Am heutigen Montag freuen wir uns, euch die LBG Masters E-Sport-Turnierserie etwas näher vorstellen zu können. Die LBG Masters wurden dediziert dafür ins Leben gerufen, um Schüler und Schülerinnen eine Plattform und Möglichkeit zu bieten, gegeneinander anzutreten und ihr Können im E-Sport zu beweisen.

Nach dem ersten bereits erfolgreich durchgeführten Turnier mit 16 Schulteams aus neun verschiedenen Bundesländern geht das Turnier nun in die nächste Runde. Schon bei der erstmaligen Organisation konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Preise im Wert von über 1000 Euro abstauben – der Hauptgewinn waren fünf Razer Kraken in der Tournament Edition. Gespielt wurde das überaus beliebte MOBA League of Legends.

Anzeige

Zeitplan, Anmeldung und mehr

Die LBG Masters wollen sich im Rahmen der zweiten Ausrichtung nun deutlich vergrößern. Die Schüler und Schülerinnen können in gleich vier verschiedenen Disziplinen antreten: Der Startschuss fällt bereits im September mit Fifa 20 – sozusagen ein Farewell Fifa 20 Turnier, da im Oktober bereits Fifa 21 erscheint. Der Wettbewerb wird einer der letzten Möglichkeiten sein, überhaupt in Fifa 20 Preise abzuräumen. Im Oktober startet daraufhin das Rocket League Turnier, im November wird abermals League of Legends gespielt und das glorreiche Finale der Series bildet das Hearthstone Turnier im Dezember.

Gespielt wird selbstverständlich online und an den Wochenenden. Jedes Turnier dauert in seiner Gesamtheit zirka einen Monat und die Spiele werden aus einem Filmstudio in Mainz, dem Gutenberg Digital Hub, übertragen. Zusätzlich dürfen sich die Zuschauer auf motivierte und enthusiastische Caster freuen, die das Spielgeschehen kommentieren werden. Natürlich gibt es auch wieder jede Menge Preise zu gewinnen, die dieses Mal sogar einen Gesamtwert von über 2.000 Euro übersteigen.

Es gibt nur noch begrenzte Plätze! Die Veranstalter empfehlen aufgrund der limitierten Teilnehmeranzahl eine rasche Anmeldung für sich selbst oder das eigene Team. Die Organisation und Registrierung läuft über die hauseigene Turnierplattform www.lbg.gg. Sollten Spieler oder Spielerinnen in keiner der vier oben genannten Disziplinen vertreten sein gibt es weiterhin die Möglichkeit, neue Spiele vorzuschlagen.

Spieler-Scouting im frühen Alter

Das Turnierformat hat, so die Verantwortlichen in der Vorstellung der LBG Masters, einige Vorteile. Durch die Integration und Zusammenarbeit mit Schulen fördert das Turnier Freundschaften innerhalb der Bildungseinrichtungen und soll der Abschottung und viel kritisierten „sozialen Isolation“, die angeblich mit der aktiven Nutzung von Videospielen und dem E-Sport einhergehen soll, vorbeugen.

Weiterhin könnten digitale Schulderbys ausgespielt werden und Lehrer sowie Eltern bekommen die Möglichkeit an der Leidenschaft ihrer Lernenden und Kinder teilzuhaben. Das Ziel sei es, E-Sport tiefer in der Gesellschaft zu verankern und Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, wenn es um zahlreiche Vorurteile geht.

Ein wichtiger Punkt:

Durch die Kooperation mit Spieleragenturen können durch die Turniere E-Sport-Talente entdeckt und frühzeitig gefördert werden. Dies sei, so die Organisatoren, insbesondere im E-Sport besonders wichtig, da auch die Karriere im E-Sport an ein gewisses Alter gebunden und auf einige Jahre limitiert ist. Zwar steigt das Alter von aktiven E-Sportlern im Verlauf der Jahre an, dennoch sind aktive Profis über 30 Jahren eher selten anzutreffen.

Eine brandneue und zuvor in dieser Form nicht dagewesene Möglichkeit soll sich für E-Sport Teams und ambitionierte Spieler sowie Spielerinnen offenbaren. Wer eine professionelle Karriere im E-Sport anstreben möchte, könnte unter Umständen einen ersten Schritt in die richtige Richtung im Rahmen der LBG Masters machen.

Im Video: Der Trailer zur LBG Masters Series

Anzeige