Dass der Flight Simulator, der 2020 erscheinen wird und sich derzeit noch in der Entwicklung beim französischen Entwickler Asobo befindet, fantastisch aussieht, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Im Rahmen der Inside Veranstaltung am vergangenen Donnerstag, 14. November, wurde allerdings neues des Spiels enthüllt, welches in Real-Time 4k aufgezeichnet wurde.

„Enjoy flying day or night and face realistic, challenging weather conditions“, heißt es in der offiziellen Beschreibung des Videos und genau das könnte das Spiel auch bieten. Von leichten Flugzeugen bis zu großen Jets dürfen in der Simulation allerlei Fluggeräte gesteuert und realistisch über den gesamten Planeten gesteuert werden.

Flight Simulator –

So funktioniert das World Building

Atemberaubende Anblicke von Landschaften und Städten werden dabei allem Anschein nach keine Seltenheit sein. Der ein oder andere Enthusiast wird wohl bereits jetzt Geld für ein entsprechendes Hardware-Upgrade beiseitelegen. Auch der Tag-Nacht-Wechsel trägt einiges zur Atmosphäre des neuen Flight Simulator bei.

Wie die Kollegen bei GameStar berichten (die die Gelegenheit bekamen, direkt bei einem Entwicklerteam eine frühe Fassung des Spiels zu testen), greifen die Entwickler auf den Service Bing zurück, der umfassendes Kartenmaterial für die Welt der Simulation bereitstellt. Demnach werden rund 40.000 Flughäfen und Landeplätze auf der ganzen Welt im Spiel vorhanden und ansteuerbar sein. Auch das Projekt OpenStreetMap soll demnach als Datenquelle für die Landschaft genutzt werden. Das Ergebnis lässt sich bereits an den Bildern des Trailers begutachten.

Einen Onlinezwang soll es im Spiel trotz der vielen genutzten Datenquellen nicht geben, allerdings nimmt im Offlinemodus entsprechend der Detailgrad der Welt ab und lässt die Umgebung weniger realistisch wirken. Landschaften würden während Offline-Sessions prozedural generiert. Optional ließen sich Teile der Karte auch vorab herunterladen. Zudem sollen Wetter und Tageszeit einstellbar sein.

Transponderdaten sollen zusätzlich dafür sorgen, dass in der zukünftigen Entwicklung sogar reale Schiffe und Flugzeuge auf ihren Wegen im Spiel wiederzufinden sind. Derzeit seien Flugzeuge zwar nur über eine Karte und noch nicht am Himmel sichtbar, dies könnte sich bis zum Release aber noch ändern. Schon jetzt würden allerdings sowohl Wettereffekte wie Regentropfen, Wolken und sogar Regenbögen werden physikalisch korrekt berechnet und generiert.

Eine breite

Wer Angst hat, mit der Tiefe der Simulation überfordert zu sein, dem kann an dieser Stelle die Sorge zumindest etwas genommen werden. Insgesamt 29 Parameter sollen im Spiel frei den Grad der Herausforderung anpassbar und frei gestaltbar machen. Zudem dürfe aus drei voreingestellten Schwierigkeitsgraden gewählt werden.

Apropos Vielfalt: Während der in London zeigte Microsoft nicht nur neues , sondern kündigte, auch auf der zugehörigen Homepage, eine Vielzahl an Partnerschaften an, die auf verfügbare Flugzeuge im Spiel schließen lassen. Dazu gehören:

  • Airbus
  • The Boeing Company
  • CubCrafters
  • Daher
  • Diamond Aircraft Industries
  • ICON Aircraft
  • Robin Aircraft
  • Textron Aviation

Im kommenden Jahr sollen weitere Bekanntgaben folgen, um das Portfolio an steuerbaren Vehikeln noch weiter zu erweitern. Designed ist der Microsoft Flight Simulator im Übrigen für den PC, optimiert werden soll er aber auch für Multiplatform-Support auf der . Vielfältig sind außerdem die möglichen Eingabegeräte. „Wer fliegen will, soll fliegen können“ ist in diesem Kontext das Kredo der Verantwortlichen. Ob Maus und Tastatur, Controller oder andere Steuerungsgeräte – alles soll funktionieren.

In Zukunft wolle man eng mit der Spielerschaft zusammenarbeiten und auch sogenannten „3rd Party Content“, also extern entwickelte Inhalte, im Spiel zulassen und die Content Erstellung direkt aus der Community fördern.