An diesem Wochenende sollte im polnischen Katowice die nächste Ausgabe der äußerst beliebten E-Sport Eventreihe Intel Extreme Masters (IEM) stattfinden. In der Spodek Arena sind bereits etliche große E-Sport Events erfolgreich und mit ausgelassener Stimmung ausgetragen worden. Doch dieses Wochenende kommt nun alles anders als geplant. Schuld ist abermals das Coronavirus, welches schon bei vielen anderen Großevents für Einschränkungen und Absagen sorgte.

Erst am späten Donnerstagabend entzog die polnische Regierung in Person Jarosław Wieczorek, Gouverneur von Silesia, der ESL die Genehmigung für das große Event. In einer Pressemitteilung äußern sich die Veranstalter und Ausrichter nun zur aktuellen Lage und bitten darum, weder am heutigen Freitag, noch am Wochenende zur IEM anzureisen.

Anzeige

Demnach breche es der ESL und allen Akteuren hinter den Intel Extreme Masters das Herz, dass man die Fans so kurzfristig über die Absage informieren müsse. Doch die dynamischen Veränderungen in der globalen Gesundheitssituation habe den polnischen Gouverneur von Silesia dazu veranlasst, die Veranstaltung für die Öffentlichkeit zu schließen. Nur Stunden vor der geplanten Öffnung der Pforten müsse man nun mit den Gegebenheiten zurechtkommen, respektiere aber die Entscheidung der örtlichen Behörden. Die Gesundheit der Zuschauer stehe über allem anderen.

Tickets zurückerstatten

Wer bereits Tickets für die IEM an diesem Wochenende erworben hat, wird die Möglichkeit erhalten eine Rückerstattung des Kaufpreises zu beantragen. Derzeit arbeite das Team noch daran ein System dafür zu entwickeln. In den nächsten Tagen sollen alle weiteren relevanten Informationen für Besucher auf iem.gg/katowice2020 zu finden sein.

Wer sogar eine Karte inklusive Goodie Bag erworben hat, wird diesen kostenlos zugeschickt bekommen, teilt die ESL weiterhin mit. Auch dazu soll es auf der oben genannten Homepage schon bald ein entsprechendes Antragsformular geben.

Turnier trotzdem verfolgen

Zum ersten Mal in der Geschichte von E-Sport Events ist ein solcher Besucherausschluss erfolgt. Im Geiste des E-Sports wolle man natürlich trotzdem allen Fans ermöglichen, die Spiele und Turniere live zu verfolgen. Deshalb werden – trotz leerer Halle – alle Begegnungen online und im TV, wie auch vorher bereits vorgesehen, übertragen. Trotz aller Widrigkeiten wolle man sicherstellen, ein legendäres Wochenende abzuliefern.

Am Ende entschuldigt sich das ESL Team noch einmal ausführlich bei allen Fans und Spielern, die von der kurzfristigen Entscheidung betroffen sind.

Eine aktualisierte Version der zugehörigen FAQ findet ihr hier:

FAQ

Anzeige