Nach der Enthüllung von FIFA 22 vor einer Woche gibt es nun auch das erste offizielle Gameplay zu sehen! Wie EA bereits versprach, wird die Next Gen-Fassung des neuen FIFA-Teils mit der neuen HyperMotion-Technologie ausgestattet, um noch realistischere und vielfältigere Bewegungsabläufe zu ermöglichen.

Doch bevor es das eigentliche heiß erwartete Gameplay zu sehen gab, wurde zunächst noch einmal über das Konzept und die Technik hinter dem Spiel gesprochen. Die Quintessenz: die neue Technologie soll mehr Authentizität, Natürlichkeit und Echtheit ins Spiel bringen. Das „nächste Level“ soll FIFA 22 zu einem echten Meilenstein für die legendäre Spielserie von Electronic Arts machen.

Der große Haken: in der PC-Version wird das neue Motion-Capturing nicht verfügbar sein. Hier schauen die Spielenden abermals in die Röhre und müssen mit der „Last Gen-Version“ von FIFA 22 zurechtkommen und sehen sich mit PS4 und Xbox One Nutzenden auf einem Level. Wer jedoch eine Next Gen-Konsole sein Eigen nennen darf, kann sich auf über 4.000 neue Animationen freuen. Das sind mehr als dreimal so viele neue Animationen, wie zuletzt im Sprung von FIFA 20 auf FIFA 21 hinzugefügt worden sind.

Darum soll FIFA 22 besonders „echt“ werden

Dadurch, dass im Hintergrund der HyperMotion Technologie echte Bewegungen von echten Fußballprofis agieren, soll sich FIFA 22 realer anfühlen, als jedes FIFA zuvor. Dadurch, dass die neuen Bewegungsabläufe von Spielern stammen, die diese in einem echten Fußballspiel vollführt haben, sei in Kombination mit den anderen zum Einsatz kommenden Techniken eine Spielerfahrung möglich, wie es sie noch nie zuvor gegeben habe.

Wie ihr im Gameplay Reveal sehen werdet, werden nicht nur Animationen und Bewegungsabläufe von Torhütern in Action und Ballführenden flüssiger wirken als noch in FIFA 21, sondern auch Spieler neue Verhaltensweisen zeigen, die gar nicht oder nur indirekt an einer Situation im Spiel beteiligt sind. Torhüter schimpfen mit ihren Verteidigern, ein Spieler, der einen Pass nicht erhalten hat, wird sich sichtlich darüber ärgern. EA nennt das in Gänze „Full Team Authentic Motion“ und will die Charaktere auf dem Platz somit wirklich zum Leben erwecken.

Hinter der HyperMotion Technologie stecken Unterpunkte wie neues Torhüterverhalten, echte Ballphysik, explosive Sprints und verbessertes Feedback. So werden nicht nur echte Daten von Spielerbewegungen in FIFA 22 zum Einsatz kommen, sondern auch Ballverhalten. Dieses soll nun tatsächlich Faktoren wie Reibung am Boden berücksichtigen, um zu berechnen, wie der Ball sich bewegt, dreht und fliegt.

FIFA 22 | Official Gameplay Reveal | EA Play Spotlight

Authentizität und Realität sollen eine viel zentralere Rolle spielen als zuvor. Wir dürfen gespannt sein, aber seht selbst. Die komplette Gameplay Enthülltung zu FIFA 22 im Rahmen der EA Play Spotlight Series vom heutigen Dienstagabend seht ihr nachfolgend.

Noch mehr Material zu FIFA 22 soll es dann im Rahmen des EA PLAY Live Events an diesem Donnerstag, 22. Juli 2021 geben.