Berlin. Seit Anfang August ist Christoph Plewe beim game – Verband der deutschen Games-Branche an Bord. In seiner neuen Rolle als Referent Talent & Services wird er sich im Team Marketing und Services um die Bereiche Talent (Bildung, Forschung, HR) und Services für die Mitglieder kümmern. Das teilt der Verband in einer aktuellen Pressemitteilung am heutigen Freitag mit.

Der Kommunikationswissenschaftler koordinierte zuvor die Entwicklung eines Serious Games, welches unter anderem gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung auf der gamescom präsentiert wurde und hielt Vorträge und Workshops zu Game Design in Politik, Kultur und Journalismus. Beim game berichtet Christoph an Thorsten Hamdorf, Leiter Marketing, Marktforschung, Services. Christoph folgt auf Annegret Montag, die den game im Mai verlassen hat.

Anzeige

Thorsten Hamdorf, Leiter Marketing, Marktforschung, Services:

„Wir freuen uns sehr, mit Christoph einen Experten aus dem Bereich Bildung, Forschung und Kommunikation gefunden zu haben, der bereits über ein großes Netzwerk verfügt. Mit seiner Expertise wird er uns helfen, Services für Bildungseinrichtungen weiterzuentwickeln und den Bereich Talent weiter auszubauen.“

Christoph Plewe, Referent Talent & Services:

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe beim game: Hier verbinden sich gleich mehrere meiner bisherigen Tätigkeits- und Interessensgebiete, vom Einsatz von Games in der Bildung bis hin zu politischen Themen und Kommunikation. Mein Ziel ist es, das Potenzial von Games auch jenseits der Games-Branche zu vermitteln.“

Über den game – Verband der deutschen Games-Branche

„Wir sind der Verband der deutschen Games-Branche. Unsere Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie Esport-Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. Als Mitveranstalter der gamescom verantworten wir das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. Wir sind zentraler Ansprechpartner für Medien, Politik und Gesellschaft und beantworten Fragen etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz. Unsere Mission ist es, Deutschland zum besten Games-Standort zu machen“, schreibt der Verband über sich selbst.

Anzeige