Die vergangenen Tage in Escape from Tarkov waren wirklich hektisch. In der vergangenen Woche verschwanden bis auf Fence alle Händler und sogar der Flea Market war einige Tage nicht verfügbar. In der Folge wurden Scavs auch noch zu Verrätern und brachten uns über die Scav Kisten im Hideout keine Beute mehr aus Aufträgen, sondern verschwanden einfach mit dem Geld.

Das Event spaltete die Community. Während Gelegenheitsspieler häufig schon so angestrengt genug sind, im aktuellen Wipe möglichst weit zu kommen und die selbst gesetzten Ziele zu erreichen, war es für Veteranen und Vielspieler sicherlich eine willkommene Abwechslung. Immerhin ist der vergangene Reset nun einige Monate her. Am 12.12.21 erschien Patch 0.12.12 und läutete die aktuelle Saison ein.

Seither sind nun fast fünf Monate vorbei, weshalb die Zeitspanne auch gepasst hätte, um das nun geendete Event als Anfang vom Ende zu betrachten. Die Zeichen standen und stehen gegebenenfalls noch immer auf Wipe. Doch so ganz klar scheint der Plan von Battlestate Games nun doch noch nicht zu sein. Denn statt direkt das nächste Event anzukündigen oder einzuläuten, scheint nun zunächst alles wieder beim Alten zu sein. Fast. Doch was ist passiert?

Das Event ist vorbei Was jetzt?

Nachdem die Spielenden wenige Tage extrem limitiert waren, was Handel und Zugang zu neuer Ausrüstung von Händlern angeht, kehrte zunächst am vergangenen Freitag der Flea Market zurück und erleichterte das Leben zumindest etwas. Einige Tage später, genauer gesagt am gestrigen Dienstagmorgen, war auch das Ziel der 1.500.000.000.000 Rubel erreicht, die Scavs von Spielern über das Hideout stahlen und offenkundig zum neuen Händler, Lightkeeper, brachten, der nun in Geld baden kann. Zufrieden ist er anscheinend trotzdem nicht. Was das zu bedeuten hat? Wir werden es abwarten müssen.

Wiederum kurz nachdem dieses Ziel des gesammelten „Lösegelds“ erreicht war, endete das Event vergleichsweise unspektakulär mit einem Brief, den Nikita Buyanov, Head of Studio bei Battlestate Games, über Twitter teilte. Dieser wurde von Peacekeeper verfasst und richtet sich erneut an Skier. Darin ist, kurz zusammengefasst, zu lesen, dass die Händler zwar jetzt sehr arm wären, aber am Leben seien und ihre Tätigkeiten wieder aufnehmen könnten. Erneut wird vor dem Lightkeeper gewarnt. Er sei gefährlich und niemand, mit dem man sich anlegen sollte, schreibt Peacekeeper.

eft letter event ending may 2022
Die Händler sind frei Lightkeeper scheint trotz des Geldes nicht zufrieden zu sein. Quelle: Battlestate Games

Die ebenfalls auf dem Brief zu lesende Notiz „he is not happy“ wird von Buyanov mit „But I am“ kommentiert. Dies lässt sich auf mehrere Arten interpretieren. Zum einen könnte es bedeuten, dass das Event an sich einfach wie geplant verlaufen ist und man nach Plan fortfahren kann, es könnte aber auch heißen, dass dieses Event ein erfolgreicher Test gewesen ist. Globale Events in Tarkov stehen schon länger auf dem Plan der Entwickler und scheinen technisch nun auch realisierbar.

Versehen ist die in einer anderen Schriftfarbe verfasste Notiz über den Gemütszustand des Lightkeepers mit einem Symbol der Kultisten, was bedeuten könnte, dass sich der Lightkeeper als Anführer dieser bereits im Spiel existierenden Fraktion herausstellt. Wird sich das nächste Event also vielleicht mit Kultisten beschäftigen? Das ist Zukunftsmusik.

Alles beim Alten? Doch kein Wipe?

Viel spannender ist es, dass zum aktuellen Zeitpunkt am heutigen Mittwochnachmittag, 4. Mai 2022 alles wieder beim Alten zu sein scheint. Die Händler sind, inklusive ihrer Quests, Gegenstände, Handelsoptionen und sonstigen Aufgaben wie Reparaturen und Versicherungen, wieder verfügbar.

Auf dem Flea Market könnt ihr handeln, auch wenn die Preise natürlich durch die Decke gegangen sind. Die Wirtschaft ist sicherlich durcheinander, aber alles andere als vollkommen zerstört. Battlestate Games pflegt nun schon fast eine Tradition, genau dies zu tun, um einen anstehenden Wipe einzuläuten. Indem man nun extrem viel Vermögen der Spielenden aus dem Wirtschaftssystem von Escape from Tarkov herausgezogen hat, hat man allerdings das Gegenteil bewirkt. Statt alle Gegenstände extrem günstig werden zu lassen, ist nun alles extrem teuer.

Sollte sich dieser Trend nicht allzu bald umkehren, könnten wir statt eines neuen Wipes auch einen verlängerten Zyklus erleben, bis der nächste Reset tatsächlich ansteht. Aber auch das ist an dieser Stelle selbstverständlich nur Spekulation. Derzeit ist die Ökonomie des Hardcore-FPS extrem stabil gerade durch das Event.

Immerhin dürften einige Spielende, die ihr Vermögen in der Scav Kiste eingebüßt haben, nun wieder etwas zu tun haben. Sei es auch nur für eine gewisse, absehbare Zeit.

Gerüchten zufolge soll es noch am heutigen Mittwoch neue Informationen um die weitere Entwicklung geben. Sollten diese bekannt, werden wir sie an dieser Stelle ergänzen und mit euch teilen. Bis dahin: Viel Spaß in Tarkov!

Update: „Spendenliste“ veröffentlicht

In der Minute, in der wir diesen Beitrag veröffentlichen wollten, teilte der offizielle Escape from Tarkov Twitter Account ein neues Bild. Darauf zu sehen ist eine Liste mit 30 Namen. Die naheliegenste Vermutung ist, dass es sich dabei um die Accounts handelt, die am meisten Rubel zum Abschluss des Events beigetragen haben. Auf Platz 1 steht „King_Chief“, eine Summe wird leider nicht preisgegeben.

Unten rechts auf dem Zettel ist zudem eine prozentuale Verteilung vermerkt, die 69 zu 31 Prozent zugunsten der USEC im Vergleich zu BEAR ausgeht. Auch hier scheint es naheliegend, dass es sich dabei um die Verteilung handelt, welche PMC-Fraktion mehr Rubel zur Gesamtsumme beigetragen hat.