Noch in diesem Jahr soll das neue Spiel „Marauders“ in den Early Access auf Steam sowie in die Game Preview Phase im PC Game Pass starten. Marauders wird vom kleinen, britischen Studio Small Impact Games entwickelt und im Anschluss von Team17 (Hell Let Loose, The Escapists, Worms und Co.) als Publisher betreut. Das Spiel ist ein taktischer First-Person-Shooter und wird in einer alternativen Zeitlinie stattfinden. So werden wir bereits in den 1990er Jahren in den Weltraum geschickt, um dort in einem Sci-Fi Setting als Space-Pirat unterwegs zu sein.

Grundsätzlich geht es darum, andere Raumschiffe oder sogar Raumstationen zu überfallen und mit möglichst viel Beute wieder aus den einzelnen Missionen zu entkommen. Wer jetzt also sofort an Escape from Tarkov oder andere Spiele denkt, die auf das „Tarkov-Prinzip“ aufbauen, hat hier bereits einen Grundpfeiler von Marauders identifiziert. Denn tatsächlich setzt Small Impact Games auf das Sub-Genre, welches derzeit häufig nach Escape from Tarkov benannt wird. Auch Marauders richtet sich hierbei ganz klar an eine erwachsene Zielgruppe und spart nicht gerade mit der Darstellung von expliziter Gewalt.

Ist Marauders Tarkov im Weltraum?

In Marauders spielen wir einen Weltraum-Piraten, der entweder allein oder in einer Gruppe, bestehend aus bis zu vier Spielenden insgesamt, auf die Suche nach Beute, Ausrüstung und natürlich auch neuen Waffen geht. Mit den gegebenenfalls erfolgreich erbeuteten Materialien können wir im Anschluss auch selbst neue Waffen und Ausrüstung herstellen.

In der alternativen Zukunft, die von den Entwicklern als „Dieselpunk“ beschrieben wird, geht es in den einzelnen „Raids“ auf feindliche Raumschiffe und sogar in ganze Raumstationen quer durch das Weltall, um dort nach Loot zu suchen, der sich im Anschluss verwerten oder zumindest für einen guten Preis verkaufen lässt.

Während wir die Einrichtungen plündern, in denen wir unter anderem ein ganzes Arsenal von ikonischen Waffen aus dem vergangenen Jahrhundert finden können, stellen sich sowohl andere Spieler als auch computergesteuerte Gegner in unseren Weg. Das „PvPvE“-Prinzip, welches wir auch schon aus Tarkov, The Cycle: Frontier und Co. kennen, kommt also auch hier wieder zum Einsatz.

Die Key Features in Marauders

Die Verantwortlichen geben folgende Features als zentral und maßgeblich für die Gestaltung von Marauders auf der offiziellen Steam-Seite an:

  • Eindrucksvolles Dieselpunk-Setting: Entdecke eine düstere Sci-Fi-Welt, in der die Erde am Rande des Zusammenbruchs steht und das Überleben im Plündern und Kämpfen zwischen den Sternen liegt.
  • Plündern, plündern, fliehen: Plündere die Schlachtfelder im Weltraum und begebe dich auf waghalsige Raubzüge, um wertvolle Beute zu machen, und entkomme lebendig, um die Beute einzufordern und einen ordentlichen Gewinn zu erzielen.
  • Spannende Kämpfe in First-Person: Arbeite allein oder mit bis zu drei anderen Spielern zusammen, um intensive Kämpfe mit realistischer Simulation der Geschosse gegen feindliche Teams und KI-Gegner zu überleben.
  • Dauerhafte Ausrüstung und Erfahrungspunkte: Behalte deine beste Ausrüstung von Match zu Match und verbessere deine Lieblingswaffen mit Mods, während du mit Erfahrungspunkten neue Gegenstände freischaltest und deine Überlebenschancen erhöhst.
  • Aufrüstbare Raumschiffe und explosive Science-Fiction-Dogfights: Verbessere die Bewaffnung deines Schiffes, baue ein brandneues Raumschiff mit erbeuteten Ressourcen oder nimm das eines anderen mit Gewalt.

Nicht ganz so Hardcore Fokus verschiebt sich

Wie aus dieser Nennung einzelner Bestandteile des Spiels zu entnehmen ist, gibt es doch einige wesentliche Unterschiede zu EFT, The Cycle und Co. Beispielsweise soll es uns möglich sein, unsere beste Ausrüstung von Match zu Match zu behalten. Das klingt erstmal so, als würden wir unsere mitgenommenen Gegenstände im Einsatz nicht zwangsläufig aufs Spiel setzen.

Im ersten Trailer zu sehen ist außerdem bereits die Gesundheitsanzeige im Spiel, die auch etwas simpler gestaltet zu sein scheint, als das gesamte Gesundheitssystem in Escape from Tarkov. So können bislang anscheinend keine einzelnen Körperregionen getroffen werden, sondern nur der Charakter als Ganzes. Der Gesundheitszustand wird lediglich in Prozenten angezeigt, hinzu kommt ein Fenster für aktive Statuseffekte.

