Am frühen Freitagnachmittag hat Battlestate Games den ersten größeren Hotfix nach dem Start des neuen Wipes in Escape from Tarkov auf die Server aufgespielt. Gegen 13:30 Uhr verkündete der Entwickler und Publisher, dass man ein Update installiert habe, welches einige technische Fehlerbehebungen und Anpassungen enthält.

Die laufenden Raids und Escape from Tarkov an sich mussten dafür nicht abgeschaltet werden, lediglich die verbleibende Raidzeit auf Servern, die upzudaten waren, wurde auf zehn Minuten reduziert. Wie sonst auch steht euch das Update via Launcher-Download zur Verfügung. Doch was steckt nun eigentlich drin?

Schwere Fehler behoben – andere nicht

Auf der Liste der behobenen Fehler am heutigen Freitag finden sich mehrere wichtige und entscheidende Punkte, die Balancing und Spielgefühl maßgeblich beeinträchtigt haben. So wird es unter gewissen Umständen nicht mehr möglich sein, durch Wände zu sehen, während ihr euch nach links lehnt.

Darüber hinaus wurde ein Fehler behoben, der eine falsche Animation beinhaltet, die angezeigt wurde, wenn ihr im Sprint den Feuermodus von SMGs gewechselt habt. Im neuen Koop-Übungsmodus ist es außerdem ab sofort nicht mehr möglich Airdrops per Leuchtpistole herbeizurufen.

Weitaus wichtiger scheint jedoch ein entfernter Fehler, der das Interface einfrieren lassen konnte, wenn ihr in eurem Versteck in die First-Person-Perspektive gewechselt habt. Mindestens genauso wichtig scheint der Hotfix, der die kostenpflichtigen Ausgänge auf allen Karten wieder funktionsfähig macht. Wer bisher per Auto von beispielsweise Woods, Customs oder Interchange entkommen wollte, stand im Regen. Seit dem Start des Wipes waren alle Extracts, bei denen ihr Rubel bezahlen musstet, nicht mehr nutzbar und nahmen euch wichtige Alternativen in der Planung eurer Strategie und Raids.

Wer bislang durch einen Bug Probleme bei der Quest „Friend from the West – Part 1“ hatte, sollte nun ebenfalls wie geplant fortfahren können. Die Übergabemechanik für Dogtags wurde in diesem Kontext repariert. Für alle Spielenden, die Wert auf „sauberen“ Sound legen, wird weiterhin von Bedeutung sein, dass bislang fehlende Sounds ergänzt wurden, wenn ihr oder andere nach einem Sprung auf unterschiedlichen Oberflächen landen. Zu guter Letzt wurden die Kosten für das Austauschen von Scav-Aufgaben bei Fence angepasst.

Das war’s?!

Tatsächlich sind dies alle Baustellen, die im heutigen Hotfix thematisiert, angegangen und ausgebessert wurden. An einigen Stellen hat BSG tatsächlich Fortschritte gemacht, während andere seit dem Wipe existierende Fehler und Ärgernisse weiterhin im Spiel verbleiben. Dazu zählt vor allem die mitunter sehr lange Wartezeit, wenn ihr (gerade als Scav) nach einem Raid sucht. Hier berichten Mitglieder aus der Community von Wartezeiten jenseits der 40 Minuten, doch auch in unserem eigenen Test waren zweistellige Minutenanzahlen nicht selten, bis sich ein betretbarer Raid auftat.

Darüber hinaus klagen viele AMD-Nutzer noch immer über eine stark eingebrochene Performance, die in manchen Fällen Escape from Tarkov sogar in den einstelligen FPS-Bereich fallen lassen. Das gilt auch für Setups, die zuvor keine Probleme mit der Darstellung und Ausführung des Shooters hatten. Doch auch andere Spielende, die nicht auf AMD-Basis unterwegs sind, klagen über Lags, Ruckler und sogar vollständige Spielabstürze. Hier muss Battlestate Games dringend zeitnah nachbessern.

Wie gefällt euch der neue Wipe bisher? Habt ihr noch technische Probleme?
0
Wie gefällt euch der neue Wipe bisher?x