Vor dem Hintergrund des exponentiellen Wachstums des E-Sports hatten sich Timo Schöber und Andreas Schaetzke im Jahr 2018 das Ziel gesetzt, eine Enzyklopädie zum E-Sport ins Leben zu rufen. Diese sollte fundiert, (populär)wissenschaftlich und ganzheitlich arbeiten sowie das Thema E-Sport umfassend behandeln. Entstanden ist hieraus die Esportpedia, die erste analoge E-Sport Enzyklopädie der Welt.

Nun gibt es, so die aktuelle Pressemitteilung, eine personelle Veränderung bei Esportpedia. Co-Gründer Schaetzke und E-Sport-Enzyklopädie gehen getrennte Wege, heißt es in der Ankündigung.

Vier Bücher veröffentlicht – Schaetzke geht

Bisher umfasst das Projekt vier Bücher. Dabei sind unterschiedliche Autoren am Projekt beteiligt. Dies reicht von Professoren in den Bereichen Marketing und Spielwissenschaften, über Geschäftsführer von E-Sport Organisationen und Szenekenner, bis hin zu Spezialisten wie promovierten Rechts- und Sportwissenschaftlern. Thematisch sind gegenwärtig die Felder Athleten, Breitensport, Landesebene und Journalismus behandelt worden.

Die Bücher erscheinen beim Meyer & Meyer Verlag, der als renommiertester Sportverlag der deutsch- und englischsprachigen Welt gilt. Der Verlag hat rund 2.000 Buchtitel im Sortiment und veröffentlicht in 20 Sprachen. Im Gründerteam waren die Aufgaben klar verteilt. Timo Schöber fungiert als schriftstellerischer und akademischer Leiter und zeichnet sich für die Buchqualität verantwortlich, während Andreas Schaetzke für die kaufmännischen Belange und das Marketing des Projekts zuständig gewesen ist.

Andreas Schaetzke, unter anderem CEO von PENTA, wird das Projekt mit sofortiger Wirkung verlassen. Die genauen Hintergründe sind interner Natur, aber die Co-Gründer gehen im Guten auseinander.

Timo Schöber, Co-Gründer des Projekts, äußert sich zur personellen Umstrukturierung wie folgt:

„Die Esportpedia hat sich gerade in den Jahren 2021 und 2022 mit gleich zwei Doppelveröffentlichungen prima entwickelt. Auf Buch- und Autorenseite hat sich also einiges getan. Darüber hinaus umfasst das Autoren- und Projektteam inzwischen 15 Personen, sodass sich auch hier viel bewegt hat.

Andreas und ich haben gemeinsam die Ideen für eine analoge Enzyklopädie entwickelt. Ich wünsche ihm daher viel Erfolg bei seinen neuen Aufgaben und Unternehmungen.

Ob und wie es mit der Esportpedia weitergehen wird, entscheidet sich in den kommenden Wochen. Hier stehen Gespräche mit dem Verlag an. Hinsichtlich kaufmännischer Projektaufgaben sind Nacharbeiten zu leisten, ebenso ist ein fast fertiggestelltes Buchprojekt zu besprechen. Da sich mein Zeitkontingent in Grenzen hält, ist daher eine Prognose zum Projekt nach gegenwärtigem Stand noch nicht möglich.

Vielen Dank an alle Autoren und das Projektteam für die spannende Zeit und die Zusammenarbeit.“

Für das Jahr 2023 ist die Veröffentlichung eines Marketingbuches im Rahmen der Esportpedia geplant.


Über Esportpedia

Der E-Sport ist ein stetig wachsendes Phänomen, nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem hinsichtlich seiner gesellschaftlichen Relevanz. Für eine Sache mit einem derartig rasanten, exponentiellen Wachstum ist unter anderem wichtig, dass eine beständige, zeitnahe und ganzheitliche Aufbereitung des Themas erfolgt, in Form einer kontinuierlichen Begleitung. Dieser Aufgabe widmet sich die Esportpedia, die erste analoge E-Sport Enzyklopädie der Welt, die im Meyer & Meyer Verlag erscheint.

Es gibt mehrere Akte als Überbegriffe, denen jeweils Bände mit einzelnen Themen zugeordnet sind. So werden nach und nach neue Bücher erscheinen und das Gesamtwerk „Esportpedia“ immer weiter komplettieren. Das Phänomen E-Sport wird auf diese Weise wissenschaftlich unterfüttert und für jeden Menschen zugänglich gemacht.