Im Rahmen der gamesweekberlin findet am Mittwoch und Donnerstag, den 28. und 29. Oktober 2020, zum dritten Mal der GERMAN ESPORTS SUMMIT statt – dieses Jahr als Online-Ausgabe. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des ESBD hervor. Der eSport-Bund Deutschland (ESBD) richtet die Fachkonferenz in Kooperation mit game esports, der E-Sport-Vereinigung des game – Verband der deutschen Games-Branche, und dem E-Sport Hub Sachsen-Anhalt aus.

In vier Panels diskutieren VertreterInnen aus E-Sport und Politik mit Moderatorin Melek „M3lly“ Balgün das Thema „E-Sport und Nachhaltigkeit“ aus verschiedenen Perspektiven. Der German Esports Summit wird live und kostenfrei auf dem Twitch-Kanal des ESBD gestreamt.

Hans Jagnow, Präsident des ESBD, sagt:

Anzeige

„Der E-Sport hat in Deutschland ein beachtliches Wachstum vorzuweisen: Zahlreiche Vereinsgründungen, starke Profiteams und internationale Top-Events zeugen davon. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie wir E-Sport in ein gesellschaftliches, soziales, ökologisches und wirtschaftliches Konzept einbetten, dass auf der einen Seite sich als fester Anker in diesen Bereichen etabliert als auch Verantwortung für unsere Zukunft übernimmt. Das bedeutet für uns ein ganzheitlicher Anspruch an ein nachhaltiges Ökosystem.“

Spannende Gäste aus der Branche ziehen Bilanz

Zum Auftakt des German Esports Summit wird am Mittwochnachmittag Michael Haenisch, CEO von Freaks 4U Gaming und Sprecher von game esports, dazu interviewt, wie Deutschland zum besten E-Sport-Standort gemacht werden kann, erklärt die Ankündigung weiter. Im Anschluss startet das erste Panel „E-Sport und Gaming während Corona“.

Dennis Gehlen (TaKeTV GmbH), Christopher Flato (ESL Gaming), Martin Müller (E-Sport Hub Sachsen-Anhalt) und Michael Haenisch ziehen eine Zwischenbilanz zu den Herausforderungen während der Pandemie und wie sich erzielte Erfolge für die Zukunft bewahren lassen. Wie es um die Diversität im E-Sport steht und welche Handlungsbedarfe bestehen, diskutieren Katharina Spinner (eSport Rhein-Neckar), Kristin Banse (ESBD-Präsidiumsmitglied für Diversität), Karina Ziminaite (G2) und Yvonne Scheer (E-Sport Verband Österreich) im zweiten Panel des Tages.

Weiteres Programm: Politik und Abschluss

Am Donnerstagnachmittag wird es politisch: Wie werden sich die Parteien im kommenden Bundestagswahlkampf positionieren? Welche politischen Weichenstellungen sind für ein nachhaltiges Wachstum des E-Sports in Deutschland notwendig? ESBD-Präsident Hans Jagnow und game-Geschäftsführer Felix Falk erörtern diese und weitere Fragen mit den Bundestagsabgeordneten Johannes Steiniger (CDU), Konstantin Kuhle (FDP) sowie den Vertretern der Partei-Jugendorganisationen Stephan Schumann (Jusos), Maximilian Schulz (linksjugend) und Timon Dzienus (Grüne Jugend).

Den Abschluss des German Esports Summit 2020 bildet die europapolitische Perspektive auf den E-Sport. Im englischsprachigen Panel diskutieren Europaparlamentarier Tiemo Wölken (SPD), Karol Cagáň, Präsident der European Esports Federation (EEF), Anna Baumann, Managing Director and General Counsel Rogue Sports, und Sergi Mesonero, Head of ISFE Esports.

Zum Livestream: Der ESBD Twitch-Kanal

Anzeige