Nachdem der YouTube Jahresrückblick unter dem Namen „Rewind“ bereits in den vergangenen Jahren nicht immer gut bei den Zuschauern ankam, wird die weltberühmte Videoplattform im Jahr 2020 vollständig auf das Format verzichten. Dies liegt allerdings nicht, wie vielleicht einige zunächst erwarten würden, am negativen Feedback der Community, sondern am Jahr 2020. Dies sei „anders“ gewesen, heißt es in der Mitteilung der Verantwortlichen.

Es würde sich nicht richtig anfühlen, wie bisher fortzufahren und so zu tun, als ob 2020 ein normales Jahr gewesen wäre. Deshalb mache man 2020 eine Rewind Pause, so der zugehörige Tweet auf dem offiziellen YouTube Twitter Kanal. Seit 2010 endet das Jahr auf YouTube typischerweise mit dem „Rewind“.

Doch der Gegenwind über die Struktur des Formats stieg insbesondere in den vergangenen zwei Jahren besonders an. Während das Video im Jahr 2017 noch 4,5 Millionen Likes und „nur“ 2,3 Millionen Dislikes vorweisen kann, wurde das Verhältnis der Bewertungen in den Folgejahren katastrophal. 2018 gilt es der Tiefpunkt der Rewind-Karriere. 2,9 Millionen Menschen fanden den Rückblick gelungen – 18 Millionen bewerteten das Video negativ. 2019 relativierte sich das Verhältnis etwas, ein Großteil war aber erneut nicht überzeugt. Mit 3,4 Millionen Likes waren zwar etwa 500.000 Menschen als im Vorjahr positiv gestimmt, 9,2 Millionen waren allerdings abermals enttäuscht.

Anzeige

YouTube Rewind 2019

Die Top-Listen des Jahres 2019 findet ihr im Rewind Video des vergangenen Jahres hier noch einmal:

Bleibt es bei der „Pause“?

Trotz des fehlenden 2020 Rewind Videos von YouTube wisse man bei den Verantwortlichen der Plattform, dass vieles der guten Dinge in 2020 insbesondere den Content Creatorn auf YouTube zu verdanken sei. Diese hätten Mittel und Wege gefunden Menschen aufzuheitern, mit der Situation umzugehen und sie zum Lachen zu bringen. Die YouTube Community habe ein hartes Jahr wirklich besser gemacht, schließt das Statement, in dem die Entscheidung mitgeteilt wurde.

„Thank you for making a difference.“ – „Dankeschön, dass ihr einen Unterschied macht“ ist der letzte Satz. Ob YouTube sich wirklich aufgrund des harten Jahres eine Pause vom Rewind-Format gönnt muss jeder für sich selbst beurteilen.

Unserer Perspektive nach wäre es allerdings für all die Content Creator, die laut YouTube einen Teil dazu beigetragen haben ein hartes Jahr etwas leichter zu machen, insbesondere 2020 eine Anerkennung gewesen in einer vielleicht etwas anders strukturierten Sonderausgabe von YouTube Rewind Erwähnung zu finden.

Ob das Format 2021 wieder kommt? Laut YouTube ist es nur eine Pause. Wir werden sehen.

Was haltet ihr von der Absage für 2020? Braucht es das Format eurer Meinung nach überhaupt?
0
Was denkt ihr?x
Anzeige