„Macht um der Macht willen ist keine Macht. Kein wahrhaft großer Herrscher strebt nach einem Erbe selbstsüchtiger Verklärung. Wahre Herrscher streben danach, das Volk zu beflügeln. Sie tun alles, um den Glauben zu schützen und jahrhundertealte Tradition zu bewahren.“

In Europa Universalis IV: Emperor herrschen die Spieler, um die Geschichte neu zu schreiben und die Welt neu zu formen, verkündet Paradox Interactive in der aktuellen Pressemitteilung zum heutigen Release der neuen „Emperor“-Erweiterung der taktischen Globalstrategie.

Emperor ist die neueste Erweiterung von Europa Universalis IV, dem epischen Grand-Strategy-Game von Paradox Development Studios, erklärt die Ankündigung weiter. Dieses Add-On für den Bestseller werde den Fokus des Spiels mit Veränderungen und neuen Features wieder verstärkt auf Europa richten. Die katholische Kirche erhält neue Macht, das Heilige Römische Reich wird deutlich interaktiver und Revolutionen verbreiten sich von Brutstätten der Unzufriedenheit aus.

Anzeige

Die Features von „Emperor“ im Überblick

    • Ein mächtiger Papst: Spieler ernennen Kardinäle, veröffentlichen päpstliche Bullen und treiben die Zehnten ein. Der Vatikan und das päpstliche Oberhaupt haben nun neue Fähigkeiten, die Seelen der Christlichen Gemeinde zu beeinflussen.

    • Das neue Heilige Römische Reich: Imperiale Begebenheiten stellen die Macht und die Autorität des Kaisers vor neue Herausforderungen. Entwickelt sich das Reich zu einer zentralisierten Monarchie oder einer dezentralisierten Föderation?

    • Revolutionen revolutioniert: Der Geist der Revolution ist eine Seuche, die entweder willkommen geheißen oder energisch bekämpft werden muss. Der Eifer revolutionärer Wacheinheiten kann genutzt werden, um Reaktionäre im In- und Ausland zu bekämpfen.

    • Der hussitische Glaube: Böhmen hat eine frühe Chance, die Häresie anzunehmen und sich allein gegen den Papst zu stellen – bis hin zur Reformation.

    • Hegemonien: Die Spieler greifen nach der globalen Vorherrschaft, indem sie große Reichtümer und Armeen in ihren Besitz bringen. Dabei müssen sie jedoch dafür gewappnet sein, sich dem großen Widerstand derjenigen zu erwehren, die ihren Herrschaftsanspruch in Frage stellen.

    • Neue Missionen: Über 20 neue einzigartige Missionsbäume für eine Vielzahl europäischer Nationen.

    • Verteidiger des Glaubens: Mit großer Verantwortung kommt große Macht. Die Verteidigung einer großen Religion sollte sich von der Verteidigung einer unbedeutenden Religion unterscheiden. Jetzt tut es das auch!

    • Das Konzil von Trient und die Gegenreformation: Spieler können sich anderen katholischen Herrschern anschließen, um die Ausbreitung der Reformation zu verlangsamen, indem Sie Zugeständnisse an den unbändigen Pöbel machen oder den Willen Gottes mit eiserner Hand durchsetzen.

    • Rebellionen anzetteln: Spieler können eine größere Rebellion in Zeiten auslösen, in denen sie sich dieser am besten erwehren können, statt abzuwarten bis sich die Unzufriedenheit weiter ausbreitet.

Wie üblich wird Emperor zusammen mit einem größeren Update von Europa Universalis IV veröffentlicht, das allen Spielern frei zur Verfügung steht. Mit dieser Aktualisierung werden Änderungen an der Spielkarte, der Funktionsweise von Ländereien, der Söldnerrekrutierung und vielem mehr umgesetzt.

Europa Universalis IV: Emperor ist ab heute im Paradox-Store und bei den bekannten Onlinehändlern zum empfohlenen Verkaufspreis von 19,99 Euro erhältlich.

Europa Universalis IV: Emperor – Release Trailer

Zur Steam Version:

Anzeige