Ghost Recon Breakpoint hatte zu seinem Release im Oktober 2019 keinen wirklich angenehmen Start. Großen Teilen der Community war der Mix aus Taktik- und Loot-Shooter einfach nicht geheuer. Sie empfanden das Spiel als „zwischen den Stühlen“ und kritisierten den – aus ihrer Sicht – nicht zusammenpassenden Anspruch an und aus beiden Genres.

Dabei hat Breakpoint doch so viel Potenzial – und hatte dies schon immer. Anfangs konnte man leider keiner Zielgruppe so richtig gerecht werden, was dazu führte, dass sich viele Spielende schnell wieder von Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint abkehrten oder gar nicht erst anfingen zu spielen. Doch Ubisoft gab das Projekt, glücklicherweise, nicht auf. Stattdessen hörte man auf die laute Kritik und besserte in vielen Bereichen immens nach.

Die Ghost Experience – Weitreichende Anpassungen

So dürft ihr mittlerweile wahlweise komplett im sogenannten „Immersive Mode“ beziehungsweise der „Ghost Experience“ spielen, in dem Loot und Ausrüstung kaum eine Rolle spielt. Hier könnt ihr euch voll und ganz auf den militärischen Kampf, die erzählte Geschichte und die Erkundung von Auroa konzentrieren. Je nachdem, welcher dieser Aspekte für euch den Reiz am Spiel ausmacht. In diesem Rahmen wurden „Hardcore-Features“ wie etwa „dunkelste Nacht“ sowie weitere Modifikatoren für eure Spielwelt zur Verfügung gestellt.

Mittlerweile könnt ihr also fast frei wählen, wie ihr Breakpoint spielen wollt. Taktik-Shooter oder RPG mit Loot und allem drum und dran? Eure Entscheidung. Neben den Verbesserungen in der Gameplay-Ausrichtung kamen auch inhaltlich immer wieder Ergänzungen ins Spiel. Bekannte Gesicher wie Sam Fisher, Scott Mitchell oder sogar Rainbow Six Siege Operator brachten Abwechslung und Spaß über neuen Content.

Anzeige

Mit den drei Episoden „Operation Greenstone“, „Deep State“ und „Red Patriot“ kamen über das Jahr 2020 immer mehr Inhalte ins Spiel.

2021 geht es weiter

Doch selbst nach all diesen Anpassungen und Erweiterungen hat Ubisoft mit Breakpoint noch nicht abgeschlossen. Wie uns der Entwickler und Publisher aktuell wissen lässt, wird es auch 2021 im Spiel weitergehen. Breakpoint soll weiter wachsen und ausgebaut werden, um auf Basis von Community Feedback und eigenen Überraschungen noch attraktiver zu werden.

Was genau geplant ist, wird zurzeit noch nicht verraten, allerdings soll es in den kommenden Wochen eine aktuelle Roadmap geben. Diese findet ihr natürlich zeitnah auch auf Gaming-Grounds.de. Wir sind gespannt, was uns hier noch erwarten wird.

Über welche Features oder Inhalte würdet ihr euch in Breakpoint freuen?
0
Was wünscht ihr euch für das Spiel?x