Zum Anlass des 20-jährigen Jubiläums des beliebten Ghost Recon Franchise hat Ubisoft am gestrigen Dienstag einen großen Livestream veranstaltet. In dessen Rahmen wurde überraschend ein neues Spiel angekündigt. Dieses hört auf den Namen „Tom Clancy’s Ghost Recon Frontline“ und ist … ein kostenloser und klassenbasierter Battle-Royale-Titel.

Ubisoft wirbt damit, dass ihr im neuen Ghost Recon Titel zum ersten Mal über 100 weiteren Spielern und Spielerinnen begegnen und gegen diese ums eigene Überleben kämpfen sollt. So weit erstmal nichts Neues. Darüber hinaus setzt Ghost Recon Frontline auf die First-Person-Perspektive und ein Squad-System, in dem sich verschiedene Spezialisierungen wiederfinden. Auf der Karte findet ihr, ganz Genre-typisch, neue Ausrüstung, um noch besser gegen die feindlichen Squads agieren zu können.

Darüber hinaus dürfen wir Geschütze platzieren, Deckungen und sogar ganze Türme aufbauen, mit diversen Gadgets Vorteile im Kampf erzeugen und mit Vehikeln unterwegs sein. Ein richtig innovativer Ansatz fehlt indes. Zum Gewinnen der Partie setzt Ubisoft in Frontline auf ein Extraktions-System, ähnlich wie in Hunt: Showdown oder auch Escape from Tarkov. Am Ende des Reveal Trailers dürfen wir auch bereits einen kurzen Blick auf die Karte erhaschen, die zunächst einen recht großen Eindruck der Spielfläche vermittelt. Seht selbst.

Ghost Recon Frontline – Reveal Trailer

Ghost Recon Frontline wird bei Ubisoft Bucharest entwickelt und wird ein F2P-FPS, der auf Taktik und Action im PvP setzt. So beschreibt der Publisher selbst das neue Spiel. Schon jetzt kann man sich registrieren, um zu den ersten Spielenden zu gehören. Doch will man das überhaupt?

Die Closed Beta in Europa soll für Tom Clancy’s Ghost Recon Frontline bereits am 14. Oktober, also kommende Woche Donnerstag, starten. Doch es gibt einen gigantischen Haken: die Community mag das Spiel überhaupt nicht. Wie schon Ghost Recon Wildlands und vor allem Ghost Recon Breakpoint stößt auch Ghost Recon Frontline auf massive Kritik.

Der große Haken – Das Gegenteil des Gewünschten

Statt auf die Interessen der Fans zu hören und vermehrt zum taktischen Gameplay zurückzukehren, welches das Franchise zu seinen Glanzzeiten auszeichnete, wird eben ein weiteres, nahezu beliebig wirkendes, Battle Royale vorgestellt. Die Kritik der Community äußert sich vor allem auch durch die Bewertung der Vorstellungsvideos auf YouTube. Ungefähr drei Viertel der Bewertungen fallen negativ aus. In den Kommentaren häufen sich die Bemerkungen, dass man kein Battle Royale, sondern ein wirklich auf Taktik setzenden Titel möchte. Die Fans wünschen sich eine Kampagne, langsameres Gameplay, PvE-Missionen und eben, man kann es nicht oft genug betonen, echte Taktik. Mit Ghost Recon Frontline marschiert Ubisoft allerdings genau in die entgegengesetzte Richtung.

Spöttische Vergleiche zu Call of Duty, einem „Breakpoint in noch schlechter“ oder dem mittlerweile nahezu legendären „Off-Season Aprilscherz von Blizzard“ bleiben deshalb ebenfalls nicht aus. Ubisoft scheint den Draht zur eigenen Community momentan tatsächlich verloren zu haben.

Wie denkt ihr über die Fortsetzung des Ghost Recon Genres?
0
Wie denkt ihr über die Fortsetzung des Ghost Recon Genres?x

Die vollständige Ankündigung seht ihr hier:

Zugehörig bieten wir euch selbstverständlich auch noch die offizielle Beschreibung des Spiels, wie Ubisoft sie zur Enthüllung präsentiert:

„Tom Clancy’s Ghost Recon Frontline ist ein riesiger Free-to-play Taktik-Action-Shooter, der im angesehenen Ghost Recon-Universum angesiedelt ist. Ghost Recon Frontline bietet ein fortschrittliches Klassensystem und eine große Auswahl an taktischen Unterstützungswerkzeugen, die völlige Freiheit im strategischen Gameplay bietet. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, gegnerische Teams zu überlisten und jeden Kampf zu gewinnen.“

Die ausschlaggebenden Features, um Frontline zum Erfolg zu führen, werden in folgenden Punkten zusammengefasst:

  • Ungebundene taktische Freiheit (Nebelwände, automatische Geschütze, Barrikaden und mehr)
  • klassenbasierte Trupps
  • riesiges Schlachtfeld