel vor Augen. Viele Aspekte aus EFT werden sich allerdings auch in Escape from Tarkov Arena wiederfinden. Dabei geht es vor allem um Bewegungs-, Verletzungs- und Kampfmechaniken.

Der Detailgrad, mit dem Battlestate Games bisher gearbeitet hat, soll sich auch auf das neue Spiel übertragen. Im Announcement Teaser, in dem BSG einen ersten Eindruck vom Tarkov Arena Gameplay gewährt, sehen wir bekannte Features, Items und Elemente, wie etwa Salewas zum Heilen, stark modifizierte Waffen, ein sehr an Tarkov angelehntes und dementsprechend reduziertes UI sowie das berühmte Gunplay.

EFT und EFT: Arena – Zwei getrennte Spiele

Trotz der vielen Überschneidungen sollte euch bewusst sein, dass es sich um zwei separate Spiele handelt, die nur sehr begrenzt Inhalte untereinander teilen oder mischen werden. Escape from Tarkov Arena wird eine vollständig andere Ausrichtung haben und sich vielmehr in Richtung Arena-Shooter bewegen und daher mit Genre-Konkurrenz wie etwa Call of Duty messen müssen.

Im Vergleich zu Escape from Tarkov steht hier die direkte Konfrontation und damit kompetitives Gameplay klar im Vordergrund. Auch in Richtung E-Sport werden sich somit etliche Türen offen gehalten. Entwickelt wird Arena im Übrigen von einem vollständig eigenen Entwicklerteam bei Battlestate Games, um den Fortschritt und die Weiterentwicklung von Escape from Tarkov nicht zu beeinträchtigen.

Ein genaues Datum, wann Arena erscheinen soll oder wann erste Tests stattfinden, ist derzeit noch unbekannt. Dennoch soll es im Herbst dieses Jahres bereits eine spielbare Version geben. EFT: Arena setzt, anders als das große Tarkov Hauptspiel, auf kleinere Maps, auf denen sich die Spielenden begegnen werden und von denen wir im ersten Ankündigungsvideo zwei verschiedene gesehen haben. Eine der Karten spielt auf einem Flughafen, die andere bereits gesehene Umgebung befindet sich in einer Mall.

eft arena airport map
Ein Blick auf eine der zwei gezeigten EFT Arena Maps. Quelle: Battlestate Games

PvP & PvE: Für jeden etwas dabei?

Doch wer denkt, dass das neue, eigenständige Battlestate Games Projekt ausschließlich auf Spieler gegen Spieler und kompetitive Gefechte setzt, der irrt. Neben vielen gängigen Spielmodi, die ihr aus anderen Arena-Shootern kennt, wird es auch einige PvE-Elemente beinhalten. Angekündigt wurde beispielsweise, dass ihr gemeinsam mit Freunden gegen die bekannten Scav-Bosse aus Escape from Tarkov antreten könnt. Ein gezielter Kampf gegen Killa, Shturman oder Reshala? Kein Problem!

Wie bereits erwähnt, wird Escape from Tarkov Arena ein Standalone Produkt, welches unabhängig von Escape from Tarkov spielbar und erhältlich sein wird. Dementsprechend wird auch die Ökonomie autark funktionieren. Während ihr neue Waffen im bisherigen EFT Grundspiel finden, selber herstellen, als Questbelohnung bekommen, von Händlern kaufen oder auf dem Flea Market kaufen könnt, wird es in Arena wohl ein eigenständiges Progress-System geben, über welches ihr Zugang zu neuen Waffen, Gadgets, Aufsätzen und Upgrades freischalten könnt.

Vollständig getrennt werden die beiden BSG-Spiele trotzdem nicht. Es soll eine gemeinsame Währung geben, die sich sowohl in EFT als auch Arena verdienen und nutzen lässt. Was wir damit kaufen oder verbessern dürfen, ist noch nicht bekannt. Anzunehmen ist aber, dass wir keine wesentlichen Fortschritte in Escape from Tarkov nur durch das Spielen von Arena erzielen werden.

