Wie das Online-Portal „Deadline Hollywood“ am 08. April 2021 berichtete, schloss Netflix einen ab 2022 laufenden Lizenzvertrag mit Sony Pictures Entertainment, der dem Streamingdienst ein 18-monatiges Exklusivfenster für Sony-Film gibt.

Demnach soll sich Netflix jene Rechte durch ein Angebot in Höhe von einer Milliarde Dollar über vier Jahre gesichert und somit konkurrierende Bieter ausgeschlossen haben. Jene Meldung ist noch nicht offiziell bekannt gegeben worden, allerdings habe das Online-Portal die finanziellen Details durch Quellen, die mit dem Deal vertraut seien, erhalten.

Auch wenn derzeit noch kein genaues Datum für den Start des Netflix-Exklusivvertrages bekannt ist, kann trotzdem eine Vielzahl von Top-Titeln erwartet werden, die Zuschauer anschließend auf Netflix streamen können, nachdem besagte Filme in den Kinos liefen und für Home-Entertainment-Plattformen erscheinen.

Wird der Uncharted-Film auf Netflix streambar sein?

Mit in dem Deal enthalten seien auch Filme wie Uncharted, Morbius, Where the Crawdads Sing und Bullet Train, von denen Blockbuster-Potenzial erwartet werden kann. Außerdem seien auch gewisse „Bibliotheksrechte“ in dem Vertrag enthalten.

Anzeige

Diese sogenannten Bibliotheksrechte lägen dem Umstand zugrunde, dass Sony Fortsetzungen von Franchises wie Spider-Man, Venom, Jumanji und Bad Boys plant, bei denen Netflix dann in der Lage sein wird, die Rechte an früheren Titeln besagter Franchises zu erwerben.

Ein weiteres hochkarätiges Sequel, von dem Fans zukünftig auf die Streaming-Möglichkeit via Netflix hoffen können, werde die Fortsetzung des Oscar-prämierten Animationsfilms Spider-Man: Into the Spider-Verse. Insgesamt verspricht der Deal zwischen Sony und Netflix spannende Filme für Abonnenten des Streamingdienstes.