Kommt denn der Wipe jetzt endlich? Keine Ahnung. Fest steht: Nach den neuesten Entwicklungen in Escape from Tarkov könnte es jederzeit so weit sein. Wie wir euch bereits gestern berichteten, sind die Preise der Händler so sehr im Keller, dass ihr die Items quasi geschenkt bekommt. Die Wirtschaft ist am Boden, sodass ihr euch vor dem Reset und großen Patch ein letztes Mal austoben könnt, ohne euch Sorgen um eure Ausrüstung machen zu müssen.

Dieser Zustand hält normalerweise nur äußerst kurz an, bevor der neue Wipe startet. Doch auf den Preisverfall folgte am gestrigen Montag noch ein weiteres Event, über welches sich Spielende jetzt schon wieder aufregen. Dabei hat sich Battlestate Games endlich mal wieder getraut, etwas komplett Neues auszuprobieren.

Doch worum geht es eigentlich? Am frühen Montagabend teilte BSG via Social Media direkt zwei Hinweise auf das frisch gestartete Event im Spiel. Dieses dreht sich rund um einen biologischen Kampfstoff, ein tödliches Gift, mit dem euer Charakter infiziert wurde. Auch die Händlerin Therapist informiert euch per Nachricht im Spiel. Durch einen Unfall sei eine Box mit merkwürdigen Labs-Medikamenten zerstört und die Substanz freigesetzt worden.

Diese Änderungen gibt es im Raid

Im Spiel gilt es nun, trotz dieser Infektion zu überleben – doch das ist gar nicht so einfach. Denn die Infektion lässt euch, ohne Behandlung, in etwa sieben bis acht Minuten nach Raidbeginn sterben. Die einzige Möglichkeit, diesen „Todes-Timer“ zu verlängern, ist es den xTG12 Injektor zu finden und zu benutzen. Dafür bekommt ihr die anfängliche Zeit erneut, der Timer wird sozusagen aufgefrischt beziehungsweise erneuert – weitere sieben bis acht Minuten, um eine weitere passende Spritze zu finden.

Damit es auch tatsächlich eine realistische Chance auf einen solchen Fund gibt, können die Scav-Bosse und andere Gegner einen solchen bei sich tragen. Vor allem werdet ihr aber durch Luftunterstützung mit dem helfenden Wirkstoff versorgt. Wie schon in einem vorherigen Event begonnen, fliegen auch jetzt wieder zahlreiche Transportflugzeuge und werfen Airdrops ab, in denen ihr garantiert ein xTG-12 findet.

EFT Toxin Event Juni 2022
Dieser Flugzettel informiert über den Umgang mit dem Toxin, welches in Tarkov derzeit sein Unwesen treibt. Quelle: Battlestate Games

Für alle Spielenden, die normalerweise sehr langsam und vorsichtig vorgehen, ist dieses Event wohl eine große Herausforderung. Denn ihr steht ständig unter Zeitdruck. Die verbleibende Lebensdauer tickt ständig weiter nach unten und ihr seid darauf angewiesen, euch in Kämpfe oder an Airdrops zu begeben, um dem Tod zu entrinnen. Dafür gewährt euch die Infektion mit dem Gift dauerhaft volle Ausdauer, sodass ihr sprinten, springen und zielen könnt so oft und lange ihr wollt.

Einige Spieler sind gegen das besagte Gift tatsächlich immun. Wie geht das? In Escape from Tarkov gibt es einen Skill namens „Immunität“, den euer PMC auch vor dem Event schon stetig verbessern konnte. Dafür müsst ihr die negativen Nachwirkungen von Stimulanzen und Schmerzmitteln überstehen. Wer diesen Wert auf die maximale Stufe gebracht hat, dem kann das Toxin nichts anhaben. Für alle anderen ist es derzeit aber so richtig unbequem.

Schnell aus dem Raid entkommen ist ebenfalls nicht möglich. Um die Verbreitung des ausgebrochenen Toxins einzudämmen, öffnen sich die Ausgänge auf den Maps erst zu späteren und immer unterschiedlichen Zeitpunkten. Um herauszufinden, ob ihr an einem Exit extrahieren könnt, müsst ihr diesen aufsuchen und „fragen“, wann es so weit ist. Ihr bekommt einen zusätzlichen Timer angezeigt, der euch mit der Info versorgt, wie lange der Durchgang noch gesperrt ist.

Wie lange hält das Event an?

In der Community gibt es eine geteilte Auffassung und dementsprechend unterschiedliches Feedback zum Event. Während es die eine Seite der Spielenden begrüßt, dass sich Battlestate Games traut etwas neues zum Abschluss des Wipes auszuprobieren, fühlen sich andere in ihrer Spielweise eingeschränkt oder betiteln die Umsetzung der Idee schlichtweg als langweilig, schlecht, repetitiv oder unkreativ.

Wir denken, dass BSG hier den richtigen Ansatz verfolgt, um für noch mehr Abwechslung im Raid-Shooter zu sorgen und hoffen, dass es in naher Zukunft noch viele weitere unterschiedliche Mechaniken und Features ins Spiel schaffen – ob dauerhaft oder als Event. Wem ein Event nicht gefällt, der kommt eben einige Tage später wieder. Niemand zwingt euch zu spielen! Vielleicht mögen Experimente wie diese nicht von Beginn an perfekt funktionieren, doch die Erfahrungen im Live-Betrieb zu sammeln ist extrem wertvoll und wichtig. Finetuning kann im Anschluss noch immer folgen. Schade ist es beispielsweise, dass die eh schon im Spiel vorhandenen Gas- und Schutzmasken keine Wirkung haben und ihr vom Gift genauso betroffen seid, wie ohne Maske.

Die große Frage ist, wie der Entwickler und Publisher von Beginn an geplant hat und wie das gemischte Feedback nun aufgenommen und verwertet wird. Wie lange wird dieses doch sehr spezielle Event aufrechterhalten? Sehen wir den Wipe vielleicht sogar noch am heutigen Dienstag? Müssen wir uns doch noch bis Donnerstag gedulden? Immerhin hatten alle Hinweise zuvor auf den 30. Juni hingedeutet.

Dass Battlestate Games allerdings auch sehr spontan auf Entwicklungen reagieren kann, haben wir in der Vergangenheit bereits gesehen. Bis zum heutigen Dienstagmittag gab es kein neues Event, keinen neuen Hinweis und keine Veränderung am laufenden Ingame-Event. Zu dieser Uhrzeit war bislang häufig schon eine neue Entwicklung veröffentlicht. Es könnte sich durchaus zutragen, dass wir später am Tag neue Informationen oder Veränderungen präsentiert bekommen. In diesem Fall halten wir euch natürlich auf Gaming-Grounds.de auf dem aktuellen Stand.

Wie findet ihr das Event? Ist euch der ständige Zeitdruck zu stressig? Befürwortet ihr solche Experimente?