Ähnlich zu funktionieren scheint das Loot-System, welches in den Charakter, die Taschen des Charakters sowie ein Beutefenster unterteilt ist. Neben den Ausrüstungsplätzen, auf denen Waffen, Rüstung, Munition und Co. angezeigt werden, gibt es das RIG und den Rucksack, die jeweils zusätzliche Fächer zum Lagern von Beute bieten.

Darüber hinaus sind die First-Person-Kämpfe wohl nicht die einzigen Kampfhandlungen, die wir in Marauders austragen müssen. Auch wenn die FPS-Action im Fokus zu stehen scheint, können wir wohl auch mit unserem eigenen Raumschiff, welches wir über die Zeit ausbauen, verbessern oder sogar komplett wechseln können, in den Kampf ziehen und in Dogfight-Manier Duelle gegen andere Weltraum-Piloten ausfechten.

Neben den intensiven First-Person-Kämpfen spielt in Marauders auch unser Raumschiff eine zentrale Rolle.
Neben den intensiven First-Person-Kämpfen spielt in Marauders auch unser Raumschiff eine zentrale Rolle.

Schon sehr bald sollen die Vorbestellungen für Marauders auf Steam starten. Wer sich dazu entscheidet, soll zudem einen garantierten Zugang zur Closed-Alpha erhalten, die ebenfalls nicht mehr allzu weit entfernt sein soll. Erstmals spielbar sein wird Marauders allerdings noch früher sein, genauer gesagt vom 7. bis zum 9. April 2022 in London im Rahmen des W.A.S.D. Events direkt am Stand von Team17. Es ist also davon auszugehen, dass wir noch mindestens zwei bis drei Wochen warten müssen, bevor die Closed-Alpha von Marauders auf Steam startet.

Vielleicht überraschen uns die Verantwortlichen aber auch mit einem Start der Alpha direkt nach dem Abschluss des Events. In diesem Fall würde die erste Testphase, zu der ihr durch Vorbestellung Zugang erhaltet, bereits am Sonntag, 10. April 2022 starten. Wir halten dieses Datum für den Start allerdings für eher unwahrscheinlich. Je nachdem, wie gut das Feedback auf die spielbare Version Anfang April allerdings ausfällt, könntet auch ihr Marauders schon sehr bald testen.

Marauders | Announcement Trailer

Dem Marauders Announcement Trailer, der am 23. März auf dem Team17 YouTube-Kanal veröffentlicht wurde, können wir noch einige weitere spannende Details entnehmen. So wird das Spiel in der Beschreibung nicht nur als „first-person, multiplayer looter shooter“ bezeichnet, sondern zeigt uns auch im Bewegtbild einige Informationen, die so in Textform noch nicht genannt wurden.

Beispielsweise ermöglicht es das Setting, der Mix aus nicht allzu entfernter Vergangenheit und Weltraum-Zeitalter, eine große Bandbreite an Gegenständen zu implementieren. Neben zahlreichen Bauteilen für Raumschiffe können wir beispielsweise auch schon etliche Ausrüstungsgegenstände und sogar spezifische Waffenmodelle erkennen, die in Marauders zur Verfügung stehen sollen. Dazu gehören unter anderem die Mauser M712 Pistole, die „Liberator“ 12 Gauge Schrotflinte, die Mat-49 9mm Maschinenpistole, das DP28 54 R mm Maschinengewehr, das SVT-40 Karabiner oder auch weitere Klassiker wie das M16 5.56mm Sturmgewehr um nur einige Beispiele zu nennen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Wie in Escape from Tarkov kommen also auch in Marauders etliche unterschiedliche Kaliber zum Einsatz. Abzuwarten bleibt noch, ob selbst die einzelnen Geschosstypen noch einmal in unterschiedliche Munition untergliedert wird. Da in der Tasche des gezeigten Charakters im Trailer aber lediglich Gegenstände der Namen „5.56 Ammo“ und „9mm“ zu sehen sind, wird auch dieses System voraussichtlich eine Stufe simpler ausgestaltet sein, als in EFT.

Außerdem dürfen wir bereits einige einzelne Waffenteile erspähen, was darauf hindeutet, dass auch die Modifikation von Waffen möglich sein wird. Nur den Umfang und Detailgrad kennen wir noch nicht allzu genau. Hinzu kommen selbstverständliche unterschiedliche Gegenstände für die Plätze Körperrüstung, Kopfbedeckung, Rucksack, Nahkampfwaffe und zusätzliche Ausrüstung wie beispielsweise medizinische Versorgung.

Obwohl der Charakterstatus bislang keine eindeutige Anzeige für Ernährung besitzt, gibt es auch unterschiedliche Gegenstände wie Wasserflaschen und Nahrungsreserven zu finden. Welche Rolle diese Items spielen werden, ist indes ebenfalls noch unklar.