Zum zehnten Jubiläum von League of Legends hat Entwickler Riot Games im Oktober gleich eine ganze Palette an neuen vollwertigen Spielen aus dem eigenen Haus angekündigt. Die am weitesten Fortgeschrittene Entwicklung aus dieser Reihe ist Legends of Runeterra, ein virtuelles Sammelkartenspiel, welches im Universum der League of Legends Helden aus Runeterra angesiedelt ist. Unseren Ersteindruck haben wir euch bereits zeitnah nach der Ankündigung in unserem ausführlichen Angespielt Bericht zu Legends of Runeterra vorgestellt.

Am morgigen Donnerstag, 14. November 2019, startet nun nach Angaben von Riot Games die zweite Testphase für das virtuelle Kartenspiel. Aus einem Tweet des offiziellen Legends of Runeterra Twitter Accounts lassen sich die relevantesten Informationen entnehmen. Demnach startet die zweite Betaphase um 17 Uhr, es wird abermals Twitch Drops geben und wer schon Zugang zur ersten Testphase hatte, wird automatisch wieder einloggen können. Zudem wird für einen ausgiebigen Test der Inhalte jedem Spieler eine Expeditionsmarke und 8.000 Splitter spendiert.

Neuer Draftmodus – Die Expeditionen

Für alle Tester aus Phase 1, die sich jetzt denken, dass sie bereits genug der bereits verfügbaren Inhalte gesehen haben, hat Riot eine Überraschung im Gepäck. Denn in der morgen startenden zweiten Testphase wird der Draftmodus verfügbar sein. Dabei handelt es sich um einen Modus, in denen sich die Spieler – etwas wie in der Hearthstone Arena – neue Decks aus einer gewissen Kartenauswahl zusammenstellen und sich mit diesen auf sogenannte Expeditionen begeben.

Anzeige

Das Deck bauen

Das insgesamt aus 30 Karten bestehende Deck für die Expeditionen wird wie folgt zusammengestellt: Ihr bekommt drei Optionen aus jeweils zwei bis drei Karten angeboten, die ihr in euer Deck aufnehmen könnt. Nach der Auswahl einiger zur Verfügung stehender Helden folgen weitere bekannte Karten mit Dienern und Zaubern.

Eine Übersicht aus Manakurve und Verhältnis von Einheiten zu Zaubern bildet übersichtlich ab, wie eure Deckzusammensetzung aussieht. Sogar „Regelverstöße“ sind im Verlauf der Expeditionen möglich. Denn nach jeder Runde erhaltet ihr die Möglichkeit, einige Karten aus eurem Deck durch bestimmte Angebote 1:1 auszutauschen. So entwickelt sich eure Strategie und Taktik im Verlaufe der Duell weiter.

Dieses Feature führt dazu, dass ihr mehr als zwei Herkunftsregionen verwenden und die maximale Anzahl von drei gleichen Karten pro Deck überschreiten könnt.

Möglichst weit kommen

Um beim Vergleich mit der Hearthstone Arena zu bleiben, geht es auch im Draftmodus von Legends of Runeterra darum, möglichst viele Duelle zu gewinnen. Bis zu sieben Siege dürfen für die maximale Ausbeute an Belohnungen gesammelt werden. Anders ist jedoch der Umgang mit Niederlagen auf der Reise. Denn statt einen Schlussstrich bei drei verlorenen Duell zu ziehen, bieten euch die Expeditionen stehts die Möglichkeit, nach einer Niederlage wieder in die Spur zu kommen.

Erst wenn zwei Spiele in Folge verloren gehen, endet eure Reise. Ansonsten habt ihr nach einem unglücklichen Spielverlauf immer die Möglichkeit, euch in der darauf folgenden Partie zu beweisen und den „Niederlagen-Zähler“ wieder auf 0 zu setzen. Und selbst wenn es mal wirklich schlecht läuft und ihr schnell zwei Mal in Folge den Kürzeren zieht, gibt es noch eine zweite Chance.

Denn pro angetretener Expedition habt ihr zwei Versuche (Prüfungen genannt), die maximal sieben möglichen Siege zu erlangen. Der bessere Versuch wird am Ende für die Abrechnung und eure verdienten Belohnungen gewertet.

Die Belohnungen

Die Menge und Qualität der ausgeschütteten Belohnungen richtet sich nach der Anzahl eurer Siege im besseren „Run“. In jedem Fall erhaltet ihr immer eine Heldenkarte – unabhängig von eurem Ergebnis. Hinzu kommen Truhen, Splitter und weitere Belohnungen. Schneidet ihr sehr gut ab, kann die Menge der Belohnungen sogar ausreichen, um die komplette nächste Expedition zu finanzieren. Denn diese dürfen natürlich nicht kostenlos unternommen werden.

Um eine Expedition beginnen zu können, dürfen Splitter, Münzen oder Expeditionsmarken ausgegeben werden. Pro Versuch werden 400 Münzen, 4.000 Splitter oder eine Expeditionsmarke für den Start fällig. Pro Woche können bis zu drei Expeditionen unternommen werden.

Expeditionen zusammengefasst | Draftmodus-Trailer | Legends of Runeterra

Mehr zu Legends of Runeterra

Angespielt: Legends of Runeterra (BETA)

Anzeige