Die Hamburg Games Conference 2021, veranstaltet gemeinsam von Gamecity Hamburg und GRAEF Rechtsanwälte, begrüßte bei der ersten Online-Ausgabe mehr als 600 internationale Teilnehmende, welche die digitale Plattform mit insgesamt über 2.000 Videoanrufen ausgiebig für Business-Meetings und Networking nutzten. So heißt es in der Pressemitteilung zum Nachbericht der Konferenz.

Mit dem innovativen B2B-Multiplayer-Online-Format, das von der Hamburger Eventfirma Super Crowd Entertainment entwickelt wurde, spielte sich die Hamburg Games Conference 2021 auf einem virtuellen Kreuzfahrtschiff ab, das die Teilnehmer*innen ohne zusätzliche Downloads bequem über ihren Internet-Browser betreten konnten.

Die virtuelle Konferenzumgebung war in sechs Schiffdecks unterteilt, auf denen die Teilnehmenden per Videoanruf Meetings abhalten, mehr als 50 Ausstellerstände besuchen, an einem Speed-Dating-Networking teilnehmen und verschiedene Vorträge von Branchenexperten und -expertinnen verfolgen konnten.

463 Business-Meetings, mehr als 2.000 Videoanrufe

Insgesamt wurden 463 Business-Meetings über das MeetToMatch-System gebucht, was zu mehr als 2.000 Videoanrufen führte – inklusive der spontanen Anrufe, die aufgrund der technischen Plattform zum ersten Mal auf der Conference möglich waren – und zu mehr als 350 Stunden, die mit Online-Meetings verbracht wurden. Die durchschnittliche Besuchszeit der Teilnehmer*innen an Bord des virtuellen Kreuzfahrtschiffes betrug 4,5 Stunden.

Anzeige

Zum ersten Mal wurde der Hamburg Games Conference Showcase Award, in Höhe von 5.000 Dollar verliehen. Der von Xsolla gesponserte Award ging an das Indie-Studio Off the Beaten Track für ihren Titel „The Cost of Recovery“.

Hamburgs erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher eröffnete die Hamburg Games Conference und betonte die Bedeutung der Spieleindustrie:

Dr. Ralph Oliver Graef, geschäftsführender Partner der mitveranstaltenden Medienrechtskanzlei GRAEF, sagt:

„Die anhaltende Pandemie hat uns gezwungen die Hamburg Games Conference komplett neu zu denken. Wir sind sehr stolz auf das Erlebnis, das wir unseren 600 Teilnehmer*innen bieten konnten. Als erste B2B-Online-Konferenz konnten wir mit der eigens gestalteten Online-Welt eine Form der Präsenz vermitteln und spontane Networking-Videomeetings ermöglichen. Dieses Element von zufälligen Begegnungen wird von der Branche schmerzlich vermisst. Dank solcher Innovationen und unserer starken Partner ist die Hamburg Games Conference in diesem Jahr erneut internationaler geworden, und wir freuen uns darauf, alle im nächsten Jahr wiederzusehen – hoffentlich auch persönlich hier in Hamburg!“

Dennis Schoubye, Projektleiter von Gamecity Hamburg:

„Wir sind absolut begeistert vom Ergebnis der diesjährigen Hamburg Games Conference. Viel Arbeit ist in die Planung und Entwicklung einer einfach zu bedienenden und für die Videospielindustrie vertrauten Plattform im Multiplayer-Format geflossen. Daher ist es sehr zufriedenstellend, die positiven Statistiken der Veranstaltung zu sehen und durchweg gutes Feedback von unseren Teilnehmer*innen zu erhalten. Und natürlich hätten wir all das nicht ohne unsere herausragenden Partner schaffen können, die das Event in dieser innovativen Form erst ermöglicht haben.“

Hamburg Games Conference 2021 | KPI Report

Ein Eindruck der Hamburg Games Conference 2021 vermittelt das Abschlussvideo:

Die Hamburg Games Conference 2021 wird gemeinsam von Gamecity Hamburg und GRAEF Rechtsanwälte veranstaltet und bot spezielle Events, die durch Partnerschaften und Unterstützung von Creative Ports und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ermöglicht wurden, die einen Start-up Day veranstalteten, sowie von Xsolla, die das Speed-Dating-Networking-Event, die Preise für den Award, MeetToMatch und mehr ermöglichten.

Die nächste Hamburg Games Conference wird im ersten Quartal 2022 veranstaltet.


Über die Hamburg Games Conference

Die Hamburg Games Conference versammelt seit 2011 Führungskräfte und Meinungsmachende der Games- und Medienbranche.

In diesem Jahr lautete das übergreifende Thema „Discoverability“, um Entwickelnden und Publishern ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, wie sie in einer Welt ohne physische Events, aber mit mehr Vertriebsmodellen, Online-Plattformen und Stores als je zuvor, ihr Publikum finden können.

Die Ausgabe 2021 wurde vom 16. bis 17. März veranstaltet und bot ein vollständig digitales, interaktives Multiplayer-Erlebnis mit ausgewählten Experten und Expertinnen-Online-Streams. Business-Teilnehmende, Gründende und Studierende aus aller Welt erkundeten die Konferenz mit ihren digitalen Avataren, besuchten digitale Ausstellerstände und engagierten sich im Matchmaking über integrierte Videocalls.