Kiel. Auf der derzeit stattfindenden Digitalen Woche in Kiel präsentiert sich das Landeszentrum für eSport und Digitalisierung Schleswig-Holstein (LEZ SH) mit einem Trainingslager zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Das LEZ wird durch den eSport-Bund Deutschland (ESBD) getragen und ist als erstes öffentliches eSport-Landeszentrum in Deutschland geplant, berichtet der ESBD in einer aktuellen Pressemitteilung.

Das LEZ SH-Trainingslager auf der Digitalen Woche in Kiel bietet Kindern ab zwölf Jahren die kostenlose Möglichkeit, unter Aufsicht den beliebten eSport-Titel League of Legends zu spielen. Zur Verfügung stehen zwölf Trainingscomputer, die ab dem morgigen Mittwoch, 11. September, bis zum Samstag in der Halle 400 (An der Halle 400 1, 24143 Kiel) jeweils von 10 bis 18 Uhr genutzt werden können.

Statement zum Angebot

„Wir bieten ein modernes Präsenztraining, das sich an den Fähigkeiten der zu uns kommenden Spielerinnen und Spieler orientiert. Vorkenntnisse sind nicht notwendig“, erklärt Martin Müller, ESBD-Vizepräsident und Projektleiter des LEZ.SH.

Die eSportler werden dabei von geschulten Trainerinnen und Trainern unterstützt, die allesamt Absolventen der ESBD-Akademie sind.

Müller: „Sinnvolles und zielgerichtetes Training fällt nicht vom Himmel. Insofern ist es wichtig für uns, vor Ort professionell zu unterstützen. Die eSport-Trainer vermitteln Spielkenntnisse, Strategie und klären über den Breitensport auf.“

Das Trainingslager ist ein Ausschnitt des kommenden LEZ SH, das sich der Förderung des eSport-Nachwuchses verschrieben hat: Geplant ist, ein bundesweites Flaggschiff für nachhaltiges Training vom Breiten- bis in den Spitzenbereich des eSports zu schaffen.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Webseite ist online und auf der Digitalen Woche präsentieren wir mit der Trainingsmöglichkeit erste Inhalte des Angebots“, schließt Martin Müller.

Gefördert wird das eSport-Trainingslager auf der Digitalen Woche durch das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel. Technische Unterstützung kommt von AOC Monitors, AMD und Lioncast, die Räume werden durch Ocean.Global gestellt.

Weitere Informationen:

Webseite des Landeszentrum für eSport und Digitalisierung: https://lez.sh

Informationen zum Trainingslager auf  der Digitalen Woche: https://digitalewochekiel.de/programm/lez-sh-trainingslager-league-of-legends/

Über den ESBD

Der ESBD – eSport-Bund Deutschland e.V. – repräsentiert bundesweit den organisierten eSport und seine Sportlerinnen und Sportler in Deutschland. Er wurde am 26. November 2017 in der ehemaligen DFB-Villa in Frankfurt (Main) durch zwanzig Teams und Vereine, sowie der ESL, dem game und Einzelpersonen gegründet. Als Fachsportverband ist der ESBD sowohl für  und Verwaltung als auch für Sport- und Dachverbände der zentrale Ansprechpartner für die sportliche Ausgestaltung von eSport und die Belange der Athleten in dem Bereich. Für seine Mitgliedsorganisationen aus Spitzen- und Breitensport des  bildet der ESBD eine Plattform, auf der gemeinsame  im Dialogverfahren behandelt und übergeordnete Themenfelder bearbeitet werden können.

Auch interessant:

ESBD sieht kritische Fehler in der Ablehnung als Sportart

ESBD zum Hamburger Vorstoß im eSport: „Wichtiger Schritt“