Mit dem „Jahr des Phönix“ welches Blizzard in Hearthstone begonnen hat, soll sich einiges im beliebten Kartenspiel ändern. Beispielsweise kommt mit dem Dämonenjäger die erste neue Klasse überhaupt seit dem Release des Spiels im Jahr 2014 hinzu. Die Ruinen der Scherbenwelt Erweiterung bringt aber natürlich noch zahlreiche weitere Neuerungen, die wir euch nachfolgend im Detail vorstellen.

Anzeige

Das Setting

Zum Schauplatz wird die äußerst beliebte erste World of Warcraft Erweiterung „The Burning Crusade“ – Die Scherbenwelt. Diese wurde im Szenario für Hearthstone von der sogenannten „Rostlegion“ verwüstet. Im weiteren Verlauf des Erweiterungszyklus soll ein weiteres kostenloses Solo-Abenteuer hinzukommen.

„Diese bösartigen, mechanisch verstärkten Monstrositäten haben bei ihrem Eroberungsfeldzug nur eine trostlose, postapokalyptische Einöde zurückgelassen. Jetzt müssen die Einwohner in den Ruinen ihrer zerstörten Welt ums Überleben kämpfen. Reist in Ruinen der Scherbenwelt, der neuesten Erweiterung für Hearthstone, durch das Dunkle Portal und rettet die Welt!“

So beschreibt Blizzard selbst die Geschichte, die ihr im Kartenspiel erleben werdet.

Cinematic-Trailer zu Ruinen der Scherbenwelt

Der Dämonenjäger

Wie eingangs bereits erwähnt, ist der Dämonenjäger die erste neue Klasse in Hearthstone, die es seit dem Release ins Spiel schafft. Der Dämonenjäger soll allen Hearthstone-Spielern kostenlos zur Verfügung stehen, nachdem sie die Prologmissionen des Dämonenjägers abgeschlossen haben, die ab dem 2. April verfügbar sind. Natürlich bringt auch er eine speziell Heldenfähigkeit mit, die ihn zu einem ganz besonderen Charakter macht.

LC6U2AZIOSID1584432357668
Quelle: Blizzard

Sie hat den Namen „Dämonenklauen“ und kostet ein Mana. Sie erhöht den Angriff des Dämonenjägers und ergänzt sich perfekt mit seinen Klassenkarten, erklärt Blizzard. Nach dem Abschluss des Prologs erhalten Spieler kostenlos alle zehn Basiskarten des Dämonenjägers sowie ein Initiandenset bestehend aus 20 Dämonenjägerkarten. Ab der Veröffentlichung von Ruinen der Scherbenwelt werden mit jeder zukünftigen Erweiterung im Jahr des Phönix auch 15 neue Dämonenjägerkarten veröffentlicht, heißt es in der offiziellen Ankündigung weiterhin.

Allgemein wird der Dämonenjäger viel auf direkte Angriffe mit Klingen und Klauen setzen. Waffen und weitere Stärkungen für Heldenangriffe sollen für mächtige Kombinationen sorgen. Seine eigenen Lebenspunkte nutzt der neue Held oft als Ressource, hat aber über Lebensraub viele Möglichkeiten die investierte „Ressource“ wieder aufzufüllen.

Verkörpert wird die Klasse selbstverständlich durch den legendären Illidan Sturmgrimm. Er nutzt seine vielen Klassenkarten, um aus den Seelen der Gefallenen weitere Vorteile zu ziehen.

Der Gasthauspass

Ihr habt in Hearthstone bisher einen Battle Pass vermisst? Keine Sorge. Blizzard hat euch gehört. Mit der Veröffentlichung der Ruinen der Scherbenwelt Erweiterung kommt auch der sogenannte „Gasthauspass“ ins Spiel, der im Endeffekt etwas anders funktioniert, als wir es aus nahezu jedem neuen großen Multiplayer Spiel kennen.

Dieser soll 19,99 Euro oder 2.500 Gold kosten und

  • Vier Arenazugänge
  • Ausführliche Statistiken
  • Visuelle Emotes
  • Auswahl aus dritten und vierten Helden zu Beginn einer Partie
  • sowie Frühzugang zu den neuen Helden im Schlachtfeldmodus

enthalten.

Cinematic-Trailer: Der Dämonenjäger

Diese Karten kennen wir schon

In einer Übersicht gibt es alle bislang bekannten Karten der Erweiterung zu sehen, weitere Enthüllungen werden am 25. März um 18 Uhr folgen. Diese können auf Blizzards Twitch– und YouTube-Kanälen für Hearthstone live verfolgt werden.

Karten Übersicht babt
Quelle: Blizzard

Kleiner Bonus: Legendäre Karte sichern

Alle Hearthstone Spieler, die sich im Zeitraum zwischen dem 17. März und 29. Juni 2020 ins Spiel einloggen, bekommen Kael’thas Sonnenwanderer, einen legendären neutralen Diener als Geschenk in Vorbereitung auf die große Erweiterung. Mit Kael’thas ist in jedem Zug jeder dritte Zauber kostenlos.

I8BNYYCOWM1G1584108229646 babt2
Quelle: Blizzard

Über Hearthstone

Als Blizzard im Jahr 2014 in seinem „nächsten großen Titel“ auf das Kartenspiel Hearthstone setzte, waren viele Fans des Entwicklerstudios zunächst sehr skeptisch. Mittlerweile hat der Titel jedoch eine große und etablierte Community. Auch im E-Sport engagieren sich viele kompetitiv orientierte Kartenspieler. Erst kürzlich präsentierte Blizzard ein überarbeitetes E-Sport Programm für das Kalenderjahr 2020 in Hearthstone.

Anzeige