Seit dem 18. Mai und noch bis zum 8. Juni 2021 läuft die Geburtstagsfeier von Overwatch mit einem speziellen Ingame-Event, welches euch mit favorisierten Brawls und natürlich neuen legendären Skins versorgt. Doch auch über den bereits fünften Jahrestag hinaus gibt es große Neuigkeiten. Vor wenigen Tagen verriet uns Blizzard endlich mehr zu bevorstehenden Änderungen, die mit Overwatch 2 Einzug halten sollen.

Overwatch 2 wurde erstmals auf der BlizzCon 2019 angekündigt und von vielen Spielenden als auch Szene-Insidern zunächst eher als Update gesehen. Inhaltlich erinnerte das Gesehene an einen DLC oder eine klassische Expansion – für ein neues Spiel war das Ganze doch eher wenig. Vielleicht war auch genau diese Wahrnehmung der Grund und Anlass für Blizzard, sich noch etwas Zeit zu lassen, um weitere Details zu Overwatch 2 zu präsentieren, bevor das Spiel irgendwann dann tatsächlich auch einen Releasetermin bekommt.

Was wir bereits wissen: In Overwatch 2 wird es nicht nur eine überarbeitete Optik des gesamten Spiels geben, auch PvE-Inhalte wie etwa groß angelegte Koop-Missionen sollen eine deutlich größere Rolle spielen als in Teil 1. Aber auch die berühmten und beliebten Team vs. Team Kämpfe bleiben ein essenzieller Bestandteil. Und genau um diese geht es auch in den aktuellen Ankündigungen.

Das ändert sich im PvP

Die größte und wichtigste Änderung in den PvP Matches in Overwatch 2 dürfte der Wechsel von den momentan etablierten Sechser-Teams auf die in vielen anderen Team-Shootern gängigeren Fünfer-Teams sein. In den PvP-Standardmodi von Overwatch 2 wird jedes Team aus einem Tank, zwei Schadenshelden und zwei Unterstützungshelden bestehen, erklären die Verantwortlichen in der aktuellen Meldung.

Anzeige

Selbstverständlich wird dieser Wechsel zu drastischen Veränderungen in Spielweise und Meta führen. Auch auf das Kartendesign und weitere Dynamiken in und zwischen den einzelnen Rollen im Team werde sich die Umstellung auf Fünfer-Teams drastisch bemerkbar machen. Am stärksten betroffen sein werden laut Blizzard davon die Tanks, die statt als Beschützer zu fungieren nun mehr in die Rolle des rücksichtslosen Frontkämpfers schlüpfen sollen und eher die Ordnung des gegnerischen Teams stören werden, als die des eigenen Teams aufrechtzuerhalten. Dazu wird unter anderem Winston einen sekundären Feuermodus erhalten, aber auch Reinhardts Fähigkeiten werden umfangreich überarbeitet.

Hinzu kommen außerdem passive Rollenvorteile, die es etwa Schadensausteilern erlaubt, sich schneller zu bewegen. Unterstützungshelden hingegen regenerieren automatisch Trefferpunkte, sobald sie sich eine Zeit lang außerhalb des Kampfes befinden. Für Tanks gibt es eine reduzierte Wirkung von Rückstoßeffekten und eine reduzierte Wirkung zur Aufladung gegnerischer ultimativer Fähigkeiten, wenn diese Schaden an Tanks anrichten.

Doch nicht nur für Tanks plant Blizzard umfangreiche Änderungen. Auch andere Champions wie etwa Mei oder auch Bastion werden unter die Lupe genommen. Letzterer soll sogar einem kompletten Rework unterzogen werden.

Neue Modi

Abseits von Änderungen an der grundlegenden Struktur des Team-Shooters wird es unter anderem auch neue Spielmodi geben. „Schub“ beispielsweise sahen wir bereits im Rahmen der Enthüllung auf der BlizzCon 2019. In diesem müsst ihr einen Roboter, der in der Mitte der Karte startet, in die gegnerische Basis bewegen. Im Vergleich zur BlizzCon-Vorstellung hat sich der Modus mittlerweile aber noch einmal stark verändert.

Auch weitere Modi seien in Planung, aber derzeit noch nicht spruchreif. Bestätigt wurde außerdem, dass der Modus „Angriff“ / „2ZP“ mit Overwatch 2 aus Ranglistenmatches entfernt werden wird. Wodurch dieser ersetzt wird, wissen wir bislang noch nicht. Die Karten, die derzeit für den Angriffsmodus verwendet werden, bleiben euch aber – beispielsweise für benutzerdefinierte Spiele – weiter erhalten.

Einen weiteren Blick gab es im kürzlich übertragenen Livestream auch auf neue Karten. Neben der bereits bekannten Rio de Janeiro Map gab es neue Insights zu Rio (Eskorte), New York City (Hybrid), Rom (Schub) sowie Monte Carlo (Eskorte).

Monte Carlo im Video:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Overwatch (@playoverwatch)

Die Straßen von Rom:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Overwatch (@playoverwatch)

Overwatch 2 Developer PVP Livestream

Den gesamten Livestream, in der die Neuigkeiten mitgeteilt wurden, könnt ihr euch auch noch einmal im VoD anschauen – sofern ihr etwas mehr Zeit mitbringt.