Der letzte und finale Hinweis auf den unmittelbar bevorstehenden Wipe in Escape from Tarkov ist da! Seit dem heutigen Montagvormittag, 27. Juni 2022 werden die allermeisten Ingame-Items von den Händlern fast verschenkt! Unfassbar großes Angebot und dazu auch noch Spottpreise ohne Ende.

Gegenstände, Items und Waffen bewegen sich nun in einer Preisspanne von 2 bis 15 Rubel – den Kits eurer Wahl steht nichts mehr im Weg. Genau dieses die Wirtschaft endgültig ruinierende Event war noch erwartet worden, um den nahenden Wipe ultimativ zu bestätigen. Zuvor war Tarkov für viele Spielende kurzzeitig tatsächlich eher schwer spielbar geworden, da die Händler zuvor gar kein Bargeld mehr angenommen haben und ausschließlich auf Güter zum Tausch, die sogenannten Barter-Trades, setzten.

Die letzte Phase läuft

Diese nun frisch gestartete und aller Voraussicht nach letzte Phase, in der sich jeder alles leisten kann, hält für gewöhnlich nicht sonderlich lang an, bevor der Wipe erfolgt. Wie wir zuvor prognostiziert und angekündigt hatten, wird dieser spätestens am Donnerstag, 30. Juni erfolgen. Nach den heutigen Neuigkeiten ist es jedoch schon fast naheliegend, dass der Wipe doch noch früher erfolgen könnte. Unter Umständen dauert es keine 24 Stunden mehr, bis der Reset erfolgt.

Ganz genau sagen lässt sich das nie genau, da Battlestate Games sehr dynamisch und spontan auf Entwicklungen reagiert und sogar schon zuvor geleakte Ingame-Events spontan gestrichen hat. Dennoch könnt ihr euch darauf einstellen, dass in den nächsten 72 Stunden ein neuer Zyklus in EFT beginnen wird. Spekuliert wird zudem, ob der Wipe schon am morgigen Dienstag erfolgt und die zum Patch gehörende Leuchtturm-Erweiterung am Donnerstag verfügbar wird. Das sind jedoch, wie gesagt, Spekulationen. Mit offiziellen Informationen ist BSG wie immer extrem sparsam.

Leuchtturm schon geöffnet?

Angekündigt wurde das neueste Sale-Event über ein kurzes Video auf Twitter, in dem ein nicht zu sehender Protagonist darüber spricht, dass er verraten wurde. Tagilla wäre aber „mit der Ratte fertig“. Im Anschluss verkündet er, dass er bei den Händlern Tushonka und Wasser für einen Rubel gekauft hätte. Außerdem betont der Sprecher, dass kein Händler und kein Sniper am Leuchtturm und auch die Minen deaktiviert seien. Normalerweise brauche der Leuchtturm einen speziellen Zugangspass, derzeit aber nicht.

Wie schon das Schreiben vor einigen Tagen offenbarte, wird der Leuchtturm anfangs ohne besondere Bedingungen zugänglich sein, im Anschluss aber eine besondere Zugangsvoraussetzung bekommen. Es heißt zudem abermals, dass der Leuchtturm schon jetzt nicht mehr bewacht sei. Einen Hinweis auf eine „Ausnahme aus der Zukunft“ gibt es, anders als im erwähnten Schriftstück, aber nicht.