Am gestrigen Abend fand auch der kommende „Looter-Slasher“ Godfall, der von Entwickler und Publisher als „The first of its kind“ betitelt wird, seinen Platz in der Opening Night Live der digitalen gamescom 2020. Counterplay Games und Gearbox hatte gleich drei neue, sogenannte Valorplates für das Next-Gen RPG im Gepäck.

Im Interview hat Keith Lee, CEO von Counterplay Games, zusätzliche Einblicke in verschiedene Aspekte des Spielsystems gegeben. Dazu gehörten unter anderem:

Anzeige
  • Drei neue, vom Tierkreis inspirierte Valorplates: Mesa, Typhon und Vertigo.
  • Zuschauer konnten im Detail erfahren, was Valorplates sind, wie Spieler sie herstellen können und wie sie das Gameplay von Godfall beeinflussen.
  • Valorplate-spezifische Archon Modi und deren Auswirkung auf einzigartige Valorplate-Fähigkeiten im Rahmen von Missionen wurden ebenfalls detailliert erklärt.
  • Zuletzt stand die Rolle der Valorplates in Co-op-Kämpfen im Fokus.

Die Valorplates – Die Klassen in Godfall

Der tiefe Einblick in das 3rd-Person Action Gameplay am gestrigen Donnerstagabend brachte uns vor allem die Valorplates näher. Dabei handelt es sich um wichtige Gegenstände, die fast einen Ersatz für die allseits bekannten Charakterklassen in Rollenspielen abbilden. Inspiriert von mittelalterlichen Rüstungen geben sie euch einzigartige Fähigkeiten und Vorteile im Kampf.

Im unten eingebundenen Video ist sowohl die Standard Valorplate „Silvermane“ zu sehen, mit der jeder Spieler startet und die bereits mehrfach in Teasern und Bildern zu Godfall zu sehen war, als auch erstes Material zu den Plates „Mesa“, „Typhon“ und „Vertigo“. Insgesamt soll es in Godfall ganze 12 Valorplates geben, die die Spieler nach und nach freischalten können. Dafür wiederum braucht es allerdings spezielle Materialien und Kerne, die über das gesamte Spiel verstreut sind. Ihr findet diese in Truhen, von Gegnern und sogar in verschiedenen Spielmodi mehr oder weniger versteckt.

Die einzelnen Valorplates wiederum können vom Spieler individualisiert werden, während sie ausgerüstet sind, um weiter an den eigenen Spielstil und die eigenen Präferenzen angepasst zu werden. Die Erweiterungen, mit denen ihr diese Anpassungen vornehmen könnt, sollen zu drastischen Veränderungen innerhalb einer Valorplate führen und ganz eigene Versionen entstehen lassen.

Alle Valorplates lassen sich grundlegend in drei Kategorien unterteilen:

  • Ausgeglichen
  • Spezialisiert
  • und exotisch.

Je nach Kategorie richten die „Klassen“ ihren Fokus auf verschiedene Dinge wie etwa extrem hohe Schadensspitzen, extrem geringe Abklingzeiten der eigenen Fähigkeiten, andere wiederum auf Schwächungen der nahen Gegner.

Der Archon Modus

Wenn ihr im Verlauf eurer Kämpfe genug Ethirium gesammelt habt, könnt ihr zudem je nach Valorplate den sogenannten Archon Modus als Spezialfähigkeit aktivieren. Jede dieser besonderen Fähigkeiten ist an eine dedizierte Valorplate geknüpft. Zudem werdet ihr immer eine festgelegte passive Fähigkeit besitzen, die von eurer angelegten Rüstung abhängig ist. Auch mindestens eine sofort einsetzbare Fähigkeit und eine Reihe von Buffs wird zu eurem Skillset gehören.

Zu guter Letzt gab es auch einen kleinen Einblick in den kooperativen Spielmodus in Godfall für bis zu drei Spieler. In diesem können die einzelnen Gruppenmitglieder zum einen spezielle Banner platzieren, die verschiedene Vorteile für das gesamte Team mit sich bringen. Außerdem soll die Kombination der Valorplates eine entscheidende Rolle spielen. So werdet ihr unterschiedlich gut durch die Missionen kommen – je nach Konstellation der gewählten Klassen. Auch die Kombination mehrerer gleicher Valorplates sei möglich. Ob das sinnvoll ist? Das müsst ihr zum Release dann wohl schon selbst herausfinden.

Godfall – Developer Gameplay Interview | gamescom 2020

Im gamescom 2020 Interview spricht Keith Lee ausführlich über die neuen Details. In voller Länge seht ihr das Gespräch hier:

Anzeige