Wie Nikita Buyanov, Head of the Studio bei Battlestate Games, zudem ankündigte, soll es möglich sein, die eigene Ausrüstung aus Escape from Tarkov in EFT: Arena zu nutzen und theoretisch auch dort zu verlieren. Dies wird aber wesentlich seltener passieren, als Tarkov Spielende es bislang gewohnt sind. Denn Arena wird in Teams auf enger Fläche in direkter Konfrontation gespielt – die Zeit zum Looten von abgeschossenen Gegnern ist also noch viel knapper und gefährlicher als sonst. Auch die Versicherungen sollen existieren, aber anders funktionieren als in EFT. Details dazu gibt es bislang ebenfalls noch nicht.

Wer die Edge of Darkness (EoD) Limited Edition von Escape from Tarkov besitzt, wird übrigens kostenlosen Zugang zu Arena erhalten. Wer Tarkov nur als Basisversion oder gar nicht besitzt, muss für EFT: Arena extra zahlen und als separates Spiel kaufen. Wie teuer das Ganze am Ende wird, wissen wir bislang noch nicht.

Escape from Tarkov ARENA announcement teaser

Community: Sorgen vor der Spaltung

Während sich viele Fans auf den Escape from Tarkov Standalone Modus freuen, der Kampf und Competition klar in den Fokus rückt, haben andere Angst vor einer großen Spaltung der Community und entsprechend geringeren Spielerzahlen, als ein einzelnes Tarkov-Game aufbringen könnte.

In gewisser Weise ist diese Sorge natürlich berechtigt, da sich Spielende von EFT und Arena in unterschiedlichen Lobbys bewegen. Auf der anderen Seite könnte es auch ein Anreiz für neue Spielende sein, in Tarkov hineinzuschauen, die bislang von den großen Sammel- und Survival-Aspekten abgeschreckt waren. Zudem bekommen Vielspieler eine Aufgabe, die sich bislang nach wenigen Monaten bereits nach dem nächsten Wipe erkundigten und diesen regelrecht einfordern.

Ihr habt ihn EFT nichts mehr zu tun und wartet nur auf den nächsten Reset? Der Wipe ist aber erst drei oder vier Monate alt? Gut, geht Arena spielen! Dort warten kompetitive Herausforderungen in EFT-Manier, mit denen ihr auch noch etwas für euren Main-Account tun könnt. Mehr Abwechslung kann eigentlich nicht schaden.

Darüber hinaus gab es in der Vergangenheit auch immer wieder Beschwerden über den Spielstil eines gewissen Teils der Tarkov-Community. Während einige auf Schleichen, Vorsicht und Überleben abzielen, sind die „Shift+W“-Spieler häufig nicht gern gesehen. Sie laufen, häufig in kompletten Squads, im Vollsprint jedem Schuss hinterher und suchen ausschließlich die Gefechte. Dies spricht, aus Sicht vieler anderer Spieler, gegen das Grundprinzip, wie Tarkov funktionieren sollte. Genau für diesen Teil der Community, die aber so spielen möchte, könnte sich Escape from Tarkov Arena perfekt eignen.

TarkovTV noch diese Woche

Vor wenigen Stunden kündigte Buyanov via Twitter zudem die Ausstrahlung einer neuen TarkovTV Folge noch in dieser Woche an. Dass eine neue Ausgabe des BSG Info-Formats ansteht, war bereits länger bekannt. Nun steht fest: Noch in dieser Woche ist es so weit. Einen Tag oder eine genaue Uhrzeit bleibt er uns aber noch schuldig.

In dieser Ausgabe erwarten wir sowohl weitere Informationen zu Escape from Tarkov Arena, aber hoffen auch auf neue Details zur Lighthouse-Erweiterung und vielleicht auch dem nächsten Wipe. Immerhin ist die sechs Monate pro Wipe Faustformel am Sonntag erreicht. Der letzte Reset liegt dann genau ein halbes Jahr zurück. Am 12. Dezember 2021 startete der aktuelle Wipe.

Update: TarkovTV schon am Donnerstag

Wie Battlestate Games wenige Stunden nach der Veröffentlichung dieses Beitrags offiziell bekannt gab, wird die nächste Folge TarkovTV bereits diesen Donnerstag, 9. Juni um 18:30 Uhr unserer Zeit live übertragen. Der Podcast wird sich auf neuen Content und Features im nächsten Escape from Tarkov Update fokussieren, teilt das Studio mit.

Auf dem Broadcasting Channel werden zudem Drops aktiviert sein. Live dabei sein könnt ihr auf twitch.tv/battlestategames.