Zwölf Stunden Live-Programm hatte Friendly Fire 6 am gestrigen Samstag und tief bis in die Nacht zum heutigen Sonntag hinein für die Zuschauer zu bieten. Zwölf Stunden voller Action, Emotionen und vor allem euphorischen Teilnehmern, die sich wieder und wieder über neue Meilensteine freuen konnten. Meilensteine, die insgesamt acht wohltätigen Organisationen Steine vom Herzen fallen lassen werden – denn Friendly Fire 6 sammelte im besagten Livestream über eine Million Euro an Spendengeldern.

Damit stellt man den eigenen Rekord vom Vorjahr erneut um Längen ein, obwohl dies zuvor klar kommuniziert nicht das Ziel gewesen ist. Mehr noch: Man hatte nicht einmal Ansatzweise mit der Spendensumme gerechnet, die am Ende der zwölf Stunden auf der Anzeigetafel stand. Nachdem die beteiligten Influencer, Streamer und Content-Creator im vergangenen Jahr bereits über 720.000 Euro durch über 25.000 einzelne Zuschauerspenden sammeln konnten und in Kombination mit dem verkauften Merch auf knapp über eine Million Euro kamen, erreichte man diese Summe 2020 schon direkt in der Übertragung, die auch um kurz vor 3 Uhr nachts noch weit über 90.000 Menschen verfolgten.

Am Ende waren es stolze 1.044.311 Euro, die für den guten Zweck zusammengekommen sind – ohne Merch-Verkäufe und die noch aktiven Versteigerungen. Die erreichte Summe überstieg die Vorstellungen der Organisatoren und Veranstalter sogar so sehr, dass die letzten Meilensteine nicht einmal mehr per Animation eingeblendet werden konnten, da dafür schlichtweg nichts vorbereitet war. Teils sprachlose Freude und große Emotionen dürften allerdings Rückmeldung genug gewesen seien für alle Wohltäter, die ihren Teil zum Ergebnis beitrugen.

1,6 Millionen Euro – Ein Rekord für die Ewigkeit?

Wie üblich fanden sich am Ende der Show die Akteure, die über den Tag verteilt an den verschiedenen Stationen Unsinn machten und Spaß hatten, vor und hinter dem großen Sofa zusammen und rekapitulierten den Tag, nachdem man der zuvor unvorstellbaren Million gemeinsam entgegengefiebert hatte. Mitorganisator Mikkel Robrahn verkündete zur noch größeren Begeisterung aller, dass auch die Merch-Umsätze 2020 noch einmal deutlich gestiegen sind. So seien mindestens 560.000 Euro über den Verkauf des in Ubisofts Assassin’s Creed Valhalla Stil gehaltenen Merchs zusammengekommen.

Wartet man nun noch das Ergebnis der noch einige Tage laufenden Auktionen besonderer unterzeichneter Spiele und Gegenstände ab, dürfte sich die Summe auf deutlich mehr als 1,6 Millionen Euro belaufen. Davon abgezogen werden allerdings noch einige Produktionsgebühren, bevor die restliche Summe folgenden Vereinen und wohltätigen Projekten zugute kommt:

Am Ende dürften es etwas unter 200.000 Euro seien, die jedes dieser Projekte verwalten und Gutes damit tun darf. Von diesem Ergebnis werden alle Beteiligten wohl noch eine gewisse Zeit lang überwältigt sein. In der Schlussrunde bezweifelte man daran, dass man diesen Wert in weiteren Fortsetzungen von Friendly Fire in den kommenden Jahren nochmals überbieten könne. Abwarten.

Bestätigt wurde jedenfalls schon jetzt, dass Friendly Fire am 4. Dezember 2021 mit seiner siebten Ausgabe zurückkehren und abermals Gutes tun wird. Wir freuen uns darauf!

Die Reaktionen der Beteiligten

Im Anschluss findet ihr einige der emotionalen Reaktionen und Momente der Veranstalter in Reaktion auf das Geleistete. Gänsehaut!

Die Wiederholung auf Twitch

Noch könnt ihr euch das gesamte Event oder die spannenden letzten Minuten in der Wiederholung auf dem Twitch.tv Kanal von PietSmiet anschauen. Wie lange das VOD verfügbar bleibt, können wir allerdings nicht sagen.